Zum Inhalt springen

Kategorie: Doku

Doku-Serie: We Wear the Crown – 40 Jahre Rap aus Deutschland

Bisschen Musikgeschichte für den Wochenstart: Bei Arte gibt es jetzt die recht umfangreiche Doku-Serie „We Wear the Crown“ über 40 Jahre Rap aus Deutschland im Stream. Sieben Folgen zu verschiedenen Epochen des deutschen Sprechgesangs.

„We wear the crown“ ist eine dokumentarische Webserie über Songs und Ereignisse, die wichtig für die Entwicklung von Rap in Deutschland waren oder es noch sind. Manche davon zählen heute zu den großen Hits, einige andere hätten es werden sollen, haben aber trotzdem tiefe Spuren in diesem Genre hinterlassen.

2 Kommentare

Trailer zur von Peter Jackson gemachten The Beatles-Doku-Serie „Get Back“

Ich bin jetzt nicht der größte Beatles-Fan, aber diese von Peter Jackson für Disney+ gemachte Doku-Serie werde ich mir auf allerjedensten ansehen.

The official trailer for #TheBeatlesGetBack is here! The Disney+ original docuseries, directed by Peter Jackson, will be arriving on Disney+ just in time for the Thanksgiving holiday. Made entirely from never-before-seen, restored footage, it provides the most intimate and honest glimpse into the creative process and relationship between John, Paul, George, and Ringo ever filmed. Be sure to check them both out, and don’t forget to watch “The Beatles: Get Back” when it rolls out over three days, November 25, 26, and 27, 2021, exclusively on Disney+.


(Direktlink)

2 Kommentare

Doku: Propagandamaschine Social Media

Gestern Nacht bei Arte gesehen und mal wieder festgestellt, wie kaputt das alles ist, wenn man es auf perfide und durchtriebene Art und Weise nutzt. Mir wäre Facebook, Insta und WhatsApp ja total latte, weil ich das in großen Teilen für toxisch halte. Bei Twitter ist das für mich anders, ich mag Twitter sehr, weshalb ich darauf nicht verzichten wollen würde, was natürlich auch an der dort von mir gepflegten Blase besteht, aber wir wissen nicht erst seit Trump um die anderen und eben auch toxischen Blasen dort. Social Media – Fluch und Segen zugleich. Und halt extrem manipulationsanfällig.

Vor 15 Jahren lobten demokratisch gewählte Politiker aller Länder begeistert die sozialen Medien – für ihre Rolle bei Revolutionen und Befreiungsbewegungen rund um die Welt. 2011 folgte dann der Arabische Frühling. Eine neue Überzeugung brach sich Bahn: Je mehr Information frei zugänglich sei, desto bewusster könnten sich Bürger entscheiden und Völker ihre Ketten sprengen. Doch die Geschichte nahm einen anderen Lauf. In den USA, in Indien, Brasilien und Italien – allesamt große Demokratien – schafften es dank der neuen Informationstechnologien Populisten an die Macht. In vielen weiteren Ländern stehen sie kurz davor. Extremisten haben Hochkonjunktur, Gesellschaften polarisieren sich, Wahrheit wird relativ. Und überall, wo die Wahrheit als Nebensache gilt, ist die Demokratie in Gefahr.

Einen Kommentar hinterlassen

Vierteilige Serie „Dichtung und Wahrheit – Wie Hip Hop nach Deutschland kam“ in der ARD-Mediathek

Sehenswerte vierteilige Dokuserie, die ich mir letzte Nacht gegeben habe und für gut befunden habe. Fokus liegt ganz klar auf Frankfurt am Main und anders als beim Techno kann ich gut damit leben, wenn man dort behauptet Geburtsort des HipHops in Deutschland zu sein. Keine Ahnung, wie man das in Stuttgart oder Hamburg sieht, aber um die geht es halt auch nicht.

• Folge 1: Die Anfänge
• Folge 2: Kampf um Identität
• Folge 3: Gegen den Strom
• Folge 4: Wieder am Block

Mit: Hassan Annouri, Azad, Bazzazian, Celo & Abdi, Chima, Credibil, CutmasterGB, D-Flame, Dú Maroc, Murat Güngör, Haftbefehl, Iz, Jeyz, Josi, LIZ, Roey Marquis II, Azzi Memo, Moses Pelham, Kerim Saka, Sabrina Setlur, Sido, Simon Vogt.

Einen Kommentar hinterlassen

Trailer für eine Doku über die Balkone in der Ukraine: Enter Through The Balcony

Ein sehr eigenes Thema für eine Dokumentation, aber irgendwie halt auch ein sehr interessantes. Enter Through The Balcony ist eine Doku über die Balkone in der Ukraine und kann hier komplett gesehen werden. Ich habe gerade keine Zeit, pin mir das aber mal in die Lesezeichen.

Enter Through The Balcony is a short documentary about makeshift balconies in Ukraine. The lack of government regulation allows Ukrainians to build any balcony regardless of the style of the building, to the point that people sometimes rebuild them to be bigger than the balcony itself.

The film explores the balcony as an informal architectural form that is uniquely Ukrainian. It is a journey through the decades, examining both balconies and their owners in cities across Ukraine. Through these stories the film uncovers Ukraine’s post-Soviet history — people’s lives, the culture, and the relationship between personal and public space in cities.

