Zum Inhalt springen

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft über Milch

Ganz genau. Und jedes Kind weiß ja, dass die Schokomilch immer von den braunen Kühen kommt. Weil die nämlich mit Kakao-Bohnen gefüttert werden. Jaha!

image


(via Von Deppenstein)


(Direktlink)

13 Kommentare

  1. Abe7. August 2016 at 10:11

    Sie sagt „Marken“ und nicht Magen ;)
    Hochdeutsch ist halt nicht so ihres…

  2. luoc7. August 2016 at 11:08

    Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Dinge auf dem Planeten, von dem sie kommt genau so sind, wie sie das beschreibt.

  3. Christian Vogel7. August 2016 at 12:30

    Man muss Verständnis dafür haben. Für einen Politiker ist es einfach sehr, sehr schwer einfach nur “davon habe ich keine Ahnung” zu sagen. Und im Neuland hofft man (nicht zu Unrecht) darauf, dass die meisten Leute noch dümmer sind, Nicken und sich freuen so eine gescheite Frau (indirekt) gewählt zu haben.

    Dass sich ein teil unserer Filterblase über sie lustig macht ist da auch ziemlich irrelevant, bei KFMW Blog Lesern haben diie CSU Qähler wohl einen Anteil von <1%.

  4. geschenkt7. August 2016 at 14:15

    Ich hoffe die gute Frau hat ein Patent auf ihre laktosefreien Milchkühe

  5. crizzz7. August 2016 at 21:07

    Sommerloch-Füllmaterial von 2013.

  6. struppi8. August 2016 at 06:54

    Hmm, so ganz verstehe ich die Intension nicht. Tatsächlich wird kaum noch Heu verfüttert. lt. Wikipedia bekommen 85% der Kühe Silage. Die Aussage mit der Laktose hat es auch dahin geschafft.

    Aber das die Frau keine Landwirtschsftsministerin mehr ist, hätte man auch dazu schreiben können

  7. meef8. August 2016 at 07:57

    what the hell?
    scheiße man-ich glaube die meint das echt ernst.
    ôO

    btw-folgendes kommi auf YT made my day: „Das Fleisch dieser Heumilchkühe ist
    übrigens 100 % vegan.“^^

  8. blueyo8. August 2016 at 09:58

    Ich habe mich damals etwas am Kopf gekratzt, als die Verordnung kam, das „Soja-Milch“ bzw. „Hafer-Milch“ nicht mehr das Label „Milch“ tragen darf und stattdessen „Drink“ heißt – weil „Milch“ lediglich von einem Tier kommen darf. – so langsam ergibt es Sinn.

  9. Henk8. August 2016 at 11:48

    Auch wenn die Aussage über die Laktosefreiheit totaler Quatsch ist: Mit der Heumilch hat sie Recht. Und auch die Sache mit den Erdbeeren ist gar nicht so albern wie vom Verfasser gedacht. Natürlich wird’s kein Erdbeershake, aber dass man die Nahrungsmittel von Kühen in der Milch schmeckt, ist natürlich wahr.

    P.S. Dass du mich zwingst, Frau Aigner in Schutz zu nehmen, nehme ich dir persönlich übel! ;-)

  10. Abe9. August 2016 at 14:59

    Kühe geben übrigens Rosa Milch, wenn man den Kühen Karotten zum fressen gibt.

  11. Orthogräfin9. August 2016 at 19:52

    Hab ich was verpasst? Frau Aigner (Künstlername: Seehofers Magd) war bis 09/2013 Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 09/2013 ist sie Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin im Kabinett Seehofer II.

  12. honk10. August 2016 at 15:14

    … Kabarett Seehofer II

  13. sommteck10. August 2016 at 21:16

    Das ist eben die selbe Ilse Aigner, die in der „Polit-Talkshow“ Günther Jauch den Vorschlag machte, dass man die Erdbeeren, die nicht der Güteklasse 1 entsprechen, doch für die Produktion von Erdbeere-Jogurt verwenden könne. Das ist unser Verbraucher-Ilschen .

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.