Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Ein Mix verschiedenster Konzerte, aus denen die Musik geschnitten wurde, als Album

Wir alle wissen nach dem ersten Live-Album von die Ärzte, dass auch das, was zwischen den eigentlich gespielten Songs passiert, so einen Abend elementar machen kann. Weil eben nicht immer alle nur wegen der Musik dort hinkommen. „Nach uns die Sintflut“ jedenfalls war auch neben der Musik einfach nur schlicht großartig, aber darum soll es gerade nicht gehen.

Gavin Edwards hat sich schon im Jahr 1995 hingesetzt und aus allen möglichen Live-Alben und Live-Aufnahmen die Musik rausgeschnitten und aus den verbliebenen Ansagen dieses Mixtape gemacht, das er vor ein paar Tagen nach über 25 Jahren dann auch mal auf Soundcloud veröffentlicht hat. Es gibt eine A- und eine B-Seite.

Ein Mixtape? Ein Audiokunstprojekt? Ein sinnfrei kakophonischer Supercut? Geplänkel-o-rama? Keine Ahnung, aber ich mag diese Idee irgendwie sehr.

Well, I cut together an hour-long cassette tape that was sufficiently its own thing that a quarter-century later, I’m still not sure what to call it. It did have a name, which was Having Fun On Stage With Everybody. It answered the previously unasked question „What would a live concert album sound like with all the songs taken out?“

I dubbed two copies and sent them to my friends Rob Sheffield and Ted Friedman. And I figured that was about the natural size of its audience.

(via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Wie Geräuschemacher Sounds für Filme und Serien softer machen

Sounds, die uns so im Alltag begegnen, können mitunter laut sein, was sie dann als diese halt auch ausmacht. Für Filme und/oder Serien sind sie dennoch zu laut, weil sie den Gesamtsound dabei akustisch sprengen würden. Deshalb arbeiten professionelle Geräuschemacher daran, jene Sounds „kleiner“, also leiser darstellen zu können. Wusste ich bis eben so auch nicht.

Some objects, like paper bags, ice cubes, and pool balls, make an unexpected amount of noise. This can be a big problem on set, as any of these unwanted sounds can get in the way of dialogue. To ensure the sound team gets the best sound possible, the prop team will create silent versions of real products. Prop master Scott Reeder replaced loud pool balls with much quieter painted racquetballs for bar scenes in shows like „Friday Night Lights.“ Meanwhile, Tim Schultz of Prop TRX uses vinyl and fabric to make quieter versions of grocery bags, sandwich bags, and cellophane, as seen on „Entourage,“ „Mike & Molly,“ and „The Kominsky Method.“ Reeder and Schultz showed us how they found quiet alternatives to some of the loudest props out there.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Einen Kommentar hinterlassen

The greatest piano solo of all time?

Vielleicht.

Aber selbst wenn nicht, macht es unfassbar viel Freude Rick Beato dabei zuzusehen, wie er das für ihn größte Piano Solo aller Zeiten, von Oscar Peterson im Jahr 1974 in London gespielt, zu erklären versucht. Und womöglich hat Beato auch einfach Recht.

In this episode I discuss what I believe is the Greatest Solo of All Time. This musician had a massive impact on mine and many others, musical journeys.


(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Tattoos, die wie Aufkleber aussehen

Luke Cormier von Mr. Sticker Tattoo hat sich darauf spezialisiert Tattoos zu stechen, die aussehen als wären sie Aufkleber und man sie eben wieder abziehen könnte. Kann man nicht.

Luke Cormier, 38, is from Newfoundland, Canada, but moved to Sydney, Nova Scotia, Canada, to pursue his tattoo-dreams.
He has been tattooing for 12 years and when he first started out, he didn’t like that his cartoonish tattoos resembled stickers.
The tattoos include a white background and shadows, giving the illusion that they have been stuck on the persons arm.


(Direktlink)

1 Kommentar

Wenn die Hose an Taille und den Füßen einen Bund hat

Die Designer Wang Wei und Tim Shi haben für MARRKNULL eine Jeans entworfen, die sowohl an der Taille als auch an den Füßen einen Bund hat und so dann irgendwie zum Rock wird. Naja, wers tragen kann. Und mag.


(via Laughing Squid)

1 Kommentar

Wenn dir in einem Menschenkatapult auch noch eine Möwe ins Gesicht knallt

Ich bin bei so Fahrgeschäftssensationen ja gänzlich raus. Mache ich nicht. Mir reicht da Radfahren in Innenstädten und ich werde nicht müde, das miteinander zu vergleichen. Dennoch haben andere natürlich Bock auf derartige Adrenalinschübe. So wie diese beiden Heranwachsenden neulich in New Jersey.

A group of friends celebrating a birthday at the Jersey shore definitely have a story for the ages.

Georgia, 14, and Kiley, 13, who live near Weatherly, Pennsylvania, got quite the surprise visitor while on a ride at Morey’s Piers in Wildwood, New Jersey earlier this month.

Georgia was celebrating her 14th birthday while on vacation and decided to go on the SpringShot ride at the amusement park. According to Morey’s website, the ride shoots you into the air at speeds over 75 mph. But the website doesn’t say you’ll meet a flying seagull out of nowhere.

Stabil reagiert. Aber was willste in so einem Moment auch machen.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen