Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Bahnhof ohne Ein- und Ausgang

Ungewöhnliches Konzept für einen kleinen Bahnhof in Japan, der weder einen Eingang noch einen Ausgang hat und so in der Landschaft rumsteht. Das heißt: aussteigen, innehalten, durchatmen, Blick auf die Kulisse genießen, auf den nächsten Zug warten, einsteigen, weiterfahren.

Irgendwie interessante Idee, finde ich.

(via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Stream & Download: Chillhop Essentials – Spring 2019

Ihr wisst, dass die Jahreszeit wechselt, wenn Chillhop eine neue Essentials Compilation raushaut. Und genau die kam gerade eben rein. Somit ist offiziell Frühling. Dazu, wie immer, organische Breaks, LoFi- und instrumental HipHop, Piano und jede Menge Liebe. Der Soundtrack für heute steht damit schon mal fest.

Stream und „Name-your-Price“-Download bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Nur ein Antrag auf Unterrichtsbefreiung

Dieses Deutsch ist aber auch verzwickt, ein kleiner Fehler und – zack – völlig anderer Sinn. Passiert wohl jedem Mal. Aber als Lehrer musst du dann halt schon mal überlegen.

Einen Kommentar hinterlassen

Koala steigt in Auto und genießt die Vorzüge einer Klimaanlage

Gepostet von Tim Whitrow am Sonntag, 17. März 2019

Tim Whitrow war vor zwei Tagen damit beschäftigt, Wein zu sammeln. Dabei ließ er die Tür seines Autos offen, um seinem Hund die Möglichkeit zu geben, das Auto verlassen zu können. Die Klimaanlage war an. Als er kurz darauf zurück kam, entdeckte er einen Koala, der offenbar Gefallen an dem Interieur des Autos gefunden hatte, das er so ohne weiteres dann auch nicht wieder verlassen wollte.

After an already crazy week this happened today. Checking on fruit today in the New Alluca Wine vineyard I had left my door open for my dog to come in and out as she pleased with the A/C on. As I was moving to another part of the vineyard I noticed that someone else was also in the car enjoying the A/C. It took a fair bit of convincing to get the feisty little fella out.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Eine Nacht im billigsten Hotel New York Citys

Ich kenne die Preise der Hotels in Manhattan nicht so gut, gehe aber davon aus, dass es nicht sonderlich billig ist, dort zu übernachten. Weil NYC auch dort besonders ist.

Die Bowery Lodge ist das billigste Hotel in Manhattan. Bei einem Preis von 45 US-Dollar pro Nacht kostet das Hotel in Chinatown etwa ein Fünftel des durchschnittlichen Preises für ein Hotelzimmer in Manhattan. Dafür bekommt man ein wirklich kleines Zimmer mit einem Bett und einem Schreibtisch. Muss man wirklich wollen, oder anders nicht können. BostWiki ist vor zwei Jahren mal da gewesen, um sich ein Bild zu machen.


(Direktlink, via Doobybrain)

Einen Kommentar hinterlassen

Jemand versucht, in der Subway in New York ein Profilstahl mit Überlänge zu transportieren – die Passagiere helfen dabei

Mag sein, dass die BVG sich für cool hält, aber in New York City werden offenbar immer noch die wahren, ganz verrückten Subway-Geschichten geschrieben. So wie diese hier. Erstmal ein Profilstahl mit Überlange in der Subway transportieren.

NYC is different man.

Einen Kommentar hinterlassen