Zum Inhalt springen

Schlagwort: Drum ’n‘ Bass

Makoto – In Memory Of 90’s Atmospheric DnB Mix

Mir ist hier heute nach atmosphärischen Drum ’n‘ Bass, wie ich ihn nicht nur in den 1990ern geliebt habe. Der geht mir auch heute noch verdammt gut rein. Also Soundcloud geöffnet, „Atmospheric DnB“ gesucht und das hier gefunden. Damit geht es hier jetzt über den Tag. So.

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Andrea – Due In Color

Gaya hatte am Sonntag zum Essen geladen. Es gab Spargel, Hollandaise, diesdas. In seinem mondänen Wohnzimmer wummerte aus seiner Anlage Bass. Mit jazzigen Anleihen, getaucht in Ambient, jeder Menge Trommeln, einem über allem fliegenden Rauschen und Hall ohne Ende. Irgendwie wie Sound um die Jahrtausendwende, aber irgendwie auch deutlich frischer. Ich fragte ihn, was das Geiles sei und er meinte:
Andrea, ein Tüpi aus Italien. Das Album ‚Due in Color‘ kam gerade auf Ilian Tape und er hätte das auf Vinyl (natürlich). Seitdem läuft „Due in Color“ hier in Dauerschleife. Ziemlich geiles Zeug, das irgendwie nicht mehr so recht in die Zeit passen will. Dann aber doch. Auf ganz wunderbare Weise.

Vinyl ist ausverkauft, digital aber noch bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Saetchmos Echochamber 518 mit Bumblebee, Rudi und icke

Saetchmo hatte uns die Tage gefragt, ob wir denn nicht mal wieder Bock hätten, ihn in seiner Echochamber zu besuchen. Da wir ziemlich lange nicht mehr dort waren, sind wir mal wieder hin. Da die Echokammer eher nicht so der Raum für den Sound ist, den wir eigentlich spielen, haben wir 1990er Drum & Bass mit genommen, der in erster Linie eines sein sollte; liquide. Das meiste Zeug davon habe ich hier auf Vinyl, die allerdings so oft gespielt wurden, dass die gar nicht mehr so gut klingen. Und weil ich mal gehört habe, dass das Internet ja nichts vergessen würde, dachte ich, das würde sich dort schon irgendwie alles finden lassen. Kurz: tut es nicht. Viele der damaligen Labels, die schon vor der großen musikalischen Digitalisierung ihre Arbeit eingestellt haben, haben die von ihnen veröffentlichten Sounds halt alle mit ins Nichts genommen. Und wenn die später nicht nochmal von irgendjemandem nachlizenziert wurden, sind die halt verschwunden. Also habe ich die letzten Tage damit verbracht, jede Menge dieser alten Tunes wie ein Neandertaler von CDs zu importieren, um die endlich auch mal digital zu haben. Und so sind wir dann zu Saetchmo, wo Bumblebee vor uns ein ganz wunderbar liquides Set mit neueren Tunes spielte. Wir dann danach mit dem guten alten Kiffer-Drum&Bass, den ich persönlich immer noch sehr gerne mag. Wobei ich das Ende von Alex Reeces Kenny Larkin Remix für Loop 2 einfach nicht mehr auf dem Zettel hatte, die Sau.

Tracklist:
01 Bob Marley and The Wailers – Three Little Birds (Gawn Deep Bootleg)
02 Megan Hamilton – Revolution (ft. Peewee Dread)
03 Calibre – Archive
04 DUBXL – Flow *
05 The Upbeats – Beyond Reality
06 Ookay – Thief (Megan Hamilton Remix)

DJ Bumblebee DnB
07 Duoscience, Dj DNS – Simplicity
08 SOLR – Shatter
09 Beeson – Come To Mind
10 Bad HabitZ, MC Frost – The Fog
11 Super Rush – UInverse
12 Geostatic, TWO XY – FYI
13 Metal Work & Just Mack – In The Sky
14 Atlantic Connection – Fidget
15 Tek – Oblivious
16 Twintone & Tsugishi – Sinusoids
17 Metal Work & Just Mack – Been Waiting
18 SOLR – Exonerate
19 Villem/Nymfo – Lazy Bones
20 Twintone & Tsugishi – Octane
21 Matt View – High
22 Matt View – Near Me
23 Kind Fiction – Fumble
24 Twintone & Tsugishi – Just Another Love Story
25 Skuff – Broken Biscuits
26 Metal Work & Just Mack – New Day
27 Atlantic Connection – Badman
28 Jontron – Come Again
29 Sweetpea – Jungle Juice
30 Beeson – Getting Hot
31 SOLR & Minos – Purify
32 Voitech – Abyss
33 Mitekiss – Smashed Lies
34 Elixr & Demi Caswell – From the Start
35 Corrupted Mind – Stay Safe
36 Twintone – Halcyon
37 Atlantic Connection – Robust
38 Horrex – Your Life

