Zum Inhalt springen

Schlagwort: Ólafur Arnalds

Video: Ólafur Arnalds x Bonobo – Loom

Ólafur Arnalds und Bonobo haben im letzten Jahr wohl gemeinsam etwas Zeit im Studio verbracht. Dabei sind so wundervolle Tunes wie „Loom“ entstanden, was ganz eindeutig viel Lust auf mehr der beiden im Duo macht.

Last year Bonobo and I spent a couple of days in the studio, after traveling and camping together in the Icelandic highlands, with no intention other than to spend some quality time with music. Loom is one of the songs that came from those sessions and as time passed, and I started writing the rest of the album, I kept coming back to it.


(via Johannes)

Einen Kommentar hinterlassen

Ólafur Arnalds spielt ein Tiny Desk Concert für NPR Music – und es ist wundervoll

Einer meiner Lieblingsklavierspieler experimentell für NPR Music. So schön!

Ein befreundeter Coder, Halldór Eldjárn, hat ihm ein Programm geschrieben, dass die Musik von Ólafur und seinem kleinen Orchester analysiert und dann dazu passend Melodien auf zwei Pianos (im Bild hinter ihm zu sehen) spielt. So begleiten diese “ghost pianos” dann seine Musik und das Ganze klingt gleich noch einen Tick besser. Wirklich Wahnsinn wie Musiker wie er immer wieder aus den “normalen” Gewohnheiten ausbrechen und etwas Neues wagen.


(Direktlink, via RBYN)

Einen Kommentar hinterlassen

Video: Ólafur Arnalds – „Unfold“ (featuring SOHN)

Zweites Video zum kommenden Album von Ólafur Arnalds. „re:member“ wird dieses heißen und erscheint am 24. August. Ambient meets Modern Classic.

‘This is my breaking-out-of-the-shell album. It’s me taking the raw influences that I have from all these different musical genres and not filtering them. I really hope you will enjoy it as much as I enjoyed making it.’


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Abend mit Ólafur Arnalds und Nils Frahm: Trance Frendz

Ende Juli trafen sich Ólafur Arnalds und Nils Frahm in dessen Studio in Berlin, um gemeinsam ein wenig Musik zu spielen. Wie Musiker das halt so machen. Aus dem Abend wurde die ganze Nacht, in der sie letztendlich innerhalb von 8 Stunden sieben neue Stücke aufnahmen. Das Video zeigt 45 Minuten dieser Nacht. Wie zu erwarten ist der Sound – wie fast immer bei denen beiden – wunderschön. Natürlich.

We felt there was something special in these songs. They arrived so quickly and so unexpectedly, and at the end of the night we had all this music that sounded unfamiliar even to us – loudly asking to be included in this collection, especially because our friendship and collaboration originally started with live improvisation on stage.

Es is davon auszugehen, dass einiges aus dieser Nacht auch noch anderweitig veröffentlicht wird. Ein Grund zur Freude.


(Direktlink, via RBN)

Einen Kommentar hinterlassen

Ólafur Arnalds, live in Warschau

Und auch wenn es nur drei Nummern sind. Hach!

Take some time out to watch Ólafur Arnalds perform “Only the Winds”, “Beth’s Theme” and “Near Light” live at Warsaw’s Electronic Beats Festival in April. The Icelandic composer and instrumentalist dazzled the audience at Warsaw’s Palladium with his piano chops and orchestral flourishes courtesy of his quartet.


(Direktlink, via EB)

Ein Kommentar

Weil ein Piano Liebe ist: Ólafur Arnalds – Living Room Songs

Dienstags ist Piano unverfänglich. Keiner erwartet die Peak eines mitwochlichem Bergfestes, keiner das freitagliche „ins Wochenende rutschen“. Samstag ist eh immer für Anderes gesetzt. Okay, Sonntags ginge das hier gut. Sehr, sehr gut sogar. Aber Sonntag haben wir nunmal nicht und manchmal will ich halt auch nicht so lange warten, um einen der mir liebsten Piano-Spieler der Jetztzeit hören zu können.

Bildschirmfoto 2014-04-15 um 22.11.04

Im Oktober 2011 komponierte Ólafur Arnalds sieben Tage lang jeden Tag einen Song und spielte diesen dann live in seinem Wohnzimmer in Reykjavik, was er aufnahm. Dieses Projekt nannte er „Living Rooms„. Die Nummern gab es dann direkt zum Download. Nun hat er alle Aufnahmen in diesem Video zusammengefasst, kurz darüber gesprochen und das alles in der Summe als Album auf Erased Tapes veröffentlicht.

Gekauft. Natürlich. Auch als limitiertes 10″ Vinyl zu haben und ich bin ganz kurz davor, meinem 1210er doch wieder einen Stammplatz im Wohnzimmer einzuräumen.


(Direktlink, via r0byn)

Ein Kommentar