Wenn Feder und Bowlingkugel gleichzeitig in einem luftleeren Raum fallen

Wenn man gleichzeitig ein paar Federn und eine Bowlingkugel fallen lässt, landet die Bowlingkugel zuerst. Natürlich. Weiß ein jedes Kind. Was aber, wenn man einem Raum die Luft entzieht und ein Vakuum schafft? Wer in Physik nicht immer gepennt oder sich anderweitig beschäftigt hat, weiß natürlich auch das. Für genau jene, die das gerne mal taten, hat Brain Cox für dieses Experiment den größten Vakuum-Raum der NASA besucht und gleichzeitig Feder sowie Bowlingkugel fallen lassen.

The laws of gravity dictate that a bowling ball will always drop faster than a feather. But try the same experiment in a giant vacuum and that’s when it gets interesting.


(Direktlink, via Blogbuzzter)

Was aus der kleinen Lampe von Pixar wurde

Ein modularer MIDI-Controller: Mine

Ich liebäugele seit längerem mit einem neuen Midi-Controller, der sowohl klassisch MIDI kann, aber auch als DJ-Controller zu gebrauchen ist. Es gibt da ein paar von, aber so richtig überzeugt hat mich da noch keiner. Mit dem Modular-System Mine, aber, kommt da jetzt echt ein Controller ins Spiel, den ich so noch nie gesehen habe und gerade total spannend finde. Weitestgehend individuell konfigurierbar und immer flexibel. Es wird wohl auch Jogwheehs dafür geben. \o/ Ziemlich geiles Teil, wenn das denn alles so funktioniert. Wohl bald auf Kickstarter.

Specialwaves is a new brand with the goal to give DJ’s, producers and musicians something new, original, customizable and updatable.
We are focused on passion, research, innovation and continuous improvement.

(Direktlink, via EB)

Eine Flasche, die deinen Namen trägt und im Dunkeln leuchtet: Belvedere Bespoke (Werbung)

bespoke1

Wer hier schon eine Weile mitliest, weiß, dass ich hin und wieder ganz gerne Vodka mag. Ich bin nicht so der Tüp für Whiskey und Gin mag ich auch nur selten. Wenn also schon Spirituosen, dann für mich gerne Vodka.

Beim Vodka ist es wie bei anderen Destillaten auch: es gibt Fusel, es gibt welchen, der okay ist, und es gibt den richtig guten. Ein für mich richtig guter ist, seit dem ich den mal zufällig in einem Londoner Club getrunken habe, Belvedere Vodka. Glasklar im Geschmack und fast so weich wie Wasser.

Nun kommt Belvedere mit der Umsetzung einer Idee, die bisher nur irgendwelchen Celebrities vorbehalten war, auch in die Wohnzimmer von uns allen: Belvedere Bespoke, einer individualisierten 1,75 Liter Flasche, die im Dunkel blau leuchtet. Ein echter Hingucker, der auch gut als Schreibtischlampe durchgeht und mit delikatem Inhalt. Die ikonische, silberfarbene Silver Saber Flasche wird individuell gelasert, so dass Schriftzug, Logo und weitere Designelemente durch das eingebaute LED- Licht in der Dunkelheit erstrahlen. Möglich sind bis zu 17 Zeichen, wofür Kraftfuttermischwerk zu lang war, weshalb hier Das KFMW draufsteht.

img_0163

bespoke

bespoke3

„Michael“, „Nadine“, „Peter“ oder „Nicole“ passen also problemlos rauf. Auch „Muttis 50.“ oder „1.FC Gurkentruppe“ sollten ohne weiteres klappen.

Natürlich ist das nicht etwas, das man freitags mal eben nebenbei trinkt, sondern etwas ganz Besonderes, das zu trinken dementsprechend besonderen Anlässen vorbehalten sein sollte. Ein runder Geburtstag, eine Hochzeit, der Tag, an dem du endlich in Rente gehst, ein Jubiläum. Oder aber, was ja im Moment naheliegend ist, dem Weihnachtsfest. Für dieses eine perfekte Geschenkidee. Weil: etwas ganz Besonderes, das so jetzt jeder hier bestellen kann.


(Direktlink)

[Sponsored by Belvedere]

Adventskalender 2016, Türchen #01: Stillhead – Brightest Dark Place Mix 08

ak2016-01
Alex aka Stillhead hat mit „Iceberg“ eines der für mich besten Alben des Jahres 2016 abgeliefert. Auch wenn ich das erst viel zu spät mitbekommen habe.

Einst hat er als DFRNT den Dubstep entschleunigt und mit Atmosphäre versetzt, heute bring er die gute alte Hochzeit des Dubtechnos mit dem Bass-Gefühl der Jetztzeit zusammen. Dabei vergisst er nie seinen Hang zum Ambient. Und das er Dub als solchen mag, daran lässt er eh nie einen Zweifel. Das alles in einem hat sich zu einer unverkennbaren akustischen Handschrift von Stillhead entwickelt. Immer ganz großartiges Zeug.

Auch deshalb öffnet er mit seinem nun schon 8. Mix aus seiner Brightest Dark Place-Serie in diesem Jahr das erste Türchen. Lassen wir es ruhig angehen, das Jahr war stressig genug. Beginnen wir langsam, werden wir etwas doller, aber bitte nicht übertreiben. Dieser Mix könnte schon ein Footprint das ganzen Kalenders in diesem Jahr sein. Hören wir mal.


