Blog Archives

Da willst du einmal angeben…

… und dann ist da dieser alte Mann.

Montag

(via FernSehErsatz)

Das Sendung mit der Maus Intro auf klingonisch

Die gestrige Ausgabe der Sendung mit der Maus zeigte ihr bekanntes Intro auf klingonisch. Klingt komisch.

Camo-Cat

Wie macht eigentlich die Singdrossel?

Die Kuh macht „muh“, die Katze macht „miau“, der Hund macht „wau wau“. Jetzt wissen wir auch, wie die Singdrossel macht. Gut, dass das auch mal geklärt ist. Ich werde sie zukünftig immer sofort an ihrem Gesang erkennen. Tülip tülip! Tidi-trü, tidi-trü, tidi-trü! Didi didi didi.


(via DerGraf)

Handtaschenkampf im Rahmen, gestickt

Denke gerade zum ersten Mal über so einen digitalen Bilderrahmen nach. Für über die Couch. So schön.


(via Museum of Internet)

Fun Facts About Germany

Hier als Tasse. Die beste Bürotasse aller Zeiten.

Fun facts about germany from funny

(via Schöne Texte)

Undulatus Asperitas

Ein schon etwas älteres Video, das dadurch aber nicht weniger beeindruckend aussieht.

2009 wurde der inoffizielle Begriff Asperatus zur Aufnahme in den Internationalen Wolkenatlas der World Meteorological Organization vorgeschlagen. Der Name bedeutet übersetzt in etwa „aufgeraut“ oder „aufgewühlt“.

Margeret LeMone, Wolkenexpertin am National Center for Atmospheric Research, dokumentierte Asperitaswolken seit den 1980er Jahren und sah sie als neue Wolkenformation an.
(Wikipedia)


(Direktlink, via The Verge)

Metal Life Clock, gif’d


(via Metal life)

Wie ein Spacewalk auf der ISS klingt


(Foto: NASA)

Aufgenommen während eines Spacewalks von der ISS aus. Walking in Space. In echt.

„This is a 10-minute live audio excerpt of ESA astronaut Thomas Pesquet and NASA astronaut Shane Kimbrough conducting a ‘spacewalk’ outside the International Space Station on 24 March 2017. They installed a new computer, disconnected a docking adapter to allow its move to a new location and maintained the Station’s Dextre multipurpose robotic hand – among other tasks.

Besides the voices of Thomas Pesquet and Shane Kimbrough, CAPCOM Jessica Meire and PAO Dan Huot can be heard.

Audio is unedited except for normalising. Occasional muting is thus normal.“


(Direktlink)

Trumpsch

Samstagabend

Ihr kennt das.


(via Daniel)

Aus dem, was der Wald hergibt, einen Töpferofen bauen

Der Macher von Primitive Technology hat sich für sein neues Projekt an etwas komplexes gemacht. Er hat sich aus dem, was der Wald so hergibt einen Brennofen gebaut. Im Wald. Geiler Tüp.

„I built this pottery kiln and some pottery from termite mound clay to test an alternative clay source to my usual one from the creek bank. I started by making a large grate from ordinary clay. It was just under 50 cm in diameter. Next, I took dry chunks of termite nest and put them into the pit in front of the tiled roof hut. The chunks were crushed and water was added to slake the clay. The clay was trodden on to mix it. Dead palm fronds were added to the clay to stop it from cracking as it dried and to add insulation to the kiln. The mixture was trodden on again and then taken from the pit. A trench was dug to form the firebox of the kiln and a wall of clay was made in the front of the trench. A hole was dug into the wall to allow air flow into the firebox.“


(Direktlink)

Ordnung in einen Kabelverzweiger bringen

Kabelsalat ist ja bekanntlich gesund. Dennoch sollte in so einem Kabelverzweiger ein Grundmaß an Ordnung herrschen. Da muss ja vielleicht auch mal wer durchsehen, der das Chaos ursprünglich nicht zu verantworten hat. Imgurer ihearnipple hatte die Aufgabe, Ordnung in so ein Chaos zu bringen. Und das ist ihm ziemlich gut gelungen, auch wenn er dafür 9 Tage gebraucht hat.

Wenn auf einem Festival die Anlage wieder gestartet wird

Die Sonne lässt mich gerade ein wenig an die schon bald kommende Festival-Saison denken. Und an die Momente, die man erlebt, wenn nach einem Break auf dem Dancefloor endlich wieder Musik aus den Boxen ballert. Magnetisch wie der Zucker für die Ameisen. So wie hier. <3