Ronny und Rudi – Kraftfuttermischwerk
39 Smoke Skreen – Nu Breeze
40 Big Bud – A Way of Life (Instrumental Mix)
41 Jazz Cartel – Contact
42 Simon Bassline Smith – Midnite
43 Adam F – Circles (Original Mix)
44 Aphrodite – I Wanted It More and More
45 LTJ Bukem – Music Peshay Rework (Instrumental Mix)
46 Justice – Airsign
47 Kenny Larkin – Loop 2 (Alex Reece remix)
48 DJ Addiction – Tempo
49 Kraftfuttermischwerk – Psy’n’Bass
50 Doc Scott – Tokyo Dawn
51 Goldie – Inner City Life (Full Length)
52 Flytronix – The Rhode Tune
53 Free Hands – Glide
54 Guardians of Dalliance – Blue Green
55 Yemanjo – Certain Things

Einen Kommentar hinterlassen

Vandera Mix 15: Liquicity London 2022

Herrlichste liquide Drum & Bass Rutsche, für die sich Vandera hier in 69 Minuten durch nicht weniger als 45 Tracks mixt. Happy Weekend mit Trommeln auf Bass. Ich kam bisher nicht dazu, kann es aber kaum abwarten, das Ding auf dem Rad zu hören.

Tracklist:
1. Phase and LaMeduza – Shore to Shore [MetalHeadz]
2. Break and Total Science – Blame You [Triii Audio]
3. Paul SG – Nothing Leads Nowhere [Soul Deep]
4. Bert H – Vibechaser [Liquicity]
5. Culture Shock – Lost [RAM]
6. Malaky – Falling [Fokuz]
7. Maduk and Vandera – Never Stop Loving You [Liquicity]
8. SiLi – All I Want [Liquicity]
9. Receptor & Maximova – Bayu Bayu [Free]
10. Grafix – Save Me (feat. Chrissie Huntley) [Hospital]
11. Tiggs Da Author – Georgia (TC Remix) [RCA]
12. MC Panjabi – Mundian To Bach Ke (Flite Bootleg)
13. 1991 – Steezy [MTA]
14. Vandera – Ring the Alarm [Fokuz]
15. Keys N Krates Feat. Ambré Perkins – Glitter (Netsky Remix) [Dim Mak]
16. Leniz – Love In Excess [Liquicity]
17. Calculon, Shamanga & Austin Speed – Fierce (DJ Madd Remix) [Shoot]
18. Keeno – Nocturne (Frederic Robinson Remix) [Hospital]
19. RoyGreen & Protone & Natural Flavor – The Storm (feat. Dorian) [Innerground]
20. Random Movement – Restless Arm Syndrome [Vandal]
21. Vandera – Artemis [Galacy]
22. Joy Orbison – Hyph Mngo (Vandera Bootleg)
23. Maduk & Nymfo – Farore [Liquicity]
24. Commix – How You Gonna Feel (feat. Steve Spacek) [Metalheadz]
25. Wilkinson, Shells – Feel So High [BMG]
26. Noisia, Skeptical – Diplodocus (Skeptical Remix) [Vision]
27. LSB – Leave [Soul:R]
28. Hiraeth – Soul Searching [Galacy]
29. Maduk – Go (feat. Lachi) (Technimatic Remix) [Liquicity]
30. Technimatic – Everlasting [Technimatic music]
31. Vandera – IO [Galacy]
32. Nami – Space Walk (Subwave Remix) [Data Music]
33. Netsky, Sub Focus feat. Jozzy – Destiny [Hospital]
34. High Contrast – Return Of Forever (Camo & Krooked & Mefjus Remix) [Hospital]
35. Focus & Lomax – 5 Weeks [Bingo Beats]
36. Anushka – Never Can Decide (Ivy Lab Remix) [Hospital]
37. DLR & Alix Perez – Crawlway [1985 Music]
38. Pola & Bryson – Get Serious [Shogun Audio]
39. Telomic – Paro [Liquicity]
40. Sub Focus, Wilkinson & Cameron Hayes – Enter Night [EMI]
41. LSB – Bell tune [Footnotes]
42. Logistics – Jungle Music [Hospital]
43. 1991 – You May Find Yourself [1991]
44. Nymfo – Touch my Hand [Liquicity]
45. Bop x Subwave x Degs – The Shade [Hospital]

Einen Kommentar hinterlassen

Drum & Bass On The Bike Berlin

Ich wäre da heute voll gerne dabei gewesen, aber der großartige SVB 03 hatte heute das letzte Heimspiel der Saison auf’m Kiez und es gab Bier, ein paar zusätzliche Kilometer auf dem Rad, Sonne und ein tolles Fußballspiel, das dann in der letzten Minute auch und ganz verdient mal endlich wieder gewonnen wurde. Reicht am Ende nicht für die Zeckenmeisterschaft in der Regionalliga Nordost, die hat sich gestern Chemie Leipzig in einem geilen Derby gegen scheiß Lok festgeklopft. Und die dürfen das, denn die mag ich auch. Sehr. Sei es drum.

Dom Wihtling war heute mit seinem D&B Lastenrad in Berlin unterwegs – und er war natürlich nicht allein. Ich packe hier mal eben das FB-Embed rein und switche dann auf YT, wenn es denn da sein sollte. Keep it rollin! Und ich sehe mindestens ein Mixte. <3 https://www.youtube.com/watch?v=pKoGFHkn1L4 (Direktlink)

Ein Kommentar

Sunny side of Drum & Bass: Redeyes & Fox – NQ State Of Mind, Vol. 2

Hier hat es die letzten Tage komplett durchgeschüttet. Radfahren musste ich trotzdem und tat das zu diesem fulminanten Mix von Redeyes & Fox, der jede Menge Soul und organische Atmosphären hat und dennoch allerhand Druck mitbringt. Das ist in der Summe so gut und stimmig, dass sogar Fox als MC dabei sein kann, wenn nicht sogar sein muss. Jedenfalls schien hier vorhin dann doch mal die Sonne und ich fuhr mit diesem Trittfrequenzverstärker durch genau die selbige, hatte ein richtig fettes Grinsen im Gesicht und dachte nur so, „Ach so! Dafür ist der!“

Käuflich erwerben kann man ein Teil der hier vermixten Tracks digital oder auf Vinyl bei Bandcamp. Wohlan.

Throughout 31 tracks, mixed by ’smooth operator‘ Redeyes and backed with Fox’s uplifting vocals, this is a journey through The North Quarter’s five year catalogue. All artists that make the label the respected entity it is today are featured as well as some unexpected faces. The 10 exclusive tracks will be released on a 2×12” gatefold LP to accompany the mix.

Wenn für mich aktuell Drum & Bass, dann doch bitte nur so! Wahnsinnig gut.

Tracklist:
01. Redeyes – Intro
02. Alexx A-Game – Braver (Satl Remix)
03. FD feat. KinKai – The Feeling
04. Satl & Tokyo Prose – Hazards
05. Redeyes & GLXY feat. Tyler Daley – Keep On
06. Note – Affirmative Action
07. FD feat. Akemi Fox – Lie To You (GLXY Remix)
08. Satl – Danzig
09. Dogger & Mindstate feat. Sleazy F Baby – Product Of The Streets
10. Fox feat. Blind Mic & FD – Just Chillin‘
11. Mango & Mathman feat. Loah – Lonely Night (Zero T Remix)
12. Channell – Intrigue
13. Echo Brown – So Good
14. Redeyes – Carry Me Home
15. Lenzman & Redeyes – Hold Tight Girl
16. Zero T & Myth – Clash
17. Submotive – Rubber Arm
18. LIN000 – LIN003
19. FD – Hazmat (Instrumental)
20. Tyrone – Untitled Matrix
21. Echo Brown – Deep Thinker
22. Tokyo Prose – Trick Of The Light
23. Zero T feat. Aaliyah Esprit – In My Ear (Clean Mix)
24. Redeyes feat. Tyler Daley – Late Night Jam
25. Submorphics & Satl feat. VEDA BLACK – Let It Shine
26. Satl feat. DRS – Beautiful Struggle
27. Lenzman feat. Danny Sanchez – Gimmie A Sec
28. Atlantic Connection feat. Steo – Night & Day
29. Redeyes feat. [ K S R ] – A Thousand Times (Visages Remix)
30. Lenzman – African Dream
31. Fox feat. [ K S R ] & Satl – Sunshine Blues

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2021, Türchen #21: Rudi Stöher – Viel zu schnell vorbei

Es war der Donnerstag vor meinem Geburtstag. Rudi Stöher kommt hier jeden Donnerstag vorbei. Im letzten Jahr, um unser Album zu machen und eigentlich ist der Abend für unsere kreativen Zeiten gedacht. Ich hatte in diesem Jahr allerdings so viel shice Stress, dass wir viel zu selten dazu kamen, uns der Musik zu widmen. Wir quatschen dann viel, rauchen, trinken, diesdas. An jenem Abend kam er früher als sonst. Ich war gerade dabei, wirklich schlimmes Zeug zu kochen; Kartoffelpuffer, geschichtet mit Parma-Schinken und Käse, dann gebacken und mit Ketchup übergossen. Klingt ekelhaft, ist aber geschmacklich halt ziemlich geil, ohne das ihr das nachmachen müsstet. Ist so.

Jedenfalls meinte Rudi in der Küche dann so, „Ja, cool, keinen Stress, ich nehme hier derweil meinen Kalender-Mix auf“ und fing an, sich im Drum & Bass zu verorten, während ich Kartoffelpuffer briet. Und das passte irgendwie ganz außerordentlich gut zueinander. Und so haben wir hier den wirklich letzten Drum & Bass Mix für dieses Jahr, dessen Aufnahme ich immerhin live beiwohnen… äh, beikochen konnte. Und das war am Ende einer dieser schönen Abende. Küchenaufnahme.

Style: Drum & Bass
Lenght: 01:01:39
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
01. Peter Previn – The Cutting Edge
02. Ivy Lab – Twenty Questions
03. Alex Perez – Numbers feat. Benabu
04. Lenzman – In My Mind feat. IAMDDB
05. Anthony Kasper – Suggestions
06. Calibre, Cleveland Watkins – Space Time
07. Fox, Marcus Intalex, Fox – Run Away
08. Zero T – Refusal feat. Steo
09. Dj Marky – Silly
10. XRS, DJ Marky, Stamina MC – LK
11. Nymfo, Rita – Something Tells Me
12. Utah Jazz – One of a Kind
13. Redeyes – What She Wants
14. Alex Perez – Had I Known
15. Rowpieces, Elliot Chapman – After the Break Up

2 Kommentare

Adventskalender 2021, Türchen #07: Oakin – Soulshine

Ich erwähnte neulich, dass ich in diesem Jahr verhältnismäßig wenig Drum ’n‘ Bass gehört habe. Das geht anderen offenbar anders, denn die Besties schicken mir in diesem Jahr alle Drum ’n‘ Bass Mixe und weil ich hier generell keinerlei Vorgaben habe, gebe ich die genau so an euch weiter. Heute Trommeln, Bässe und Soul von meinem Lieblingsnürnberger Oakin.

Wir hatten das Vergnügen, im Sommer hintereinander auf der Seebühne spielen zu können, haben uns lange nicht gesehen. Hin und wieder mal geschrieben, aber halt lange nicht gedrückt. Dann haben wir getrunken. Und getanzt. So, als wäre das alles um uns herum nicht da. Das war sehr schön. Ich mag den einfach sehr. Gute Seele.

Und so packt er diese in einen organisch warmen D’n’B-Mix, der uns dazu auffordert, alles zu schütteln, was wir haben. Und ich finde, das sollten wir tun. Aye.

Style: Drum & Bass
Lenght: 01:13:19
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Mystic Trip – In Our Minds
Bcee – I Said You Heard
Lenzman – Yasukuni
Marcus Intalex & Jubei – Fanny’s Ya Aunt
Jubei, Chunky, Dogger & Mindstate – Time Travel
LSB & DRS – No Sound (Dogger & Mindstate Remix)
Sureal & Minos – Most Wanted
Maverick Soul & T.R.A.C. – Sonically Speaking
Eden & Berrow – Call Me
MidKnighT MooN – Ride or Die
Nuvertal – Let Me Go
LSB & DRS – Frozen (Bcee Remix)
MidKnighT MooN – Sub Tropics
Zyon Base – Tombstone Blues
Channell – Pretending
Surreal & Motiv – Only You
Funkzelle – Hotel Kennedy (Maverick Soul Remix)
Lenzman – Gimmie a Sec (Instrumental Mix)
Ivy Lab – Options
Mareen Suki – Ancestor Spirit
D Bridge & CMX – Tesserae
Oakin – Inner Eye
Alaska – Azarca (Synkro Remix)

Ein Kommentar