Zum Inhalt springen

Zeit für Psy Trance: Protonica – Assorted Waves 1

artworks-000064085490-hv8r7j-t500x500

Nach dem ganzen Geschwofe hier der letzten Tage, kann es auch jetzt ruhig mal richtig fix und trotzdem lässig durch die Hose gehen. Vorne weg: Ich hätte einen Mix der beiden unheimlich gerne im Adventskalender gehabt. Wirklich sehr gerne, aber ich war zu spät, irgendein Radiosender hatte ihnen einen solchen schon vor mir für den selben Zeitraum abgeschwatzt. Passiert, auch wenn man natürlich sackig darüber sein kann. Klar.

Ich kenne Piet und Ralf, die gemeinsam Protonica sind, schon ziemlich lange, wenn auch nur sehr flüchtig. Ich höre mir regelmäßig an, was die beiden so treiben. In den Sommern gebe ich mir mindestens eins ihrer unzähligen Live-Sets, die dann am geilsten sind, wenn die beiden in der brutzelnden Nachmittagssonne spielen, was sie meistens tun. Dann stehst du da unter vollstem Schalldruck und hast mindestens 300 glückselig lächelnde Menschen neben dir, die sich wohl in die akustische Umlaufbahn bewegen und meistens offenbar nur noch physisch anwesend sind. Ich liebe das.

Das ist für mich der Geist des Psy Trance, den ich früher mal so völlig fasziniert aufgesogen habe, der sich aber über die Jahre irgendwie selber den auch falschen Drogen und der damit verbundenen Entwicklung übergeben hat. Wie das halt oft so ist.

Aber hier steckt noch all das drin, was ich damals innig lieben lernte. Ich weiß auch gar nicht, ob es da noch andere gibt, die das so konsequent großartig durchziehen, wie die beiden das, mittlerweile big im internationalen Business, tun. Aber das muss ich auch nicht, mir reichen hin und wieder die Live-Sets der beiden, die ganz bewusst nie im Netz auftauchen. „Weil die Leute dann womöglich nicht mehr zu ihren Gigs kommen würden“, wie Piet letztens meinte. Sich rar halten, für Exklusivität sorgen ist da wohl der Plan.

Aber allzu häufig muss das ja auch gar nicht sein. Wenn dann so eine Bombe wie diese hier auftaucht, weiß ich, dass der ehemalige fast Lebensinhalt irgendwo da draußen noch atmet und das manche den noch leben und vor allem immer noch zelebrieren. Dieser Mix jagt mir hier gerade Gänsehautwellen über den Rücken. Dieser Mix ist unglaublich fucking großartig. Einer dieser Mixe, die auf dem Player einparken und nie wieder runterfliegen, weil es immer wieder mal Momente da draußen gibt, in denen eben nur genau dieser Mix geht. Ihr kennt das. Killer! Boooom! ॐ


(Direktlink)

Tracklist:
01 Protonica – Login
02 Solar Fields – In Motion
03 Lish & Yotopia – Golden Bay (Moonlight Mix)
04 Ghost Rider – Time
05 Astrix – Liquid Gold
06 Lifeforms – Illumination
07 Protonica – Codes (Zen Mechanics Remix)
08 Zentura – Light Mutations
09 Reaky – Katarza
10 Phaxe – Disturbed
11 Phaxe – Presentation

6 Kommentare

  1. rantadi12. Dezember 2013 at 00:12

    Wie? Noch kein Kommentar? Das ist pure Liebe hier.. wie damals.. einfach nur schön!

  2. Oliver12. Dezember 2013 at 10:14

    Mit dem Dark-Psy und den Drogi-Eso-Spinnern wir die Sache auch für mich gegessen. Leider, denn ich mag es.

  3. Martin12. Dezember 2013 at 10:23

    Uiii,

    sowas hab ich lange nicht mehr gehört… Geht ab wie ’ne Rakete.
    Wunderbarer Donnerstag Morgen… Danke.

    Martin

  4. monsterkind12. Dezember 2013 at 12:56

    Danke, meine Arschbacken tanzen auf dem Bürostuhl. Ich fühl mich so Sommer und draußen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.