Zum Inhalt springen

Wie McDonald’s Pommes aus den Wäldern macht (Werbung)

In schlechten Zeiten haben die Leute ihre Pommes auch schon mal aus Kartoffeln gemacht, aber wirklich schmecken tun diese Dinger ja nicht. Weiß jeder. Es geht doch nichts über ein schön saftiges Pommesholz vom Holzbauer des Vertrauens. Bei McDonald’s lässt man sich dieses noch in ausgewählten Manufakturen herstellen. In den Pommesschnitzerein, die durchweg in den Händen von Familienbetrieben liegen, die das ehrenwerte Handwerk seit schon über 100 Jahren pflegen, wird noch alles selbst gemacht. Anbau, Aufzucht, Pflege, Ernte und zu guter Letzt mit viel Liebe zum Detail der Feinschliff, der aus dem Holz erst die eigentlichen Pommes werden lässt. Reif für die Friteuse, in der sie dann zum knusprig braunen Leckerbissen werden. Yummi! So könnte der Text dazu aussehen.

Aber glaubt nicht alles, was man euch erzählt, denn auch wenn das hin und wieder gerne behauptet wird, sind die Pommes bei McDonald’s natürlich weder aus Holz noch aus Sägespänen. Darüber möchte McDonalds informieren und die Wahrheit der tatsächlichen Inhaltsstoffe ihrer Produkte transparent öffentlich halten. So das jeder weiß, dass seine Pommes nicht aus Holz gemacht werden, was ich persönlich dennoch für einen charmanten Gedanken halte.

[Sponsored by McDonald’s]

Ein Kommentar

  1. pfül2. März 2017 at 15:57

    Shesh. Hoffmal du hast dafür mächtig viel Kohle bekomm weil Mc Donalds ist echt No Go.
    Aber sei dir der eine Fauxpas verziehn ;3

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.