Skip to content

Kategorie: Nur mal so

Im Browser mit einem Zug durch eine handgezeichnete Landschaft fahren: Short Trip

Alexander Perrin hat mit Short Trip eine liebevoll illustrierte Zugreise durch die Landschaft entworfen, durch die man im Browser ganz unaufgeregt hin und her Fahren kann. Besonders schön dazu auch der Sound. Ich fahr mal eben noch mal den Berg hoch.

Short Trip is the first instalment in a collection of interactive illustrations created for the web. It has been created as a study into capturing the essence of graphite on paper within a digital context, and to learn more about web-based graphics technologies. Short Trip will run on most devices supporting WebGL, including mobile devices.

Due to the current limitations of both WebGL technologies and my understanding of them, there’s bound to be issues found here and there. If you’ve found something particularly odd and have a spare few minutes it would be greatly appreciated if you tell me about it here. At the moment there’s a few known issues particularly relating to Android support. I hope that these will improve with time.

Regardless, I hope that you enjoy your journey.

(via Martin)

Keine Kommentare

Kokainverpackungsmaschine

Kokain ist halt auch „nur“ Pulver und wird maschinell demnach auch nicht anders verpackt als andere Pülverchen. Glaube ich zumindest. Die brasilianische Polizei hat eine solche Maschine gestern während einer Razzia bei der Arbeit zusehen können. Sie füllt so am Tag wohl 150000 Tütchen Kokain.


(Direktlink, via reddit)

Keine Kommentare

Fünf Wähler in zehn Stunden

Kleiner Wahlkreis da in Basdorf, aber auch dort sitzen Wahlhelfer und warten eben bis die fünf letzten Wähler kommen – oder auch nicht kommen. Sie dürften dann aber die Nichtwähler kennen. Interessant die Frage, wie geheim die Wahl in diesem Fall dann ist. Kann ja sein, dass nur einer oder zwei zum Wählen kommen. Zumindest aber geht das Auszählen dort ziemlich fix.

3 Kommentare

Lehrerin unterrichtet mit cleverem Experiment zum Thema Bakterien

Donna Gill Allen ist Lehrerin an einer High School in North Carolina und unterrichtet dort unter anderem zum Thema Bakterien. In diesem Zuge hat sie mit ihren Schülern ein anschauliches sowie cleveres Experiment durchgeführt, für das drei Toast in drei Zipper-Tüten kamen. Ein Toast wurde dort mit Handschuhen reingepackt, eines mit gewaschenen, und das dritte mit ungewaschenen Händen. Dann haben sie die Dinger an die Wand gepappt und einfach mal gewartet. Keine Ahnung, wie lange genau, aber das letzte Toast sah am Ende jetzt nicht mehr ganz so lecker aus.

Auch wenn ich kein Freund von Desinfektion im Alltag bin und auch schon mal ein Toast schmiere, ohne mir vorher die Hände zu waschen, finde ich diese Art der Veranschaulichung doch ziemlich gelungen.

To all my teacher friends this is the grossest yet coolest experiment. I did this while teaching about germs and how…

Posted by Donna Gill Allen on Sonntag, 13. August 2017

(via Laughing Squid)

To all my teacher friends this is the grossest yet coolest experiment. I did this while teaching about germs and how they spread. You use three pieces of bread. You let all the kids see you put a piece of bread in a baggy with a glove on hence „controlled“ then you wash your hands and put a piece of bread in a baggy for „clean“ last but definitely not least you pass a piece of bread around and let every kid in class touch it then you put it in a baggy and label it dirty. Watch how the bread changes over time due to germs.

4 Kommentare

Wie Hyperflesh seine hyperrealistischen Masken macht

Great Big Story zu Besuch bei Landon Meier, der als Hyperflesh mit seinen mitunter strangen Masken bekannt wurde.

What does it take to make a face? Try $4,500. At Landon Meier’s studio, you can try on a new face for a day. Meier specializes in creating hyper-realistic (and hyper-expensive) masks that could easily pass for the real thing. Take a test run at being Walter White, or try on Mike Tyson for size—Meier’s surreal and nightmarish creations cover a whole range of celebrities and politicians, including the ever-popular viral sensation “Crying Baby.” Making these masks is no easy task—each one could take up to a year to complete. But for Meier, watching the astonished reactions to his craft makes it all worth it.


(Direktlink, via Likecool)

Keine Kommentare

2005 - 2017 Das Kraftfutttermischwerk

website counter