(Direktlink, via Nag on the lake)

1 Kommentar

Doku-Trailer: All the Streets Are Silent

New York in den 1990ern, Skateboarding trifft auf HipHop. Kinostart war im Juli. Ob das Ding auch hierzulande in die Kinos kommen wird, entzieht sich gerade meiner Kenntnis. Sehen würde ich das schon ganz gerne.

The streets of N.Y. might be temporarily silent, but in downtown Manhattan in the early 90’s, they were the site of a dynamic collision between two vibrant subcultures: skateboarding and hip hop. Check out the trailer for the upcoming documentary.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein westdeutscher Blick auf die Jugenderziehung in der DDR aus dem Jahr 1967: Kinder, Kader, Kombinate

Um das erlebt zu haben bin ich deutlich zu jung, aber ich sehe durchaus Dinge, die ich als Jungpionier auch in den 1980ern noch erlebt habe. In besonders schöner Erinnerung habe ich die vielen Wochen der sommerlichen Pionierlager, die ich trotz anfänglichen Heimwehs und durchaus militärischem Umgangs lieben lernte.

Die Dokumentation vergleicht die unterschiedlichen Erziehungskonzepte in der frühkindlichen Erziehung in Kindergärten der DDR und China zu denen in der Bundesrepublik oder den USA.

0:39 Kosmonautenzentrum Juri Gagarin, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)
4:10 Pionierpark in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)
4:55 Internationales Pionierlager Kalinin an der Ostsee
8:10 Ein Pionierleiter spricht über seine Arbeit als Leiter der Pionierfreundschaft
14:06 Stadtrundgang durch Karl-Marx-Stadt zu Ehren von Fritz Heckert
20:28 Mathematik-Olympiade zum Abschluss des Lagers
21:00 Schulunterricht in der DDR
31:00 Kinder- und Jugendspartakiade in Ost-Berlin

Originaltitel: Erziehung im anderen Teil Deutschlands – Kinder Kader Kombinate

Ein Film von Jost von Morr


(Direktlink)

3 Kommentare

Doku: Brause, Bier und bunte Büdchen – Kioskmetropole Hannover

Herrlich normal und immer ganz nahe dran an dem Alltag der Menschen – und das nicht nur in Hannover: die Büdchen, die immer auch mehr als nur Kiosk sind. Bestes Wochenenddokumaterial.

Hannover ist die Stadt in Deutschland mit der höchsten Kioskdichte. Mehr als 300 der kleinen Buden verteilen sich über das ganze Stadtgebiet. Während Manfred „Manne“ Schütt seinen Kiosk an der Endstation der Linie 5 in Stöcken bereits seit 37 Jahren führt, somit ein Urgestein in der Kioskmetropole Hannover ist, steht Niko Zagalak noch ganz am Anfang. Der 31-Jährige will in Hannovers Stadtteil Linden mit geringsten finanziellen Mitteln, aber dafür mit umso mehr Herzblut, aus einem ehemaligen Kiosk eine kleine Kaffeebude mit Fensterverkauf machen.


(Direktlink, via Johannes)

1 Kommentar

Trailer: Summer of Soul

Im Sommer 1969 traten Stevie Wonder, Mahalia Jackson, Nina Simone und andere sechs Wochen lang beim Harlem Cultural Festival in NYC auf und lockten schätzungsweise 300.000 Menschen an. Das Festival wurde gefilmt und von einem lokalen Fernsehsender ausgestrahlt, aber das Filmmaterial wurde nie kommerziell veröffentlicht und so verschwand dieses Ereignis im Gegensatz zum im selben Jahr stattgefundenem Woodstock weitgehend aus dem öffentlichen Gedächtnis.

Aus jenen Filmaufnahmen wurde nun die Dokumentation „Summer of Soul“, die im Sommer in die Kinos kommen soll. Hier der Trailer.


(Direktlink, via Kottke)

3 Kommentare

Doku: Und dann kam David Bowie

Sehenswerte Bowie-Doku aus dem Hause arte.

Die ersten Jahre in David Bowies Laufbahn sind bis heute wenig bekannt. Doch gerade diese frühen Erfahrungen beeinflussten David Bowies Musik, mit der ihm der internationale Durchbruch gelang. Der Tod von David Bowie im Januar 2016 bedeutete einen Einschnitt in der Musikgeschichte. Er war einer der einflussreichsten Künstler seiner Generation. Viele seiner Songs wie „Life on Mars“, „Heroes“, „Starman“ und „Let’s Dance“ sind aus dem Repertoire des musikalischen Kulturerbes nicht mehr wegzudenken. Aber kaum einer erinnert sich an den David Robert Jones vor der Erschaffung der Bühnenfigur David Bowie und ihres Alter Egos Ziggy Stardust.Der Dokumentarfilm beleuchtet die fünf Jahre, die Bowies Selbstfindungs- und Experimentierzeit gedauert hat, vom Ende der 60er Jahre bis ins Jahr 1973, in dem er Ziggy Stardust auf der Bühne symbolisch zu Grabe tragen ließ.


(Direktlink, via Johannes)

Einen Kommentar hinterlassen