Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

Stream & Download: Chillhop Essentials Winter 2021

Eine doch immer zuverlässige Konstante in diesen Zeiten: neue Jahreszeit = neue Chillhop Essentials. Und so sehr ich den Winter doch verachte, die hier nehme ich für diesen dann doch sehr gerne mit. Download via Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2021, Türchen #06: Jimm Koerk – Lichter aus Lichter an

Nikolaus und Montag auf einem Tag. Da ist die Entscheidung, was hier heute kommt, keine so ganz einfache. Eigentlich könnte es da besonders besinnlich zu gehen, andererseits kann so ein Montag ja auch ein Tag der Produktivität sein. Also machen wir es heute einfach ein bisschen flotter, geben Jimm Koerk, dem Käptn der Meeresrausch-Crew, seinen wohlverdienten Slot und lassen uns von ihm etwas in die Woche schubsen. Wer will kann natürlich gerne auch dazu tanzen.

Wir trafen uns vor zwei Wochen an einem Samstag auf St. Pauli, haben uns länger nicht gesehen, waren etwas essen und hatten dann noch den ein oder anderen Gin Tonic und viel zu schnacken. Ich bin dann irgendwann ins Hotel, er ins Studio, um diesen Mix aufzunehmen. Als er den im Kasten hatte, ist er dort eingeschlafen. Wir werden ja alle nicht jünger, wobei davon hier nicht viel zu hören ist. Konsequent tanzbar. In Der Hoffnung darauf, dass wir uns im nächsten Sommer auf dem lieblingsweltschönsten Meeresrausch Festival endlich wieder alle in die Arme nehmen und gemeinsam tanzen können. Zu so etwas hier zum Beispiel. Ich hätte da nicht wenig Bock drauf.

Style: Deep House
Lenght: 02:26:11
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
na

1 Kommentar

Adventskalender 2021, Türchen #05: audite – Good Ol‘ Days Part II

Bin heute etwas später dran. Die Frau des Hause und ich sind gestern sehr spontan nach Hamburg gefahren, um dem FC St. Pauli am Millerntor dabei zuzusehen, wie der Schalke 04 mit einem 2:1 nach Hause schickt. Schön war das und danach irgendwie spät. Diese Stadt ey, ich lieb die einfach sehr.

Jetzt überlegen wir gerade, wo wir am besten Frühstücken gehen, was hier ja eh an jeder Ecke geht. Und dann stelle ich mir vor, dass egal, in welchem Laden wir gleich landen werden, dieser großartige Mix von audite laufen wird. Weil er mir genau auch für solchen Rahmen gemacht worden scheint. Kaffeehausmusik der allerbesten Sorte, gespickt mit absoluten Klassikern des Downbeats, wunderschön tragend und durchaus beruhigend. Besser könnte man einen Sonntag gar nicht in Klang packen. Ganz egal, was ihr so vorhabt. Vertraut mir.

Wer dann noch Bock auf mehr davon hat, kann sich dann gleich im Anschluss auch noch Good Ol‘ Days Part I aus dem letzten Kalender geben. Und jetzt erstmal Frühstück.

Style: Downbeats
Lenght: 01:31:41
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
01: Nightmares On Wax – Nights Introlude
02: Minus 8 – Zero-G
03: Kruder & Dorfmeister – Deep Shit, Pt. 1 & 2
04: Badmarsh & Shri – The Air I Breathe (Kid Loco Remix)
05: Aromabar – Space Patrol
06: Intense – Flashback
07: Paris Feat. Gitta – Fan
08: Rollercone – Fictions
09: The Wiseguys – Trailblazing
10: Gotan Project – Epoca
11: Lemongrass – Passengers
12: Poets Of Thought – Jamming The Session
13: Words 2B Heard Meets Ad-Ill (Planet Invasion) – Con-Quest
14: Gábor Deutsch – Love Garden (Dedicated To Ildiko)
15: Boards Of Canada – Smokes Quantity
16: Morcheeba – Slow Down
17: The Herbaliser – A Mother (For Your Mind)
18: Kruder & Dorfmeister – Black Baby
19: Omni Trio – Who Are You? (Aquasky Remix)
20: Nightmares On Wax – Morse
21: Hefner – Fiendish
22: Pablo – Do What You Gotta Do
23: Kruder & Dorfmeister – Original Bedroom Rockers
24: Sven van Hees – Ocean Jive

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2021, Türchen #04: Dendrit – Speaking Waves The X-Mas Edition

Weiß gar nicht warum, aber ich habe in diesem Jahr recht wenig Drum & Bass gehört. Wird Zeit, das nachzuholen. Dentrid mit einem Mix, der mal wieder das Beste an Trommeln, Bässen und Vocals zusammenbringt. Eigentlich der perfekte Sound, um dazu im Sommer auf dem Rad zu sitzen, was ja aber mangels Sommer leider ausfallen muss. Radfahren macht bei den Temperaturen und gefrorenen Niederschlägen auch wenig Spaß und ist ist für mich aktuell eher Mittel zum Zweck. Aber hey, der Sound macht auch in der Küche Spaß. Beim Kochen, beim Backen, what ever. Tanzen ginge natürlich auch, wenn tanzen gerade ginge, geht ja aber auch nicht wirklich. Nehmen wir es, wie es ist und lassen die Trommeln und die Bässe rollen.

Style: Drum & Bass
Lenght: 00:58:30
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
na

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Nils Frahm – Old Friends New Friends

Unser aller Lieblingsklavierspieler Nils Frahm hat heute mit „Old Friends New Friends“ ein neues Album am Start, auf dem wir alle mal ganz Piano ins Wochenende gehen können. Ich gehe schon mal vor.

Nils Frahm’s double album ‘Old Friends New Friends’ gathers together 23 solo piano tracks recorded between 2009 and 2021, almost all hitherto unreleased but, for one reason or another, omitted from previous projects. The album offers “an anatomy of all my ways of thinking musically and playing,” Frahm says, adding with a smile, “Maybe I could say it’s an album I worked on for twelve years, and finally I have enough material?”

Old Friends New Friends was pieced together during the pandemic as Frahm used the time to arrange his archives, conscious of the sheer number of recordings he’d accumulated. Having selected his favourites, he realised how, when he listened to them together, they offered “a different spectrum of freedom for me.

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2021, Türchen #03: Djanzy – Untertauchen (German-Rap-MischKassette)

Keiner macht so regelmäßig und genreübergreifend Mixtapes wie Djanzy. Die holen mich nicht immer ab, weil ich halt auch nicht alles mag, aber manchmal und das konstant sind da echte Perlen bei. Perlen wie diese.

Djanzy nimmt sich für sein Türchen deutschen Rap, den guten davon, wie ich finde. Kopfnicken und Boom Bap. Ich steig dazu heute mal aufs Rad und fahre etwas langsamer. Kopfnickend. Ihr wisst schon. Und irgendwann mit AzudemSK, klar.

Style: HipHop
Lenght: 01:07:43
Quality: 198 kBit/s

Tracklist:
1 Ami Warning – Untertauchen
2 Chefket – Guter Tag
3 Spliff and Rudi Montaire – Dann Eben Noch Einmal
4 Mopp Mama – Stadt Die Immer Schläft
5 Mädness – Handbremse
6 Herr König, Teleluke, Spaze Windu & Luk The Dude – Jetzt & Hier
7 Eloquent & Hulk Hodn – Sondern Flieg
8 Sonne Ra & Dramadigs – Der Lauf Der Inge
9 Forcki9ers & MC Rene – Mundräubermusik
10 Johnny Rakete – Sag’s Dem Rest
11 Presslufthanna, Yustus Malick, Flitz&Suppe & Repete23 – Eins Für
12 Enog & Swoosh Hood – Mit Der Zeit
13 Dramadigs – Der Zweite Nowember
14 Young Meyerlack – Cocaineluv
15 Goldroger – Potion
16 Mädness & Marteria – … Kein Ort
17 Neromun – Buchredner
18 Savvy – Raus
19 OG Keemo – Nebel
20 AzudemSK & L One – Leipzig Und Ich
21 Kulturerbe Achim, Lugatti & 9inie – Hausfriedensbruch
22 Kwam.E – Balladen
23 KazOnDaBeat, Yin Kalle & Kwam.E – Wifey
24 Fleur Earth & Suff Daddy – Bebetchke & Cvetotchek

