„Medizin zum Aufmalen“

[Update] Laut dieser Kunden-Rezension funktioniert das also wirklich!

Bildschirmfoto 2015-03-01 um 22.18.57

Hier hatte mal wieder jemand zu viele Bachblüten und außerdem potenzierte Zuckerkügelchen im morgendlichen Kaffee. Die allerdings halfen nicht dagegen, dass der Erfinder der Methode schon mit 55 an einem Herzinfarkt gestorben ist. Wäre er mal lieber hin und wieder zu einem Schulmediziner gegangen. ¯\(º_o)/¯

Das ganze als Video:


(Direktlink, via Fefe)

Und? Überzeugt? Ich nicht.

Tagged: , ,






Kommentare: 25

  1. Oliver 1. März 2015 at 23:32  zitieren  antworten

    Bitte nicht den Begriff „Schulmedizin“ nutzen. Er wird meist abwertend von den Homöopthen genutzt.(http://de.wikipedia.org/wiki/Schulmedizin#Kritische_Wertung)

    Oder war das ironisch gemeint? ;-)

  2. Oliver 1. März 2015 at 23:33  zitieren  antworten

    Und hier das fehlende „a“: a

  3. Johannes Stabe 1. März 2015 at 23:34  zitieren  antworten

    aus meiner sicht wirst du der ganzen sache nicht ganz gerecht. Ich nutze seit 24 jahren homöopathische mittel um mich zu heilen und kenne daher ganz gut die grenzen und möglichkeiten. Deshalb finde ich es schade, dass du die sache hoer je mit vollkommener ablehnung praesentierst.
    Ich hatte gehadert ob ich dir diese anmerkung schreibe und habs erst unterlassen. Nun hab ich dein update zur mütze im sushiladen gelesen und dachte mir so, mensch, wenn du wuesstest, wat mit alternativen möglich is, du wuerdest anders schreiben.
    Mir kommt grad der vergleich mit konventioneller und alternativer stromerzeugung. Alle nutzten kohle und atom und sagten, dass erneuerbare voller schrott sind, bis sie es mal ernsthaft ausprobierten.

  4. Johannes Stabe 1. März 2015 at 23:43  zitieren  antworten

    @oliver interessante mitteilung, war mir neu. Ich hab es ueber die jahre erlebt, dass es von (auch) homöopathisch arbeitenden ärzten zur abgrenzung der konservativen von der alternativen medizin benutzt wurde. War dann meist im sinne von, also traditionell wuerdeste bei dem husten das hier bekommen, wennde alternativ fahren möchtest, dann waer das hier meine empfehlung. Alternative med war dann homöo, phyto, akupunktur etc. Der parallele begriff der schulmedizin waere allopathie.

  5. Oliver 2. März 2015 at 01:41  zitieren  antworten

    @Johannes
    Dein Vergleich mit den unterschiedlichen Arten der Energieerzeugung hinkt gewaltig. Beide Arten erzeugen nämlich Energie, Homöopathie heilt nichts und niemanden.
    Wenn Du also seit 24 Jahren Homöopathie nutzt, um Dich zu heilen, solltest Du vielleicht mal gaaanz langsam anfangen, an der Wirksamkeit zu zweifeln :-)
    Ich benutze seit mehr als 24 Jahren KEINE Homöopathie und bin kerngesund!

  6. Irie On 2. März 2015 at 06:32  zitieren  antworten

    Homöopathie wirkt. Und sie wirkt sehr effektiv, sofern sie korrekt eingesetzt wird. Jeder der sie nicht nutzt kann das auch nicht wissen :)

  7. Joram 2. März 2015 at 08:07  zitieren  antworten

    Hundekot schmeckt! Und er schmeckt sehr gut, sofern er korrekt zubereitet wird! Jeder, der ihn nicht probiert, kann das auch nicht wissen :-)

    (nur um mal den Anteil an Homöopathie Spinnern an der gesamtcommentzahl mal zu verringern. Ich hörte, die sind verdünnt eh effektiver)

  8. Kev 2. März 2015 at 08:43  zitieren  antworten

    Natürlich hilft Homöopathie – durch den Placebo-Effekt! :)

