Skip to content

Kategorie: 24 Hours Chilling

24 Stunden Chilling – eine kleine Nachlese und alle Mixe

Klar, ich hätte das auch einfach mit Techno, Deep House und/oder Dubstep machen können. Ein bisschen Richie Hawtin hier, ein wenige Move D da, Wruhme, Motor City Drum Ensemble, bissl Skream, Benga und so, fertig Da aber wäre eine sichere Bank gewesen, eine auf die ich mich gar nicht setzen wollte.

Ich mag an dem Ding hier, dass es mir die Möglichkeit gibt, Sachen zu verbreiten, die nicht immer sonderlich populär sind – genau das versuche mir zu Eigen zu machen. Chill Out ist für viele nichts weiter als ein Soundtrack, der irgendwo im Background plätschert, schlimmsten Fall noch im Fahrstuhl. Für mich war da schon immer mehr. Chill Out ist ein ganz prägnanter Teil meiner musikalischen Sozialisation und heute Bestanteil meines musikalischen Lebens. Ich stehe einfach auf die dopigen Sounds, wenn auch nicht auf alles in dem Genre – aber das ist normal.

Wenn ich hier hin und wieder mal einen derartigen Mix zwischen packe, ist die Resonanz meistens besser als vorher von mir erwartet, was mich gerne mal überrascht. Hierfür allerdings sollte es die volle Ladung aus allen Rohren unterschiedlichster Kaliber kommen. Hauptsache gemäßigt im Tempo und gefüllt mit Atmosphären.

Aufgrund der „Größe“, die dieses Blog mittlerweile erreicht hat, war mir klar, dass das gut laufen würde, dass es aber so gut gehen würde war mir nicht ganz klar, als ich am Samstagnachmittag auf die wortwörtliche „Schnapsidee“ kam, hier mal eben in 24 Stunden 24 Mixe rauszuschicken, zumal ich bis dahin nur 3-4 der Mixe auf der Platte hatte und den Rest erst suchen musste. Als ich dann Sonntag um 05:00 Uhr den Rechner verlies und nur bis zum Mittag vorbereitet hatte, war ich mir immer noch nicht sicher, ob das bis Abends hin dann auch vollständig alles so klappen würde. Hat es aber und die Zugriffszahlen waren für die eines Sonntags außerordentlich hoch.

Mir war es ein Mordspaß, auch wenn das verdammt zeitintensiv war. Schöner Nebenaspekt der Aktion: lange nicht war das, was mir über die Stunden in den Reader kam, so dermaßen egal. Ich habe nicht mal nachgesehen. Außerdem finde ich es großartig einigen von euch da draußen Musik mitgegeben zu haben, die ihr vorher womöglich nicht mal kanntet, geschweige den gehört habt.

Abschließend noch alle Mixe hier in einer Liste. Die Klicks führen auf den jeweiligen Artikel, in dem der Stream und die Downloadmöglichkeit steckt. Meine absoluten Favoriten sind mit einem ★ gekennzeichnet. Und jetzt weiter im Blogtext.

#01: Wout – Wachstum
#02: Liminal Roots – Space Water
#03: Belmar Sol – Respect to Thievery Corporation
#04: Julius Papp – Lazydaze
#05: Das Kraftfuttermischwerk @ Rumsommern, Berlin, 21.06.2009
#06: The effect of Burial on the modern state of bass music
#07: mogreens – Chilltape 02
#08: Tom Battery – Dubmix
#09: Derail – Stop Beating
#10: Psy is in my mind – Lost in Ambient Sounds
#11: Matura – Electronic affair
#12: Undiscovered Soundtrack
#13: Blu Mar Ten – Apple Hotel
#14: Vandera – Podcast 14 für The Daily Street
#15: Das Kraftfuttermischwerk – t.slubs (thinners slow Dubs)
#16: Derail – The lost Hour
#17: Elusive Elements – [elements04]
#18: Jam I Am – BurialStep
#19: Mixmaster Morris @ Glade Fest 2011
#20: Massive Attack live @ Melt Festival, 18.07.2010
#21: Just Pudge – Portishead Tribute Set
#22: Krill.minima – Thinner Rec. Ambient-Dub Set
#23: Espe – Best Of Space Night
#24: Mohamad Taufiq – The KLF’s “Chill Out” mixed

29 Kommentare

24 Stunden Chilling #24: Mohamad Taufiq – The KLF’s „Chill Out“ mixed

Was soll das hier?

Mehr als ein Album, dessen Namen einem ganzen Genre die Bezeichnung schenkte – Chill Out. Ein Meilenstein. The KLF veröffentlichten dieses Album im Jahr 1990 und zogen damit eine klare Trennlinie zwischen ihren neuartigen Soundcollagen, die auch damals schon Field Recording Ansätze hatten, Sampling und dem tranigen, kitschigen Synth-Sound eines Jean Michel Jarre.