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2021, Türchen #02: Gaya Kloud – Ruthless seduction by mind

Gaya Kloud, seit 30 Jahren Plattensammler und Potsdamer DJ-Urgestein, das immer noch aktiv ist und seine Freude an neuer Musik bis heute nicht verloren hat. So kauft er immer noch Platten jeglicher elektronischer Genres, die er regelmäßig zu Mixen verschmelzen lässt. Mit seinem Türchen widmet er sich heute dem guten alten Dubtechno.

Das Feine an diesem Kalender ist ja, dass ich keinem irgendwelche Vorgaben mache und allen sage, sie sollen einfach das machen, worauf sie gerade Bock haben, was dann natürlich auch bei mir für etwaige Überraschungen sorgt. Bei Gaya weißt du halt nie, was er abgibt – und dann erinnert er mich hiermit an eine alte Liebe von mir: dem Dubtechno. Irgendwie ist mir die lang gepflegte Leidenschaft für diesen zwar nicht abhanden gekommen, hat aber doch eine leichte Schicht von Staub angesetzt. Oft klingt er mir heute zu homogen, beliebig fast mit wenigen Alleinstellungsmerkmalen. Dann habe ich irgendwann auch nicht mehr so genau hingehört und mich anderen Dingen gewidmet.

Mit einer doch längeren Pause zu dem Sound und dem daraus resultierenden Abstand erwischt mich dieser Mix dann aber doch. Trägt mich, lässt mich gedanklich in Chords, Pads, Reverb und Delays schweben. Und da blitzt sie wieder durch, die alte Liebe zum Dubtechno. Wie warm und emotional er doch klingen kann, der Techno. Einfach schön.

Style: Dubtechno
Lenght: 01:17:52
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
na

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

2 Kommentare

Adventskalender 2021, Türchen #01: Cagney & Lacey – Ortskontrollfahrt und Schulhofschlägerei

Ist nicht immer einfach, sich darauf festzulegen, womit der Bums hier beginnen soll. In diesem Jahr gibt es direkt mal auf die Schnauzi.

„Guten Morgen, Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte!“

Lang ist es her, dass die beiden Grand Damen des gepflegten Beatbolzens gemeinsam an den Reglern standen, genau genommen 15 Jahre. Einen Mix haben sie zusammen noch nie aufgenommen und das wird wohl auch ihr letzter bleiben. Werden ja auch nicht jünger. Aber sie, heute in Neubesetzung, dachten, dieses Türchen wäre die vielleicht einzig passende Gelegenheit, die Leute mal daran teilhaben zu lassen, was sie so in der Hood pumpen, wenn sie in dieser in ihrem 1983er Dodge Diplomat auf Streife unterwegs sind und ihrer Arbeit nachgehen. Da ist wenig Raum für Bummeltechno und Hängemattensounds. Da gibt es halt auch mal auf die Fresse. So wie bei einer Schulhofschlägerei, zu der die Beiden hier gerufen wurden, um zu schlichten. Na dann: viel Erfolg!

Style: Techno
Lenght: 01:12:13
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
01 Thomas Schumacher – Hymn
02 Radio Slave – Variations V1
03 Umek – Variations V1
04 Marcal – Angry Teleprinter
05 BK – Revolution (BK’s Rework)
06 Eats Everything – Wreckage
07 Jam & Spoon, Plavka – Right in the Night
08 Monika Kruse – Latex
09 Kaiserdisco – Anaconda
10 Hertz Collision, Gene Richards Jr – Hood Thang
11 Drunken Kong – Phoenix
12 Robert Hood – The Majestic
13 Flug, Sebastian Lopez – The Piano
14 Inox Traxx – Small Talk
15 Dubfire, Flug – Metonoia
16 Louie Vega, Joseph Capriati – Spirit Brothers
17 Dominik Schwarz – The End Is Nigh
18 Temudo – Torres Vedras 8am
19 Marco Bailey – Blend
20 Blenk – Forward
21 T99 – Anasthasia

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

2 Kommentare