Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

Ein kleiner Hund geht in einem Musikvideo zu Mac Millers „Colors and Shapes“ auf eine surreale Reise

Als ich neulich ein paar Tage diesen Mac Miller Tribute Mix gehört habe, wurde mir mal wieder klar, welch ein grandioser Musiker der Mann war und wie sehr mir neue Music von ihm fehlt. Immerhin erschien vor ein paar Tagen aber ein von Filmemacher Sam Mason ziemlich geil animiertes Video zu „Colors and Shapes“, in dem sich ein kleiner Hund auf eine surreale Reise begibt – und das ist ja schon mal mehr als gar nichts.

(Direktlink, via The Awesomer)

Einen Kommentar hinterlassen

Mira & Chris Schwarzwälder at Plan: et C Gamma, Seebühne 2021

Herrlich zurückhaltender, aber dennoch verdammt deep vor sich hingroovender Mix, den Mira und Chris Schwarzwälder da am letzten Wochenende auf der Seebühne in Lärz gespielt und dankbarer Weise auch aufgenommen haben. Der reduziert zwar ein wenig die Trittfrequenz auf dem Rad, ist aber dennoch wunderbar selektiert und perfekt gemixt sowieso. Auf dass wir alle ganz entspannt zum Bergfest schwofen können.

1 Kommentar

Vierteilige Serie „Dichtung und Wahrheit – Wie Hip Hop nach Deutschland kam“ in der ARD-Mediathek

Sehenswerte vierteilige Dokuserie, die ich mir letzte Nacht gegeben habe und für gut befunden habe. Fokus liegt ganz klar auf Frankfurt am Main und anders als beim Techno kann ich gut damit leben, wenn man dort behauptet Geburtsort des HipHops in Deutschland zu sein. Keine Ahnung, wie man das in Stuttgart oder Hamburg sieht, aber um die geht es halt auch nicht.

• Folge 1: Die Anfänge
• Folge 2: Kampf um Identität
• Folge 3: Gegen den Strom
• Folge 4: Wieder am Block

Mit: Hassan Annouri, Azad, Bazzazian, Celo & Abdi, Chima, Credibil, CutmasterGB, D-Flame, Dú Maroc, Murat Güngör, Haftbefehl, Iz, Jeyz, Josi, LIZ, Roey Marquis II, Azzi Memo, Moses Pelham, Kerim Saka, Sabrina Setlur, Sido, Simon Vogt.

Einen Kommentar hinterlassen

Hübsch animiertes Video zu Dean Martins „Everybody Loves Somebody“

Nach über 50 Jahren hat Dean Martins „Everybody Loves Somebody“ vor ein paar Tagen dann auch mal ein offizielles Musikvideo bekommen. Ein sehr schönes auch. Animiert wurde es von Antoni Sendra. Für mich ja eher so ein Sound, den ich um Weihnachten gerne höre, aber nun kann ich es auch im Herbst schon sehen.

(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen