Zum Inhalt springen

Kategorie: Nur mal so

Jemand sucht auf Facebook nach einer Motorhaube – und findet ein Gegenstück

Wir kennen alle diese Autos, an deren Karosserie ein Teil eine andere Farbe als der Rest das Fahrzeugs hat. Heck- und oder Kofferraumklappen, Kotflügel, Motorhauben. Meistens wurden die dann wahrscheinlich vom Verschrotter geholt und verbaut, ohne lackiert zu werden, weil das halt billiger ist. Lackiert wird dann später oder gar nicht.

Ūzieł Valles jedenfalls hatte einen solchen Pick Up, der zwar an sich weiß war, aber eine gelbe Motorhaube hatte. Er dachte sich wohl, es könnte nicht schaden, bei Facebook mal zu fragen, ob denn nicht irgendwer eine weiße hätte.

Und dann zeigte sich Facebook mal von seiner besseren Seite und bracht Valles mit einem Mann zusammen, der quasi das perfekte Gegenstück zu seinem Auto hatte. Einen baugleichen Pickup in gelb, mit weißer Motorhaube.

Und irgendwie organisierten die dann den Austausch und fahren nun mit einfarbig lackierten Autos durch die Gegend. A perfect Story.


(via Core77)

Einen Kommentar hinterlassen

Selbstfahrender LKW fährt in 41 Stunden quer durch die USA, um Butter zu liefern

Ein us-amerikanisches Startup für künstliche Intelligenz in Cupertino, Kalifornien, hat ein autonomes Antriebssystem für gewerbliche Lastkraftwagen entwickelt. Diese Woche kam es zur weltweit ersten gewerblichen Fahrt dieser Art, bei der Butter in eine kleine Stadt in Pennsylvania geliefert wurde. Die Fahrt dauerte nach Angaben von Google Maps etwa 41 Stunden und erstreckte sich über 2.800 Meilen. Es dauerte drei Tage, bis der Truck die Reise hinter sich gebracht hatte. Es ist davon auszugehen, dass sich autonom fahrende LKW auf Langstrecken durchsetzen werden.

It took the Plus.ai truck three days to complete the journey, during which it made a few stops, but never because it couldn’t handle the driving. In fact, there was a safety driver aboard the vehicle, but they never had to take over and intervene for the truck other than during fuel stops and federally mandated breaks. The company said there were zero „disengagements,“ where the truck lost control.


(Direktlink, via Popular Mechanics)

2 Kommentare

Ein sich selbst reparierender und optimierender Roboter

Ingenieure der Universität Tokio haben einem Roboter beigebracht, wie er sich selbst reparieren kann. So ist er in der Lage, Schrauben an sich zu lockern und sie festzuziehen. Außerdem hat er sich einen Haken zum Aufhängen einer Einkaufstasche an die Schulter gebaut. Was man als Roboter halt so braucht.

At the moment, the robot can’t directly detect on its own whether a particular screw needs tightening, although it can tell if its physical pose doesn’t match its digital model, which suggests that something has gone wonky. It can also check its screws autonomously from time to time, or rely on a human physically pointing out that it has a screw loose, using the human’s finger location to identify which screw it is. Another challenge is that most robots, like most humans, are limited in the areas on themselves that they can comfortably reach. So to tighten up everything, they might have to find themselves a robot friend to help, just like humans help each other put on sunblock.


(Direktlink, via BoingBoing)

2 Kommentare