Blog Archives

13691188_938627206263703_1671825151027705039_o-1

Ein Fuchs muss vielleicht doch nicht tun, was ein Fuchs tun müsste

Diese Argumentationslinie erscheint mir irgendwie und auf ominöse Art auch schlüssig. So von was weiß ich nicht her.

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 22.42.33

Ein Koffer mit ’nem Schlüpper und einer mit Sexspielzeugen lösen Großalarme der Polizei aus

Verrückte Zeiten. Jeder herren/damenlose Koffer taugt heute dafür, Großeinsätze der Polizei auszulösen. Hier in Erfurt mit ein paar Sex-Toys, hier in Berlin mit nichts außer einem Schlüppa drin. Trolls könnten daraus durchaus mal ein Kunstprojekt entwickeln.

Ich vergaß vor ein paar Jahren mal einen Alu-Koffer mit einem Mischpult inside in der Tram und rief zwei Stunden später beim Fundbüro an. Wir mussten an beiden Enden tierisch lachen, obwohl das alles so lustig gar nicht war. „Sind Sie denn wahnsinnig?!“, wurde ich gefragt. „Herrenloser Koffer, Mischpult, Kabel ohne Ende! Wissen Sie, was hier heute los war? LOL. Holen Sie ihren Koffer ab, aber schnell!“

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 22.40.56

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 22.36.00

#weilwirdichlieben Wholecar

Die Social Media #weilwirdichlieben-Strategie der Berliner Verkehrsbetriebe hat der BVG viel Zuspruch gebracht. Weil die das tatsächlich ganz gut machen (auf Twitter, auf Facebook), auch wenn die Preise regelmäßig erhöht werden, es gefühlt immer weniger Service-Menschen auf einem Bahnhof gibt, die man als Reisender nach dem Weg und dem Tarifsystem fragen könnte, und jede vierte S-Bahn weiterhin immer noch nach Pisse stinkt. Die machen das medial dennoch tatsächlich ganz gut.

In Berlin wollten Writer vielleicht auch deshalb endlich mal was zurückgeben und haben einen U-Bahn Wagon gelackt. „#Weil wir euch lieben“. So schön meta!


(via Jens)

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 18.26.59

Käufer einer Useless Box findet seine Usless Box irgendwie useless

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 18.26.59

Master Hubi kauft sich bei Amazon eine Useless Box und ist schwer enttäuscht, dass die Usless Box tatsächlich irgendwie total useless ist. Wir hätten ihm das natürlich vorher schon sagen können, aber uns fragt ja niemand…


(Direktlink | Danke, CarFreiTag!)

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 09.19.08

Keinspaßhund

raubdruckerin

Gullideckel zu Shirt-Motiven: Raubdruckerin

raubdruckerin

Die Motive, die Raubdruckerin auf Beutel und/oder auf Shirts druckt, gehen seit ein paar Wochen rum, aber ich kam bisher nicht zum näheren Blick auf diese. Jetzt aber. Weil wirklich großartig!

Bildschirmfoto-2016-07-05-um-14.24.22

Bildschirmfoto-2016-07-05-um-14.24.48

pirates-2

„Die Berlinerin Emma-France nutzt die Oberfläche der Stadt als Druckplatte. Mit Hilfe von Farbe druckt sie die Muster von Gullideckeln, Gittern und anderen Architekturelementen mit optisch interessanten Oberflächen auf Stoff und Papier.

“Die daraus entstehende, urban inspirierte Kunst ist in gewisser Weise umgekehrte Street Art, da dem städtischen Raum etwas entnommen wird und Menschen es durch die Welt tragen. Sie werden selbst Teil des Projektes.” So beschreibt es die Künstlerin auf ihrer Website.“

Für ihre Prints ist Emma-France nicht nur in Europa, sondern weltweit unterwegs. Und ich gucke mal eben nach den Preisen…


(Direktlink, via Urbanshit)

Bildschirmfoto 2016-07-26 um 22.45.40

Pokestop Go meets Art

Die Pokestops definieren sich gerne an und als öffentlich zugängliche/r Kunst. Hier in Potsdam Mittelmark frage ich mich täglich, ob die alten über-drei-Brücken-Kumpels von Art EFX Lizenzgebühren für all die von ihnen bemalten Stromkästen kassieren, von denen hier jeder ein Pokestop zu sein scheint. Wahrscheinlich eher nicht… Dabei machen die soviel mehr als nur „Sinnlose Teile“.

(via ChiefChecker)

bakery-1173839_960_720

Berliner Bäckerin (82) sucht Nachfolger

bakery-1173839_960_720
(Symbolfoto: Pixabay)

Mein Vater hat einst den Beruf des Bäckers gelernt und dann dennoch (leider) nicht in diesem gearbeitet. Genau genommen hatte er seit dem auch nie wieder wirklich gebacken. Zu wissen aber, dass er diesen Beruf mal gelernt hatte, hat in mir das Bewusstsein fürs Handwerk geweckt, weshalb ich auch mal eine Handwerkerausbildung zum Maler/Lackierer in meinen Lebenslauf packte. Ein Bewusstsein, das heute vielen Menschen total abgeht. Handwerk heißt meistens leider: unbequeme, körperliche Arbeit zu Frühaufsteherzeiten, die zu dem noch beschissen bezahlt wird. Fast keiner der vielen jungen Menschen, mit denen ich täglich zu tun habe, denken über eine handwerkliche Arbeit nach. Klar, mit der lässt sich nun mal leider eine Familie selten gut ernähren. Versteh ich. Heute wollen alle was mit Medien machen und dabei für so wenig Aufwand wie nötig so viel Geld wie möglich verdienen.

Dabei sind gerade Handwerksberufe nicht unwichtig. Wer schon kann sich selber eine komplette Heizungsanlage installieren? Die Stromversorgung komplett selber klemmen? Eine Decke auf Stoß tapezieren?! Richtig… Kaum wer. Geht ja schon beim Brötchenbacken los.

Waltraud Balzer arbeitet seit über 30 Jahren in ihrer Bäckerei in Berlin Mitte. Nun würde sie verständlicher Weise gerne mal in Rente gehen und ihren Laden in die Hände des Nachwuchses legen wollen. Allein, sie findet keinen jungen Bäckermeister, der ihren gut laufenden Laden und vor allem ihre Rezepte übernehmen wollen würde (Link zu Springer). Und so wird aus guter, alter Handwerkskunst eben „schnell mal Brötchen vom Zulieferer in der Bahnhofsbäckerei aufbacken und als frisch verkaufen“.

In der Familie gibt es niemanden, der die Tradition weiterführen könnte. „Ich war durch meinen Beruf so eingespannt, dass ich nie eine Familie gegründet habe“, sagt Balzer. Wer die Bäckerei übernimmt, bekommt auch ihre „Schatzkiste“, eine Pappschachtel mit Rezepten. „Das ist uralt Lavendel“, sagt Balzer im Berliner Slang. Aber eigentlich ist ihr Geheimnis einfach: „Keine Chemie und dafür ein Pfund Butter mehr in den Teig.“

index_gbell-1-850x430

Gitarren-Türklingel

index_gbell-1-850x430

Sieht vielleicht ein bisschen übermotiviert aus, so über einer Tür. Klingt aber recht schön, wenn da Besuch zur Tür reinkommt. Und den dafür passenden Akkord kann man sich ja auch selber klemmen.


(Direktlink, via Blogrebellen)

1poKR07l

200 Kalorien Möhren neben 200 Kalorien KitKat

Nur mal so. Aber KitKat ist ja so geil nun auch nicht.

(via reddit)

CoNz7EoWcAA3ZbN

Neuer „Official Teaser Trailer“ für Trainspotting 2

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Nichts Neues zumindest. Teaser für einen Trailer, der schon durch einen Teaser geteasert wurde. Aber das macht in diesem Fall nichts. Weil: Trainspotting 2. Da muss man quasi mal wieder ins Kino gehen. Sowas von auf jeden Fall. Im Januar 2017.


(Direktlink, via René)

micro-7

Ein DIY-Fahrrad-Wohnwagen für einen schmalen Taler

micro-7

Paul Elkins hat sich über die Jahre seiner Camping-Erfahrungen einen Wohnwagen fürs Fahrrad gebaut, in dem eine Person pennen kann. Mit Bett, Kochstelle und Bücherregal. Alles, was man so braucht also. Kosten dafür: keine $150 Dollar. Das ist eng und nicht sonderlich komfortabel. Aber: es funktioniert, ist auch bei Regen trocken und immer noch besser als ein Zelt. Ja. Hier sein Bauplan.

Paul Elkins fell for micro-camping in 2002 when he toured the country in his cabover “stealth camper”. Sure he could make something more affordable, this year he began building a nomadic micro-shelter based on the Airstream design.

Using 4 recycled fluted-plastic campaign signs from a recent election, a $20 secondhand bike, 6 pine boards ($1 at Home Depot), screws, Duct tape and zip ties, he built his latest micro mobile shelter for only $150.

Calling it a “micro Airstream bike camper”, it’s a 60-pound “home away from home”, complete with butane stove, bread-pan sink, counter, food storage shelving, clothes-storage bins, LED lighting, bed, windows, pee jug, bubble insulation, stereo with MP3 player, and a skylight made out of a 1 gallon plastic tub.