  9. Dan 2. März 2015 at 09:00  zitieren  antworten

    Ich sag nur „Homöopath nach einem Tropfen Wein volltrunken am Steuer“

    http://www.kojote-magazin.de/2011/homoopath-nach-einem-tropfen-wein-volltrunken-am-steuer/4192/

  10. Robert 2. März 2015 at 09:59  zitieren  antworten

    Johannes: Ich lese gerade dieses Buch.
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/buch-die-homoeopathie-luege-erfolgsgeschichte-trotz-fehlender-substanz-1.1554849
    Seitdem ich weiß, was Homöopathie eigentlich ist und wo es herkommt (nämlich aus vormedizinischer/ vorwissenschaftlicher Zeit), steh ich dem Ganzen sehr viel skeptischer gegenüber. Ich will nicht in Abrede stellen, dass es bei dir wirkt, aber eben nicht aufgrund der Methode (weil, wo kein Wirkstoff drin ist, kann auch keine Wirkung eintreten). Sondern alleine über den Placebo-Effekt. Kauf dir doch einfach Smarties und red dir ein, dass die auch helfen. Das ist billiger und schmeckt besser.

  11. Ben 2. März 2015 at 12:04  zitieren  antworten

    „Heilen durch Information.“
    Meine Theorie ist ja, dass die Körper von Homeopathen durch die ständige Exposition niedrig dosierter Information in Globuli weitreichende Informationsresistenzen entwickeln. Da kann man eine peer-reviewed study nach der anderen publizeren, die springen einfach nicht drauf an.

  12. Martin Däniken 2. März 2015 at 12:36  zitieren  antworten

    Warum kommt mir grade die Ganzkörpergoldbemalung aus „Goldfinger“ in den Sinn?
    War Auric G. ein konsequent arbeitender Hömöopath?

  13. Johannes Stabe 2. März 2015 at 12:40  zitieren  antworten

    Oliver,

    @Oliver daß homöopathie wirkt oder nicht wirkt ist je eine behauptung. Die muesste jeder von uns beweisen, ich könnte meine nicht beweisen. Grdl kann man ja eh nur negative beweise fuehren, falsifizieren. ich fuer meinen teil kann das fuer die von dir angefuehrte behauptung nicht. – ich wiederhole nochmal meine ursprüngliche mitteilung: ich nutze dass schon recht sehr lange und fahre damit gut. Ich finde es schade, wenn menschen etwas ablehnen, ohne es eingehend ausprobiert zu haben. Kann ja jeder machen was er will, aber bitte nur ueber die drogen dozieren, die man auch selbst geklinkt hat.

  14. Johannes Stabe 2. März 2015 at 12:47  zitieren  antworten

    @robert kann gut E
    sein, dass es alles placebo is, der effekt is maechtig. Btw die geschichte der entdeckung des effektes illustriert nochmal, Wie mächtig.
    Ich hab mich ueber all die jahre in die sache eingelesen, weil ich diese skepsis oder ablehnung ja ebenso all die jahre erlebe. Und neben der haltung sind es ja stichhaltige argumente: nüscht drin. Von nuescht kommt nuescht. Und ich versteh ganz gerne die dinge.
    irgendwann hab ich fuer mich nen punkt gemacht, weil ich meine, die saxhe verstanden zu haben.
    jmdm die sache erklaeren kann ich jedoch nixh.
    wers verstehen will, welche ansaetze der wirkerklaerung es gibt kann sich informieren, alles da. Wers nich verstehen will, sondern nur seine ablehnung ausdruecken möchte, hat wohl alles was er/sie brauch.
    :)

  15. […] Wer noch immer Impfgegner ist, der versucht es wahrscheinlich auch mit „Medizin zum Aufmalen“. Kein Witz. […]

  16. David Meier 2. März 2015 at 15:50  zitieren  antworten

    Verstehe nicht ganz, wo der Sinn darin liegt, auf alternativer Medizin herumzuhacken. Wem es hilft, soll es nutzen. Ganz egal, wieso es hilft. Immerhin ist das Ganze massiv günstiger als konventionelle Methoden. Habe mich nicht ausführlich mit Homöopathie, soweit ich mitbekommen habe, gehts aber nicht darum, ob ein Chemiker Rückstände des Stoffes im Labor fesstellen kann, sonder das Prinzip geht um irgendwelche Schwingungen oder so die übertragen werden sollen. Wie auch immer, das einzige was ich weiss: Bei Tieren scheint Homöopathie zu wirken, bei uns in der Gegend gibts verschiedene Bauern, die (aufgrund positiver Erfahrungen) darauf schwören – und ganz sicher nicht im Verdacht stehen, Esotheriker o.ä. zu sein. Sagt m.M. irgendwie mehr aus als die Werke der verbissenen „Entlarver“ die gleich durchdrehen, wenn sie die Worte „Homöopahtie“, „vegan“ oder so hören. Lasst doch die Leute so leben, wie sie wollen, schadet ja keinem.

  17. brodeck 2. März 2015 at 17:02  zitieren  antworten

    Interessant wie viele Laien sich doch so ignorant gegenüber Homöopathie äußern, ohne die Grundlagen zu kennen. Denn wenn man sich darüber mal gelesen hat, (Tipp: „Schicksal als Chance“, blöder Titel aber gutes Buch) der zieht die Möglichkeit der homöopathischen Wirkung zumindest in Betracht und das genügt. Aber jeder mit Halbwissen, vor allem im Internet muss ja jeder seinen Senf dazu geben („verdünnen“ ……sagt doch schon alles) echter Nachteil am „allwissenden“ Netz.

  18. brodeck 2. März 2015 at 17:06  zitieren  antworten

    Robert,

    OH MAN null Ahnung…. es hat nichts mit nachweisbaren Wirkstoff zu tun… aber das wird ja immer aus schulmedizinischer Sicht angeführt… lieber mal ein gesichertes buch darüber lesen und nicht Journalisten die meinen sich mit ihrer subjektiver Ansicht Geltung zu verschaffen…

  19. seroc 2. März 2015 at 18:02  zitieren  antworten

    Nachdem hier ganz schön viel Schwachfug durcheinander gewürfelt wurde und doch tatsächlich wieder mal „persönliche Erfahrungen“ als Beweis für die Wirksamkeit herangezogen werden hier mal 2 Infos, die sich der ein oder andere ruhig mal zu Gemüte führen sollte:
    https://www.psiram.com/ge/index.php/Hom%C3%B6opathie
    http://www.scilogs.de/detritus/gesamtschau-der-studien-zur-hom-opathie/

  20. bemme51 2. März 2015 at 20:09  zitieren  antworten

    okay, jetzt hab ich’s – das is ne religion. hömmapathie is ne religion. und ronny hat sich hier n paar fanatiker eingetreten.

  21. marc 3. März 2015 at 19:14  zitieren  antworten

    bemme51,

    Exakt das ist es, eine Religion, das berühmte geschlossene Wahnbild.

    Mein Lieblingsdetail (neben der Sache mit der Scheisse im Klärwerk …) ist immer noch die Umrechnung von C30 in Ben Goldacres höchst informativen Buch „Bad Science“:

    Eine Wasserkugel mit dem Durchmesser des durchschnittlichen Abstandes der Erde zur Sonne … man gebe ein(!) Molekül(!) Wirkstoff dazu – und man erhält C30.
    Wer an sowas glaubt … ich hätte da ein größeres, mauerförmiges Bauwerk in China zu verkaufen. Ganz billig!

    @J.Stabe – Ja, der Placeboeffekt ist mächtig. Deshalb nützt ihn die Medizin auch ausgiebig, vom weissen Kittel des Arztes bis zur Gestaltung der Tabletten. Allerdings bekommt man bei Medizin auch noch Wirkstoffe dazu. Und wenn man dann liest, dass Homöopathen damit werben, AIDS und Krebs heilen zu können, dann kann einem nur noch schlecht werden. („Homöopathen ohne Grenzen“ – eInfach mal googlen.).

