Zum Inhalt springen

Schlagwort: Drawing

Die Anleitung, ganz einfach eine Hand zu malen und was die Leute daraus machen

Das Internet ist voll mit Anleitungen, wie man irgendwelche Motive auf die einfachste Art und Weise zeichnen kann. Theoretisch zumindest. Hier wird auf Twitter gezeigt, wie einfach es sein kann, eine Hand zu malen. Theoretisch.

Und dann liefert Twitter eher so semigut.

Sagen wir es so: da ist noch Luft nach oben.

1 Kommentar

Interaktives Tool, das Zeichnungen in Bilder übersetzt

Christopher Hesse hat mit pix2pix ein Teil gecodet, dass Zeichnungen die im Browser entstehen, aus einem Pool von Fotos zu Bildern zusammensetzt.

Ich habe mich mal an einer Katze versucht. Wahrscheinlich sieht das schon besser aus, wenn man eine ordentliche Katze abliefert. Außerdem lassen sich Fassaden, Taschen und Schuhe generieren.

„The pix2pix model works by training on pairs of images such as building facade labels to building facades, and then attempts to generate the corresponding output image from any input image you give it. The idea is straight from the pix2pix paper, which is a good read.

[…]

Trained on about 2k stock cat photos and edges automatically generated from those photos. Generates cat-colored objects, some with nightmare faces. The best one I’ve seen yet was a cat-beholder.
Some of the pictures look especially creepy, I think because it’s easier to notice when an animal looks wrong, especially around the eyes. The auto-detected edges are not very good and in many cases didn’t detect the cat’s eyes, making it a bit worse for training the image translation model.“


(via Martin)

Einen Kommentar hinterlassen

Mit einem Gummiband: Perspektivisch zeichnen

Für meine erste Ausbildung hatte ich so einen A3 Zeichenplatte. Um gerade aber auch perspektivisch zeichnen zu können. Das Ding hatte sich damals bewährt, ich habe nie darüber nachgedacht, ob man das irgendwie anders umsetzen könnte. Irgendwer anders hat es getan und zum perspektivisch Zeichnen ein an zwei Punkten fixiertes Gummiband benutzt, das über eine Büroklammer die Perspektiven verschieben lässt. Genial.


(via Colossal)

1 Kommentar

Schönschrift

In der Schule wurde bei mir damals, in den ersten Jahren, noch eine Note für „Schönschrift“ vergeben. Ich hatte da nie wirklich gute Noten. Später dann habe ich mir schon vor gut 15 Jahren eine angemessene Schreibschrift abgewöhnt. Das lag damals nicht an einer Tastatur, sondern daran, dass ich geschriebene Großbuchstaben einfach viel schöner fand, so das ich halt lieber diese schrieb und in der Summe sah das halt auch viel besser aus.

Mittlerweile fällt es mir wirklich schwer, mehr als fünf Sätze mit der Hand zu schreiben, ohne das dieselbige mir schmerzt. Das ist allerdings jetzt doch der Tastatur geschuldet mit der ich fast ausnahmslos schreibe. Ein gefundener Fraß für Kulturpessimisten, aber so what – meine Tastatur kann es einfach besser.

Wie es aussehen kann, wenn man seine Schönschrift-Skillz immer schön pflegt, zeigt diese Tafel hier. Nahezu perfekt, fast wie ein Typefont.


(via reddit)

1 Kommentar