Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

Legend (A Portrait of Bob Marley), 2005

Viele Menschen singen irgendwie gemeinsam viele Songs von Bob Marley. Jeder auf seine ganz persönliche Weise.

Candice Breitz
‚Legend (A Portrait of Bob Marley),‘ 2005
Shot at Gee Jam Studios, Port Antonio, Jamaica, March 2005
30-Channel Installation: 30 Hard Drives
Duration: 62 minutes, 40 seconds
Photograph: Jörg von Bruchhausen

Breitz’s experiments in the field of portraiture can cumulatively be described as an ongoing anthropology of the fan. Beginning with ‘Legend (A Portrait of Bob Marley).

[…]

In each case, Breitz first sets out to identify ardent fans of the musical icon to be portrayed, by placing ads in newspapers, magazines and fanzines, as well as on the Internet. Those who respond to this initial call (typically numbering in their hundreds) are then put through a rigorous set of procedures designed to exclude less than authentic fans of the celebrity in question, in order to arrive at the final group of participants.

(Direktlink, via Swissmiss)

Einen Kommentar hinterlassen

Bunte Klanginstallation aus gefundenen Dingen

Ichi hat auf dem Road Festival diese Klanginstallation gebaut und ihr den Namen Tobogan Gakki gegeben. Ich mag das sehr.

Einen Kommentar hinterlassen

Heute, Mensch Meier, Berlin: Dance For Your Digital Rights! Party: 15 Jahre netzpolitik.org

Netzpolitik ist jetzt 15. Stabiles Teenageralter also. Und das feiert man heute unter anderem im Mensch Meier Berlin. Da feiern wir sehr gerne mit und packen ein paar unserer aktuelles Lieblingstunes ein.

Außerdem dabei:
Alma Linda
DJ Aroma
Carlo von Lynx
Harte Tür
Smi
Systemabsturz
Stil & Bense
Tasmo
Trummerschlunk

und mehr.

Los geht es um 23:00 Uhr. Sehen uns.

1 Kommentar

Video: Post Malone – Saint-Tropez

Letzten Freitag erschien Post Malones neues Album „Hollywood’s Bleeding“ Ich habe es jetzt mehrfach gehört und finde es geil. Gerade, weil niemand anders diesen Sound so macht, der bei ihm immer ganz individuell einen enorm hohen Wiedererkennungswert hat. Sehr eigenständig. Und dann macht er halt ein Feature mit Ozzy Osbourne.

Hier das frische Video zu „Saint-Tropez“.


(Direktlink)

4 Kommentare

Jacques Palminger kündigt gemeinsames Album mit Erobique und Yvon an

Wir alle erinnern uns an das immer noch wundervolle „Songs for Joy“ Album, das Jacques Palminger zusammem mit Erobique und jeder Menge Gästen im Jahr 2009 veröffentlichte. Viele, mich eingeschlossen, lieben diese Platte noch immer.

Am Freitag hat Jacques Palminger angekündigt, dass im Oktober eine Platte kommen wird, die er mit erneut gemeinsam mit Erobique und Yvon aufgenommen hat. Yvon ist jene Stimme, die „Wann strahlst du?“ damals so unfassbar außergewöhnlich gemacht hat. Außerdem dabei 12 weitere Musiker. Für mich die beste Nachricht des ganzen Wochenendes.


(Direktlink)

Fraeks und Fruende,

es gibt eine neue Band auf der Welt:

YVON IM KREIS DER LIEBE!

Der überdrehte Stechapfel hinten links bin ich!
Der fröhliche Mann rechts unten ist Carsten!
Die coole Frau in der Mitte ist Yvon!

10 Jahre nach „Wann strahst du?“ haben wir 11 neue Songs aufgenommen. Mit 12 MusikerInnen haben wir unser Bestes gegeben. Jetzt ist es fertig. Yippie! Kommt, seht, hört!

Vorbestellungen ab sofort möglich, VÖ-Date ist der 11.10.2019.

8 Kommentare

The Top 20 Drum Intros of All Time

Natürlich sind derartige Aufzählungen immer vom persönlichen Gefühl abhängig und treffen nicht jedermanns Top 20, aber wenn du deine ganz persönlichen auch noch Top 20 selber spielen kannst, kannste halt auch was. So wie Rick Beato, der sich hier zusammen mit dem Schlagzeuger Jack Jones durch seine Top 20 der Drum Intros aller Zeiten spielt. In meinen wäre definitiv der Bandits ihr „Catch Me“ mit dabei, aber ich bin halt auch kein Drummer. Und woher sollen die beiden auch schon die Bandits kennen?


(Direktlink, via Laughing Squid)

2 Kommentare