    @brodeck: Ernsthaft? Der Sektengründer Thorwald Dethlefsen („Kawwana – Kirche des Neuen Aeon“)

    Hier habe ich zwei schöne Zitate diese brillanten Mediziners:
    „Bekommt ein Patient eine Gabe Sulphur D200, so scheidet sein Körper plötzlich ungefähr sechshundertmal soviel Schwefel aus, als dies normal üblich ist – bis zu 5,76 Gramm täglich.“
    „Als für Gestose gefährdet gelten in der Medizin Diabetikerinnen, Nierenkranke und besonders dicke Patientinnen. Betrachten wir diese drei Gruppen aus unserer Sicht, so zeigt sich, dass sie ein gemeinsames Problem haben: Liebe. Diabetikerinnen können keine Liebe aufnehmen und damit auch keine geben, die Nierenkranken haben Partnerschaftsprobleme, und die adipösen Patientinnen zeigen durch ihre Fresssucht, dass sie ihren Liebesmangel durch Nahrung zu kompensieren versuchen. So ist es wenig erstaunlich, dass Frauen, die mit dem Thema »Liebe« Probleme haben, auch Schwierigkeiten haben, sich für ein Kind zu öffnen.“

    Grandios :D

  22. brodeck 3. März 2015 at 19:45  zitieren  antworten

    marc,

    Es geht um Grundlagen und keine Verherrlichung von irgendwelchen Ansichten oder Begründer irgendwelcher Kirchen. Halten wir mal fest, dass alle möglichen Theorien in der Geschichte schon missbraucht und für absurde Zwecke genutzt wurden… Bsp Konfuzius. Das heißt aber noch lange nicht, dass in diesem Fall Homöopathie völliger Schwachsinn ist. Aber ist halt auch leichter alle als Idioten abzustempeln, wie früher… Kopernikus oder zig andere. Ist erstaunlich wie viele hier doch Intoleranz zeigen, gleichzeitig aber Toleranz predigen… irgendwie amüsant

  23. Johannes Stabe 6. März 2015 at 15:51  zitieren  antworten

    bemme51,

    Ich glaub du hast hier nen kleines ad hominem drin. is komisch bei ner sachdebatte. Das mit der religion: wenn du dir mal meinen ersten post anschaust: mir ging es darum, dass man dinge die man nich kennt eher unbeurteilt lassen sollte, vor allem ein negatives urteil ohne eigene erfahrung is mir je unverstaendlich. Das war meine anmerkung. Danach kommt ganz viel das das was ich taete schwachsinn sei.. – wenn kirche, dann sind dir aussage derer gegen homöopathie doch kirchenartiger:“ da is was, was wir nich kennen und nich ausprobiert haben, und es ist schlecht.“ Waere dann der typische handlungsweg ggü ketzern.

  24. Marc 6. März 2015 at 16:06  zitieren  antworten

    Wie kommt ihr eigentlich auf die unsinnige Annahme, dass „wir“ uns nicht mit dem Thema beschäftigt oder es selbst ausprobiert haben? Weil wir trotzdem unseren Gehirn die Oberhand lassen und nicht in raunendes Staunen verfallen?
    Sämtliche formell sauberen Studien haben ein ganz klares Ergebnis: HP funktioniert nicht, bzw bringt kein Ergebnis, das besser als die Placebo-Kontrollgruppe wäre. Fakt.
    Und C30 ist ein Molekül auf eine Wasserkugel mit dem Durchmesser einer Astronomischen Einheit. Fakt.

    Und Brodeck – Wenn es um die Grundlagen geht, dann empfiehl kein Buch eines offensichtlich durchgeknallten Sektengründers. Aber das ist ja genau das Problem der Glaubuli-Jünger – eine unsinnige Theorie zieht besinnungslose Menschen an. Die gründen Sekten, faseln von Reinkarnation und Orgon-Therapie, heilen kostenpflichtig durch Reiki-Telefonanrufe usw usf.
    Rationale Menschen führen randomisierte, doppelverblindete Studien durch, also die, in denen die HP jedes Mal versagt.
    Simile-Prinzip? Vedünnen (mit Klopfen natürlich!), um zu verstärken? „Medizin“ aus Hundekot und Plutonium? Was für ein Schwachsinn.

  25. seroc 6. März 2015 at 17:40  zitieren  antworten

    brodeck,

    Also der Vergleich mit Kopernikus ist schon sehr dreist! Seine Arbeit war Grundlage für die heutige Wissenschaftschaft die wiederum in Frage stellst, in dem Du sie mit Homöopathie gleichstellst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *