Der BR stellt „Space Night“ wegen der GEMA ein

Das hier ist jetzt traurig und irgendwie witzig zu gleich. Als ich gestern Abend nach Hause lief, dachte ich darüber nach, inwiefern die GEMA überhaupt Relevanz für die Musik hat, die ich täglich so höre. Ich kam zu dem Schluss, dass die mir eigentlich am Arm vorbeiginge und wenn man die einstampfen würde, wäre mir das auch egal. Die Musik, die ich liebe und höre, käme auch ohne die GEMA an mein Ohr und auf Katy Bohlen und Ähnliche könnte ich ohne weiteres verzichten. „Also“, dachte ich, „macht das was ihr wollt, ihr seid mir irgendwie total egal, ihr greift in meine Hörgewohnheiten nicht ein. Geogefickte Videos sehe ich mir über Proxy an, und weiter kommt ihr mir auch nicht in mein Leben. So.“ Damit war das Thema für mich klar, dann ging ich damit schlafen.

Jetzt aber sehe ich, dass die GEMA eben doch tiefer in mein Leben eingreift, als mir lieb ist. Der Bayrische Rundfunk nämlich stellt unser aller Lieblingsverpeilungssendung „Space Night“ ein. Wegen der GEMA. Die letzte Austrahlung fand am 07.01.2013 statt, The Research Institute hat mal beim BR nachgefragt, warum denn jetzt Ende im Gelände sei und bekam folgende Antwort:

…vielen Dank für Ihre Anfrage an das Bayerische Fernsehen!

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir die Sendereihe „Space Night“ nicht mehr im Programm von BR-Alpha führen.

Grund hierfür ist, dass die GEMA eine Gebührenreform durchgeführt hat, sodass die Produktionskosten für „Space Night“ für den Bayerischen Rundfunk erhöht wurden.

Daraufhin hat sich unsere Programmplanung entschieden, die Produktion der Sendereihe nicht mehr fortzusetzen.

Es tut uns Leid Ihnen keine andere Auskunft geben zu können!

Auf YouTube kann man nach wie vor die ersten Teile der damaligen Compilations komplett ansehen. Wer das alles noch versteht: bitte sagt mir, wie macht Ihr das?
(via @Netzpoltik)






Kommentare: 75

  1. omiT 18. Januar 2013 at 11:19  zitieren  antworten

    Nooo. Verklickt.

  2. Ronny 18. Januar 2013 at 11:36  zitieren  antworten

    @toba
    Versuch‘ es. Schreib denen. ;)

  3. toba 18. Januar 2013 at 11:39  zitieren  antworten

    @Ronny
    Ich bin ja nur ein ganz kleines Licht, meine Mucke ist (noch) nicht unbedingt das, was da irgendwie ziehen würde. Da müsste sich schon eine etwas andere Plattform finden bzw. sich bekanntere Künstler anbieten.

  4. […] Der BR stellt “Space Night” wegen GEMA ein […]

  5. toba 18. Januar 2013 at 13:23  zitieren  antworten

    @Anonymous
    Es geht ja nicht darum, dem BR insgesamt irgendwas zu schenken oder darum, ob und wieviel Musiker verdienen dürfen. Da wird einfache eine beliebte Sendung eingestellt, deren Fans nun überlegen, was sie tun können.

    Und sagen wir mal, man könnte wirklich den BR dazu bringen, Space Night ausschließlich mit CC-Musik weiter zu betreiben, dann wäre das ein enormer Publicity-Erfolg für die Community und ein starkes Signal an die Wirtschaft.

  6. Ronny 18. Januar 2013 at 13:47  zitieren  antworten

    @Anonymous
    Ganz einfach, wiel Volksmusik-Sendungen zu anderen Zeit laufen und eine wahrscheinlich messbare Anzahl an Zuschauern haben. Bei Sendunge wie eben „Space Night“ könnte es dahingegen so sein, dass man sich die damit verbundenen Kosten einfach „gekönnt“ hat, weil sie dem Produzierten angemessen erschienen. Vielleicht ist das nach neuer Gebührenordnung nun nicht mehr Fall.

    Was genau soll den das „Problem“ beim Produzieren unter CC sein und wo steht, das Musiker in Deutschland nichts mehr verdienen dürfen?

  7. […] [via] […]

  8. […] in Peace, Space Night! Der BR stellt “Space Night” wegen der GEMA ein so Lautet es gerade auf […]

  9. M.Missetaeter 18. Januar 2013 at 14:30  zitieren  antworten

    Farewell, Space Night! =(

  10. Ronny 18. Januar 2013 at 14:35  zitieren  antworten

    @Nico
    ES wäre allerdings ein Leichtes, sich per Rücksprache die ausdrückliche Genehmigung dafür zu holen. Wäre halt ein kleiner redaktioneller Aufwand.

  11. toba 18. Januar 2013 at 14:38  zitieren  antworten

    @Nico
    NC heißt ja nicht, dass man die Rechte nicht flexibel einräumen könnte. Es wäre dann natürlich am BR, eine Plattform zu schaffen, um Künstlern dies zu ermöglichen. Irgendwie so.

    Aber das Thema CC mit oder ohne kommerzielle Nutzung beschäftigt mich auch noch. Als Künstler stehe ich schon im Konflikt mit: Klar, ich verschenke mein Zeug gerne aber eben nicht an die, die damit Geld verdienen (jedenfalls nicht per default). Da fehlt mir ehrlich gesagt die Erfahrung oder der Überblick was den Umgang mit den Lizenzen angeht.

  12. @Der Er
    Da solltest du lieber deine nummer nennen.

    Wie Dumm könenne Menschen eigentlich noch sein.
    Die Böse Gema,und die Herorioschen ÖRR?

    Ernshaft?
    Eure Dummheit ist einfach nur Traurig.

  13. Ronny 18. Januar 2013 at 15:53  zitieren  antworten

    @Stefan
    Ja nun, bei den meisten hier reicht die von dir „benannte Dummheit“ immerhin dazu, halbwegs beim Thema zu bleiben und das dann auch noch leserlich hier rein zu tippeln. Dir fehlt beides.

  14. […] und verweise hier exemplarisch auf die guten Artikel und Aufrufe von von Christian Grasse, dem Kraftfuttermischwerk und RA […]

  15. Matze 18. Januar 2013 at 18:28  zitieren  antworten

    Wie auch schon erwähnt: es gibt genügend Musik, die NICHT unter die Gema-bedingungen fällt!

    Ich nenne hier konkret mal ein paar Beispiele:

    http://www.mixotic.net/ (komplette Dj-Mixes unter der CC-Lizenz)
    http://www.ideology.de/
    http://kreislauf.org/v10/

    …um nur mal eine ganz ganz kleine Auswahl zu nennen. Lasst uns dem BR so viel Gema-freie Musik, wie möglich zukommen, um diesen Spielverderbern den Boden untern Füßen weg zu ziehen!

    Nicht gegen die Gema, sondern einfach OHNE die Gema, sollte die Devise für alle sein! Creative-Common Musik fördern, Gema-Lizenz-Musik boykottieren.

    Wir sind die Mehrheit, und wir werden uns auf kurz oder lang durchsetzen!

    Vielen Dank fürs lesen.

  16. Ronny 18. Januar 2013 at 18:32  zitieren  antworten

    @Matze
    CC-lizenziert heißt ja nun nicht, dass man sie immer auch ohne weiteres kommerziell nutzen kann. Ein TV-Sender arbeitet allerdings in jedem Fall kommerziell.

  17. TOPCTEH 18. Januar 2013 at 19:15  zitieren  antworten

    Ronny :

    Ein TV-Sender arbeitet allerdings in jedem Fall kommerziell.

    Ob auch ein ö-r-Sender nach der CC-Definition „kommerziell“ anzusehen ist? Da gibt es bestimmt in den juristischen Textwüsten zur Struktur eines ö-r-Senders interpretationsfähige Passagen, nach denen dieser eben nicht als „kommerziell“ definiert ist, da er ja via Gebühren finanziert wird. Aber: IANAL & tl;dr.

    Und noch was @Ronny: Hast du einen SpOn-Forenaccount? Die Aussage von Troll „abracadabra“, dass „Gemafreie Musik meist hingerotze Konservenkost ist“, bedarf noch eines angemessenen Feedbacks: http://forum.spiegel.de/f22/neue-gema-tarife-bayerischer-rundfunk-stellt-space-night-ein-80501.html#post11796248

  18. Ronny 18. Januar 2013 at 19:50  zitieren  antworten

    @TOPCTEH
    Bissu irre?!? Ich geh doch nicht ins SpOn-Forum!!111!! ;D

  19. Ronny 18. Januar 2013 at 20:06  zitieren  antworten

    @w
    Ja, ich hatte dem BR allerdings vorher schon eine diesbezügliche Mail geschrieben und warte erstmal, ob die antworten.

  20. […] Das Kraftfuttermischwerk » Der BR stellt “Space Night” wegen GEMA ein Tags: | senden an: Facebook, G+.oder Twitter | Kurz-URL  […]

  21. […] Mittag kam die Meldung auf, dass die GEMA für die Absetzung der Spacenight auf Bayern 3 zuständig sei. Nachdem wir nun alle […]

  22. Jherek 19. Januar 2013 at 12:14  zitieren  antworten

    @florian
    „Heißt man müsste, wenn die GEMA nachfragt, jeden Urheber anschreiben ob man seine Adresse bekommt.“

    Genau das heisst das. Kann man keine ladungsfähige Anschrift liefern, muss man den Gesamtbetrag zahlen, also genau so als wenn man für die Veranstaltung/Compilation usw nur GEMA-Musik verwendet hat! Gebühren die nicht zuteilbar sind, gehen dann in den großen Topf und werden nach dem internen System ausgeschüttet. Dass heisst, die Gebühren für die CC Musik landen auf den Konten für Bohlen, Siegel und all den anderne Top-Mitgliedern.

  23. Gemahasser 19. Januar 2013 at 14:09  zitieren  antworten

    Scheiss auf die GEMA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.