Zum Inhalt springen

Kategorie: Nur mal so

Von Hand gedruckte Tapeten

Nennt mich altmodisch, aber ich habe einen echten Faible für in meinen Augen schöne Tapeten. Und ich klebe die ziemlich gerne. Dennoch wusste ich bis eben nicht, dass es noch Manufakturen gibt, die die bis heute von Hand drucken. Wie die von William Morris.

William Morris (1834-1896) war ein englischer Textildesigner, Dichter, Schriftsteller, Übersetzer und sozialistischer Aktivist. Als Wegbereiter der englischen Arts and Crafts Bewegung, einem Vorläufer des deutschen Jugendstils, war er ein wesentlicher Faktor für die Wiederbelebung der traditionellen britischen Textil- und Handwerkskunst.

1861 gründete Morris mit Partnern die Morris, Marshall, Faulkner & Co., die seit 1875 Morris & Co. heißt, einen Hersteller von Möbeln und dekorativer Kunst. Die Firma war von mittelalterlicher Ästhetik und Handwerkskunst inspiriert und hatte großen Einfluss auf die Innenraumgestaltung von Kirchen und Häusern im frühen 20. Jahrhundert.

Im Jahr 1940 schloss das Unternehmen Morris & Co. Die Tapetenentwürfe werden allerdings bis heute vom englischen Traditionshersteller Sanderson unter dem Markennamen Morris & Co. vertrieben.

Wobei ich jetzt nicht weiß, ob die heute tatsächlich noch so hergestellt werden. Der Preis würde es rechtfertigen.


(Direktlink, via The Kid Should See This )

Einen Kommentar hinterlassen

In Kassel nutzen Anwohner E-Scooter als Verkehrshindernisse, um Autofahrer auszubremsen

(Symbolfoto: Thomas Wolter)

Ich habe ja nicht sonderlich viel für diese Dinger übrig, aber in Kassel nutzen Anwohner sie, um Autofahrer auszubremsen und alleine dadurch haben sie Daseinsberechtigung.

Eine Handvoll E-Scooter, die fast täglich an der Straße Riedwiesen auf Höhe der Hausnummer 26 am Fahrbahnrand stehen. Dort sind regelmäßig bis zu fünf Roller im Bereich der dortigen Verkehrsinsel akkurat platziert – offenbar, um den Verkehr weiter zu beruhigen und ein Befahren des Bürgersteiges bei Gegenverkehr zu verhindern.

Finde ich gut.

Ein Kommentar