(Direktlink, via BoingBoing)

orna40

WIN 3 x 1 Vinyl: Rhauder & Paul St. Hilaire – „Reconnection“

orna40

Der großartige Rhauder hat zusammen mit dem nicht weniger großartigen Paul St. Hilaire aka Tikiman eine neue EP aufgenommen. „Reconnection“ heißt die und kommt als 40. Release die Tage auf Ornaments. Die Jungs von Ornaments haben dafür für euch drei der farbigen Vinyls locker gemacht, so dass ich diese hier verlosen kann. Großartige Musik, wie Rudi und ich auf dem Dach im Klunkerkranich schon testen durften.

Wer nicht auf sein Glück hoffen will, kann das marmorierte Vinyl-Gold hier auch bei Decks ordern.


(Direktplaylist)

Wer eine der drei Platten sein Eigen nennen will, kommentiert hier einfach bis Freitagmittag, 12:00 Uhr, unter Angabe einer gültigen Email-Adresse. Sollten das mehr als eine/r tun, entscheidet wie immer Random.org darüber, wer eine der drei Platten auf die Teller bekommt.

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 21.59.47

Faultierbaby trifft auf Känguru

„Baby Saki meets Love Bug the young roo.. no worries, Bug loves everyone!“


(Direktlink, via Arbroath)

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 19.42.31

Wenn du glaubst, den Instagram-Account eines Amokläufers an die Polizei zu melden

Lesenswerter Thread auf reddit, bei dem baudusau ursprünglich davon ausging, den Instagram-Account des Münchener Amokläufers David S. aufgespürt zu haben, was sich später als falsch erwies.

Das daraufhin folgende Rumgeklicke verunsicherte baudusau allerdings so sehr, dass kurzerhand 110 gewählt wurde. (Wobei ich natürlich gerade nicht wissen kann, inwiefern diese Story so der Wahrheit entspricht.)

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 19.42.31

Ich sehe grade, dass jetzt in dem Profil steht „I knew David S. From munich“
Unter seinen Fotos findet man das hier von vor 4 Tagen: https://i.imgur.com/3hTWqoB.png [RES ignored duplicate link]
Außerdem muss er mich manuell hinzugefügt haben heute.
U.A. auch diese Sprüche in seinem Profil: „In ϟociety nobody detects my psychopathy. 💀Eric Harris Edits, bombs & more killer stuff“

Edit: Das muss jemand anders sein, aber er ist ein Deutscher. Langsam bekomm ich Schiss. Seine Freunde haben alle Instagram Profile mit x Bildern zu Amokläufern, besonders Columbine.

Edit2: Ich habe dann auf Anraten hier einfach die 110 gewählt. Die haben mir die Nummer meiner lokalen Dienststelle gegeben. Denen habe ich dann die Lage geschildert, die Frau am Telefon klang aber ziemlich hilflos. Sie hätten keinen freien Rechner auf dem Instagram nicht gesperrt ist, weswegen sie mir eine Streife vorbei schicken würde. Dann hat sie nochmal einen Kollegen gefragt, worauf hin sie meinte, dass sie jetzt das LKA schicken.

Bei mir kam dann die Kripo an und zwar drei absolute Schränke, die eher wie Boxer aussahen und schon beim Reinkommen ein wenig aggressiv wirkten und dachten ich wolle sie verarschen und wieso ich nachts noch anrufe.

Ich hab ihnen dann erstmal die Bilder gezeigt, woraufhin sie deutlich freundlicher wurden. Der Obertyp von denen meine dann direkt er muss telefonieren und ist raus gegangen, währenddessen wurde sehr schnell klar, dass die beiden anderen absolut keine Ahnung von Internet oder Computer haben. Waren aber sichtlich schockiert über die Bilder, die auf dem Instagram Acc waren. Dort sieht man Videos von selbstgebauten Bomben, Rohrbomben, Waffen und jede Menge Bilder von den Columbine Attentätern, die er anscheind vergöttert. Auch ein Bild, das zeigt, dass er ordnerweise Fotos von den Columbine Attentätern sammelt. Naja, ich musste denen dann meine Nummer und Email geben und morgen kommt entweder der Staatsschutz oder das LKA mit Experten zu mir… Und eigentlich wollte ich eben pennen gehen…

Edit3: Montag 12:54 Uhr. Bei mir hat sich bisher keiner gemeldet.

Edit4: Es ist jetzt 18:24 Uhr und drei Mal dürft ihr raten, was passiert ist. Nichts. Nachdem man mir gestern versichert hat, dass man sich heute bei mir meldet… Ich glaube auch nicht mehr, dass heute noch was kommt. Ich denke ich habe auch rausgefunden, auf welche Schule der Typ geht. Habe mich jetzt mit der Frau meines Bruders besprochen, sie ist Richterin, und ich werde morgen früh nochmal anrufen und nachfragen und wenn das nichts bringt, rufe ich morgen beim LKA BW an.