Bis heute eines meiner absoluten Lieblingsalben. Und: absolut zeitlos.

Mohamad Taufiq aus Kuala Lumpur hat sich das Album genommen und zu diesem Mix verschweißt. Da sagen wir danke – perfekter hätte man diese Aktion gar nicht abschließen können.

Ich hoffe, ihr hattet Euren Spaß, mir hat es daran nicht gemangelt. Die Mixe dürften euch locker noch die ganze Woche begleiten. Nehmt sie mit, hört sie, tragt sie in die Welt. Ich schließe hiermit ab. Bis zum nächsten Mal. Macht’s gut.

(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
Hier im Player.

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

9 Kommentare

24 Stunden Chilling #23: Espe – Best Of Space Night

Was soll das hier?


(Foto unter CC von NASA)

Space Night darf natürlich auf keinen Fall fehlen, wenn man über Chill Out spricht. Kein anderes Medium hat diesem Sound eine so große Hörerschaft beschert. Die Idee war so einfach wie genial. Aufnahmen aus dem All kombiniert mit diesem Sound. Der perfekte Begleiter nach durchgefeierten Wochenenden.

Espe hat seine ganz persönlichen Favoriten aller Space Night Compilations in diesen Mix getan. Vermutlich wäre meine Wahl eine andere und der Mix wäre dann auch definitiv länger, aber ich habe den nunmal nicht gemacht. Außerdem ist auch dieser Mix durchaus representativ für den Sound aus dem All. Leider ohne Tracklist, die ich hier wirklich gerne bei hätte.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
none

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

2 Kommentare

24 Stunden Chilling #22: Krill.minima – Thinner Rec. Ambient-Dub Set

Was soll das hier?

(Foto unter CC von __o__)

Verlassen wir wieder die Bühne der Popmusik, treten voll auf die Bremse und nehmen diesen Mix, den Marsen Jules alias Krill.minima einzig aus ambienten Perlen des ehemals besten Netlabel der Welt, Thinner, gemixt hat. Eigentlich ist dieser Mix eher was für die tiefe dunkle Nacht, so unaufgeregt kommt er daher. Dubbiger Ambient in seiner reinsten und seiner schönsten Form.

(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
Hier im Player.

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

3 Kommentare

24 Stunden Chilling #21: Just Pudge – Portishead Tribute Set

Was soll das hier?


(Foto unter CC von Carlos Rubalcava)

Der Regen hat nachgelassen, das Grau ist immer noch da, es ist Sonntag – beste Zeit um seine Depressionen mit Portishead zu pflegen. DJ Just Pudge hat diese Stunde hier einzig mit Songs der Briten gemixt. Und das auch noch sehr gut.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
Humming
Time Has Come
Over
Cowboys
Roads
Seven Roads
She Said
Midnight In A Perfect World
Wandering Star
Pedestal
Elysium
Wildwood
Strangers
Sheared Box
Sour Sour Times
Airbas Reconstruction
Isobel
Ballade De Melody
Music to F*** To
Glory Box
All Mine
Tricky

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

Keine Kommentare

24 Stunden Chilling #19: Mixmaster Morris @ Glade Fest 2011

Was soll das hier?

Der Engländer Mixmaster Morris zählt definitiv zu den wenigen Ikonen des Chill Outs. Seit Jahrzehnten hat er sich diesem Sound verschrieben und ist damit auch heute noch regelmäßig in der Welt unterwegs, wie dieser Mitschnitt seines Sets auf dem diesjährigen Glade Fest beweist. Jazz, Funk, Soul, Broken Beats. Immer wieder so gut.


(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
Im Player.

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

1 Kommentar

24 Stunden Chilling #18: Jam I Am – BurialStep

Was soll das hier?

Wie kein anderer hat Burial in den letzten Jahren an den Grundpfeilern der elektronischen Musik gerüttelt. Keiner vor ihm hatte einen vergleichbaren Sound, einzigartig und wiedererkennbar wie eine Große Stimme, nur eben ohne Stimme. Mittlerweile gibt es einige Nachahmer, die sich einem Klangbild verschrieben haben, dass dem Burials ähnelt, dennoch bleibt er der erste und somit Wegbereiter eines neuen Sounds. Das geht eben so weit, dass einige ihm eine eigene Schublade eröffnet haben: BurialStep. Man sollte das nicht ganz so ernst nehmen, weiß aber auf jedem Fall, was man bekommt, wenn dieser Begriff draufsteht. So wie in diesem Mix von Jam I Am, der voll ist mit düsteren, vom Bass geschwängerten, Geschackel. Ein wahrlich großer Mix, der leider technisch nicht ganz das hält, was er verspricht.


(Direktlink, Leider ohne Downloadlink. Wer einen findet; bitte in die Kommentare.)

Tracklist:
1. Late – Dreams Are
2. Burial – Gutted
3. Indigo – Golden Proportion
4. Ghostek – Trust Me
5. Synkro – Angels
6. Vaccine – Atrium (Phaeleh Remix)
7. Luke Envoy – So
8. Synkro – Wasting Time
9. Submerse – Left Behind
10. Pariah – Orpheus
11. Submerse – Hold It Down
12. Psychonaught – I Just Want You
13. Late – Losing You
14. Pariah – Railroad
15. Synkro – Tell Me
16. Breakage Ft. Burial – Vial
17. The Gentlemen – Show Me
18. Seventh Stitch – Heart Beats For
19. Burial – Pirates
20. Ghostek – Stolen Generation
21. Synkro – Get Down
22. Ghostek – Feathered Skies
23. Late – Bittersweet
24. Burial – You Hurt Me
25. Synkro – ??
26. Submerse – Stay
27. Whistla – Black N Blue
28. Burial – Versus
29. Ghostek – Kwality
30. Burial – Untrue
31. Synkro – If Only
32. Clubroot – High Strung
33. Zomby – Mu5h
34. Burial – Etched Headplate

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

3 Kommentare

24 Stunden Chilling #17: Elusive Elements – [elements04]

Was soll das hier?

Vielleicht ist der generell saudeepe Drum ’n‘ Bass, wie in Elusive Elements so gerne macht, hier schon fast etwas fix für. Da dieser aber immer unglaublich atmosphärisch und klanglich sehr reduziert ist, fällt fast kaum auf, dass das D’n’B sein soll. Und: seine Mixe sind durch die Reihe weg alle überdurchschnittlich gut.


(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
00:00 Máistrí remix of „Suree & elusive elements – fall“ [dub]
02:48 Crimean – silver haze [dub]
06:35 oak – mongoose [free]
08:18 Koto & Suree – below the void [Influenza minus]
11:05 silent mind – when rain returns to the sky [forth. Deep revelations]
13:29 Daat (Jason oS : Daat & JoeyMnemonic : Daat) – phytochrome [dub]
17:40 ??? – ???
19:55 Gerwin – truth or happiness [forth. Break-fast]
21:50 Er.ic remix of „LoopGuard – kubisch“ [forth. Dubkraft]
25:35 Sam KDC rethink of „NotioN – searching for an answer“ [Nu:directions]
27:48 Puzzle – miles away from where we seem to be [dub]
30:46 ANILE – lessons to become [Phunkfiction]
33:50 RQ_ – waiting [dub]
36:02 Jammo – forever [dub]
40:28 silent mind & elusive elements – mortal [dub]

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

Keine Kommentare

24 Stunden Chilling #16: Derail – The lost Hour

Was soll das hier?


(Foto unter CC von Claire_Sambrook)

Und wieder Derail. Eine verlorene Stunde. Eine der vielen, die man so unterwegs verliert. Der Mann kann was. Wirklich.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
00:00 radiohead – untitled
01:03 murcof – ulysses
05:32 plastikman – in side
06:04 autechre – overand
08:20 biosphere – gravity assist
brian eno – the lost day
zoviet*france – daisy gun
10:20 bark psychosis – pendulum man
13:39 arovane – scapen te
david toop / max eastley – burial rites
16:12 sufi – desert flower
delarosa and asora – ossabaw
19:05 phil ranelin – time is running out: telefon tel aviv mix
20:57 adj – mashup
22:55 brothomstates – brothomstates vs bill yard
25:39 disjecta – gyric
labradford – air lubricated free axis trainer
27:55 paul schultz – hallucinations: in memory of reinaldo arenas
31:07 eardrum – two strangers
34:30 lull – thoughts
freeform – nylon
37:30 unknown – indian mantra in praise of shiva
yim hok-man – the golden peasant flying out of the mountain
39:17 jim o‘ rourke – flat without a back
scorn – silver rain fell: deep water mix
41:01 ‚o’rang – little sister
43:56 aphex twin – selected ambient works II cd 1 track 5
techno animal – self strangulation
46:43 susumu yokota – uchi tanjyo
49:19 seefeel – extract
kazuyuki k null / jim plotkin – lost: held under
52:37 phoenecia – eyebrow
crunch – pollen
55:38 arovane – r/elet
58:42 marcia blaine school for girls – kamara debagging
61:18 autechre – piobmx19
total – six
62:49 funki porcini – the great drive by

Hier alle 24 Mixe der Aktion.

Keine Kommentare