Große Plattenfirmen kauften sich auf YouTube Milliarden Klickzahlen zusammen

Während wir hier in Deutschland einige Videos von Künstlern der Majorlabels gar nicht sehen dürfen, gehen Labels wie Universal, Sony oder RCA weltweit andere Wege um an das Geld zu kommen, was die GEMA hier für sie nicht eintreiben kann. Sie kaufen Plays. Und für diese lassen sie sich dann von YouTube bezahlen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Allerdings hat YouTube jetzt die Reißleine gezogen und Milliarden dieser gekauften Klicks aus der Statistik gekickt und wird für diese wohl auch nicht zahlen wollen.

Den größten Einschnitt musste Universal hinnehmen, dessen Channel laut einer Statistik von SocialBlade über eine Milliarde Views verlor. Sony/BMG wurden 850 Millionen Views gestrichen, während RCA mit 159 Millionen Views relativ glimpflich davonkam.

Die Plattenfirmen reagierten panisch: Bei der UMG, die in der Vergangenheit aktuelle Videos lieber auf die Channels ihrer Künstler auf den eigenen (aber hierzulande nicht zu nutzenden) Dienst Vevo auslagerte, sind nur noch fünf ältere Clips zu finden, allesamt nur Teaser mit wenig über einer Minute Länge. Auch der Sony-Kanal ist bis auf hämische Kommentare praktisch leer. Betroffen sind auch rund weitere 500 Channels prominenter Künstler.
(Heise)

YouTube hat mit vielen großen Plattenfirmen Verträge über die Verteilung der Einnahmen und ist dadurch ein wichtiger Umsatzbringer für die gesamte Branche geworden. Also haben die Vertreter der Firmen einfach an einigen Schrauben gedreht und die View-Zahlen einzelner Videos schossen durch die Decke – und die Plattenfirmen freuten sich daraufhin auf hohe Einnahmen über die Videoplattform.
(GoogleWatchBlog)

Bestimmt ist das alles nur ein riesiges Missverständnis und/oder ein technischer Fehler, den die Labels nicht zu verantworten haben, denn derartig betrügerische Vorgehensweisen kämen von denen ja nieeeemaaaallls! So etwas würden doch nur Verbrecher machen!

Kommentare: 4

  1. Mealy 26. Dezember 2012 at 06:00  zitieren  antworten

    Yeah, ne Reisleine ziehen! Durch die Nase den Reis, oder wie?

  2. Meierbödefeld 26. Dezember 2012 at 11:29  zitieren  antworten

    Es würde mehr bringen diesen GEMA Mist zu beenden – dann würden die Klickzahlen auch von selber hoch gehen – Fehlt nur noch, dass die Musik Multi’s auch ein Leistungschutzrecht haben wollen

  3. hoochie coochie man 26. Dezember 2012 at 20:07  zitieren  antworten

    Das issn völlig degenerierter Doofizirkus, genau wie beim Fußball und dieser unsäglichen Kungelei von Fifa und großen Vereinen und um Übertragungsrechte, Sponsoren usw.
    Mein Traum wäre daß plötzlich weltweit das Interesse an deren ‘Produkten’ erlischt und die ‘Majors’ auf ihrem Müll sitzenbleiben. Richtige Musiker können auch mit einfachsten Mitteln für alle (CC) Musik machen, wer Fußball liebt, kann das auch ohne diese dekandenten verfetteten Hofschranzen.. ach ich reg mmich schon wieder auf.. :O

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *