Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Psy Dub par ex­cel­lence: Smoked Grass with Ott

Neben Simon Posford aka Hallucinogen hat wohl kein anderer das kleine aber wohlfeine Genre Psy Dub so hart geprägt wie Ott. Lang lang ist’s her, als dazu die fetten Nebelschwaden aus Weed über die Chill Out Floors der Psytrance-Partys lagen. Es gibt nur wenige, die diesen Sound so konsequent andersartig produziert haben wie eben Ott, Posford und Shpongle, ein meilensteinartiges Projekt, das Posford zusammen mit Raja Ram betrieben hat.

Psytrance meets Dub. Mit allem drum und dran, meistens mit einer nicht nervenden Ethno-Komponente und jeder Menge akustischer Spiritualität. Ich mag diesen Sound immer noch sehr, wie ich gerade feststelle, auch wenn ich ihn sehr lange nicht gehört habe. Er kann immer noch Gänsehaut machen, wenn die Synthiefilter sich in unbekannte Hirnregionen schrauben und der Bass in die Magengrube wummert. Ein ganz eigener, ein ganz anderer Sound, der am besten im Sommer funktioniert und von mir aus auch unter großen Nebelschwaden aus Weed.

Jeff hat Ott jetzt einen Tribute Sound gewidmet, der hier schon etliche Male ich Schleife lief und das ganz sicher auch noch des öfteren tun wird. Eine ganz wundervoll zusammenfassende Hommage an einen ganz besonderen Musiker.


(Direktlink)

Tracklist:
1. Gamma Goblins (It’s Turtles All the way down mix) : 0:00
2. Rogue Bagel : 2:00
3. Squirrel and Biscuits : 5:00
4. Angelic Particles (Buckminster Fullerine Mix) Angelic Particles : 7:30
5. l.s.d. (world sheet of closed string mix) : 14:30
6. A Nice Little Place : 21:30
7. Daisies And Rubies : 26:30
8. 16mm Summer Day 31:00
9. One Day I Wish To Have This Kind Of Time : 36:30
10. Smoked Glass and Chrome : 38:00
11. Signals From Bob : 45:30
12. Jack’s Cheese and Bread Snack : 48:30
13. Owl Stretching Time : 58:00
14. Shpongle – Around the World in a Tea Daze (Ott remix) : 61:00
15. Unit Delta Plus : 68:00

1 Kommentar

Luxemburg bereitet die Legalisierung von Cannabis vor

(Foto: futurefilmworks)

Als erstes Land in Europa will das Großherzogtum Luxemburg den Anbau, den Verkauf und den Konsum von Cannabis legalisieren. Wie genau das dann umgesetzt werden soll, ist bisher offen. Man ist auf Modellsuche. Der Gesundheitsminister will sich diesbezüglich Ende Mai in Kanada umsehen.

Alles unter strengen Bedingungen natürlich, die noch festgelegt werden müssen. Das Großherzogtum erhofft sich so ein Austrocknen des illegalen Marktes mitsamt dazugehöriger Beschaffungskriminalität plus weniger gesundheitliche Gefahren für die Konsumenten – durch eine sichergestellte bessere Qualität des Stoffs.

Schön, dass da auch in Europa endlich mal was passiert. Vielleicht erleben wir das hier ja auch noch. Hüstel.

Einen Kommentar hinterlassen

Kartoffelhotel

Kartoffeliger kann man seinen Urlaub wahrscheinlich nicht gestalten. In Idaho kann man sich via Airbnb in eine riesige Kartoffel einmieten. Ein Zimmer für zwei Personen mit einem einem Licht von oben. Kosten für sie Nacht: 200,00 Dollar. So viel muss einem das sechs Tonnen schwere Kartoffeldomizil schon wert sein.

1 Kommentar