Skip to content

Kategorie: Nur mal so

Döner selbermachen

Ich hatte hier des Öfteren mal Ideen, wie man sich einen schmackhaften Döner selber zubereiten kann. Meistens ist dafür natürlich ein Grill oder eine Flamme von Nöten, wenn aber beides mal nicht zu Hand ist, kann man sich den selbstgerollten „Spieß“ auch in den Ofen legen. Ich werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren.


(Direktlink, via Andreas)

Keine Kommentare

Schach für Anfänger – oder für Fortgeschrittene: Biancoshocks „One hundred year’s war“

Diese Installation von Biancoshock ist schon etwas älter, fiel mir aber eben zum ersten Mal vor die Füße. Sie soll im eigentlichen Sinne mit Schach eher weniger zu tun haben, aber ich frage mich, ob ein Brett mit den Maßen von 4,5 x 0,40 x 1,20 Metern das Spiel wohl eher vereinfachen oder verkomplizieren würden. Und mir stellt sich diese Frage, ohne die eigentliche Idee hinter dieser Installation kleiner machen zu wollen. Aber vielleicht soll es genau so ja auch richtig sein.

(Screenshot: Biancoshock)
1 Kommentar

Der Baum muss weg vs. die Hunde sagen nein

Da hat Herrchen ganz offenbar die Rechnung ohne seine beiden Hunde gemacht, die so gar nicht einsehen wollen, warum der Weihnachtsbaumkumpel jetzt aus dem Garten fliegen soll. Frauchen hat der derweil Freude mit der Handykamera.


(Direktlink, via Netaroma)

Keine Kommentare

Fotografin liefert „außergewöhnliche“ Familienfotos

Fragste mal den Profi für ein paar schöne Familienfotos, hat sich Pam Dave Zaring wohl gedacht. Also hat sie sich eine Fotografin geholt, die sich selber wohl für einen Profi hält – und so schlecht sind die Bilder auch gar nicht. Man erkennt immerhin noch eine gewisse Ähnlichkeit aller Familienmitglieder und alle Falten wurde konsequent rausgebügelt. Dennoch ist davon auszugehen, dass Familie Zaring sich das irgendwie anders vorgestellt hatte.


(via Tyrosize)

1 Kommentar

Künstler macht Trump-Hotel in Washington zum „Drecksloch“

Als Antwort auf Trumps abfällige Äußerungen über die Herkunftsländer von Migranten, er hatte diese „Shitholes“ gennant, hat ein Künstler an die Fassade des Trump International Hotels in Washington das Wort „Shithole“ projiziert.


(via this isn’t happiness)

Keine Kommentare