Zum Inhalt springen

Schlagwort: Walking Dead

12 Jahre „The Walking Dead“

Nach 12 Jahren endet hier heute nun die wahrlich liebgewonnene kleine Tradition, mich regelmäßig mit meiner Großen auf der Couch zu treffen, um dem Tod auf Latschen und den Lebendigen um dem herum beim Überleben zuzusehen. Wir haben jede der 177 Folgen mindestens einmal zusammen gesehen. Das ist Teil unserer Bindung. Ein sehr schöner auch.

Als sie damals 15 war, haben wir das irgendwie mal zufällig entdeckt. Das Netz war eh schon viel früher voll im Hype für die Serie, aber ich bin kein Tüp für Serien und sie war ganz zum Beginn der Serie auch einfach noch etwas zu klein dafür, wie ich damals fand. Und dann kamen ein paar Jahre später diese Marathon-Nächte auf RTL II, bei denen sie stundenlang Folge um Folge aneinanderreihten und wir irgendwie zu Beginn der ersten Folge einschalteten und dann gebannt dran blieben. Die ganze Nacht lang. Viele folgende Nächte, um die ersten 4-6 Staffeln am besten am Stück aufzuholen. Und wir saßen da und guckten fasziniert dabei zu, wie bei all der Kaputtheit der Welt nicht die Zombies, sondern immer die Menschen die Arschlöcher sind. Eine Grund-Message der Serie, die sie bis zum Ende hin nicht verloren hat, auch wenn sie über all die Jahre sehr viel verloren hat, was uns des Öfteren die Frage stellen ließ, ob wir unsere kleine Tradition fortführen lassen wollen. Wollten wir immer. Bis heute. Jetzt ist die vorbei.

Ich hab kein Interesse an irgendwelchen Spin Offs, und würde sie mir mit ihr zusammen wahrscheinlich trotzdem geben. Der kleinen Tradition wegen und weil wir beide für uns nicht wissen, was für eine Serie denn sonst für uns gemeinsam in Frage kommen sollte (Bitte keine wohl gemeinten Serien-Tipps. Ich bin kein Serien-Tüp!).

Und so fährt sie nach einer letzten Folge, aus der man sich von Seiten der Macher ganz schön rausschlawinert hat, in ihr mittlerweile eigenes nach Hause, sagt „Ich weiß nicht. Das kann es doch so jetzt auch nicht sein! Und was gucken wir denn jetzt immer zusammen, Papa?“

Hab ich keine Antwort drauf. „Band of Brothers“ wäre noch offen, aber das schaffen wir in zwei Nächten.

Danke jedenfalls für 12 Jahre The Walking Dead und irgendwie auch dafür, dass die Scheiße jetzt endlich vorbei ist. Irgendwann ist halt auch mal gut. Totes Pferd und so. Und dennoch die beste Serie, die wir jemals zusammen am Stück gesehen haben. Keine andere hat das vermocht. War schön…
Wir, die Lebendigen.

4 Kommentare

Walking Dead Poster vs ein Foto des Atlanta Highway von gestern

Apokalyptisch wirken beide Motive, nur das in Atlanta aktuell das Wetter besser scheint. Und so ganz ohne Autos ist auch ganz schön.

Irgendwer hat dann mal noch ein Color Grading drüber getan.


(via Sascha)

Einen Kommentar hinterlassen

Walking Dead: Zombiestadt Grantville auf eBay

image

Wer schon immer mal eine echte Zombiekulisse sein Eigen nennen wollte, kann jetzt auf eBay sein Gebot für Grantville im Bundestaat Georgia abgeben, dem beschaulichen Städchen aus „Walking Dead“.

Startpreis liegt bei läppischen $680.000 und das wäre eine gute Investition in die Ruhe, denn so wirklich viel los ist dort nicht.

Und ich müsste mir endlich mal die fünfte Staffel geben!

Im wirtschaftlich weitgehend brachliegenden Grantville brachten Serienpilger schon vor dem Angebot ein bisschen Geld in die Stadt. „Vor den Dreharbeiten war das Spannendste der Zug, der jeden Tag durch die Stadt fuhr“, sagt Sells, der die Gebäude während der Immobilienkrise in den USA erstand, in einem Beitrag des Nachrichtenkanals von Fox. „Davor konnte man Grantville fast als Geisterstadt bezeichnen.“ Naja. Die angebotenen Häuser stehen immer noch leer. Die Apartments, das Diner, der Friseursalon, die Pizzeria. Zombieesque. Und vielleicht bald vom neuen Eigentümer lukrativ zu vermieten.
(SpOn)

image image image image
Ein Kommentar

Wie ein Walking Dead Flipperautomat gebaut wird

tdwflipper

Manchmal mag ich deutsche Headlines nicht so wirklich, weil „Making The Walking Dead Pinball Machine“ sehr viel geiler klingen würde, aber sei es drum.

Ich war bis vor ein paar Jahren ein ziemlicher Flipper-Junkie. Zumindest am Star Trek, der für mich geilste Flipper aller Zeiten (Es gibt eine Internet Pinball Database!). Seit dem will ich auf dienstlichem Wege unheimlich gerne mal diesen Flipper haben, wobei mich die Kosten für die Wartung dafür halt immer abschrecken. Man kann halt nicht alles alleine machen! Handwerk und so.

Hier ein Clip aus der Bude Stern Pinball in Illinois, die aktuell einen Walking Dead Pinball zusammenbauen, wobei sich jegliche weitere Erklärung aus dem Clip selber ergibt. Vielleicht tue ich mir ja doch noch mal so ein Ding an. Geil wärs schon. Allerdings kostet dieser Kasten ab $8,595 aufwärts. Puh.

„We recently visited the Stern Pinball factory and were fortunate to be there on a day they were building The Walking Dead pinball machines. Watch how 3,500 parts and 1/2 a mile of wire are transformed into an awesome plaything by Stern’s talented craftspeople.“


(Direktlink, via Devour)

Einen Kommentar hinterlassen