(Direktlink)

Style: Ambient, Bass
Length: 01:15:00
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
01 Pacific Heights – The Wilderness (End)
02 Mick Pedaja – Seis
02 Mario Hammer And The Lonely Robot – Mono No Aware
03 Stillhead – Winter People
04 Zes – Embrace
05 SUBSET meets Netlabel Day 2016 at The Dub Factory – NLD2016 Side B
06 Blue Hill Dubz feat Lutan Fiyah & Kali Green – Get Out And Start A Revolution
07 Paul Valentin – Inner Harm feat Search Yiu
08 SUBSET meets Netlabel Day 2016 at The Dub Factory – NLD2016 Side D
09 Adam Kroll – Wise Man Said
10 Landside – Lost Soul
11 Positive Centre – Great Excavator
12 Occult – Muse
13 Hatti Vatti feat Versa – Love Dub
14 Minciisha Ieraksti – 3,000,000 (Seal Pup Remix)
15 Akkord – Vector
16 Generate – Arousal
17 10365 – 10365_1
18 Comfort Fit – The Holy Moment
19 Different Sleep – Down
20 Alkaloid – Proof (Generate Remix)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

Twin Peaks, legolized

Kein offizieller Merch-Artikel zur kommenden Weiterführung von Twin Peaks und dennoch käuflich zu erwerben, so denn man mag.

twinpeakslegoset
(via FACT)

Karl, you’re a fish


(Danke, Mario!)

Friedrichshain: Massengrab mit bis zu 4000 Skeletten auf Baustelle entdeckt

Vielleicht mache ich mir im nächsten Jahr hier mal eine Kategorie für „Interessantes“, die es so noch nicht gibt. Manche Dinge finde ich halt spannend und weiß nicht genau, wo ich die reinpacken soll. So wie das hier. In Berlin Friedrichshain haben sie bei Baumaßnahmen in einem Wohngebiet ein Massengrab mit bis zu 4000 Skeletten gefunden. Die liegen da seit 200 Jahren unter der Erde.

„Vor rund 150 Jahren, als in der Stadt die Cholera wütete, wurden hier die ärmsten der armen Berliner namenlos beigesetzt. Auf dem Armenfriedhof fanden ab 1831 Menschen ihre letzte Ruhe, für die Berlin oder die Kirchengemeinde die Kosten tragen musste.“

Der Friedhof wurde 1879 geschlossen und zum Bau der Auferstehungskirche genutzt. Die Skelette wurden offenbar nie exhumiert. Ich muss da ja ein bisschen an Poltergeist denken.

Monte Cristo Sandwich am Lagerfeuer machen

Alex Almazan hat sich wieder im Wald ans Feuer gesetzt und diesmal ein Monte Cristo Sandwich mit Mango-Chutney gemacht. Wie immer meditativ. Mit Hunger dabei zuzusehen, hat etwas durchaus Quälendes. Vielleicht mache ich mir später ein Monte Cristo Sandwich.


(Direktlink)

Lutz Bachmann rechtskräftig wegen Volksverhetzung verurteilt

Das Landgericht Dresden hat heute in einem Berufungsverfahren eine bereits im Mai vom Amtsgericht augesprochene Geldstrafe gegen Pegida-Führer Lutz Bachmann bestätigt. Bachmann selber nahm an der Verhandlung nicht teil.

„Bachmann war im Mai in erster Instanz wegen herabwürdigender und hetzerischer Beleidigungen von Flüchtlingen zur Zahlung von 9 600 Euro verurteilt worden. Dieses Strafmaß ist jetzt bestätigt worden.

Beim ersten Verfahren hatte der Pegida-Führer noch bestritten, in Facebook-Postings Flüchtlinge als „Gelumpe“, „Dreckspack“ und „Viehzeug“ bezeichnet zu haben. Vor drei Wochen ließ er über seine Anwältin jedoch mitteilen, dass er die Vorwürfe nun einräumt.“

A final fuck you from 2016

Darauf, dass dieses Jahr endlich zum Ende kommt. Urlaub bleibt eh keiner über.

cyzmwznvqaaglie
(via René)

Böhmermann trollt Hater bei Facebook

Scheint in dem Fall zu funktionieren, dieses Bundesministerium für Internetsicherheit und Zensur.

k1600_1

k1600_2

k1600_3

k1600_4

k1600_5

k1600_6

k1600_7

k1600_8

k1600_9
(via FernSehErsatz)

Amazon Echo und Google Home kommunizieren in Endlosschleife

Ein interessantes Zwiegespräch zweier digitalen Assistenten. Fehlt nur noch Siri zum perfekten Kaffeeklatsch.


(Direktlink, via Martin)

Wie eine zerstörte Landkarte aus dem 17. Jahrhundert restauriert wird

In einem Kamin in Schottland haben sie eine Landkarte aus dem 17. Jahrhundert gefunden. Die hat über die Jahre natürlich sehr gelitten und war eigentlich schon bereit für den Müll. Claire Thomson hat sich an der National Library of Scotland dennoch daran gemacht, die Karte zu restaurieren und das ist nicht nur handwerklich verdammt beeindruckend. Da braucht es einiges mehr als nur Fingerspitzengefühl.

What to do with a huge seventeenth century map found up a chimney in the North East of Scotland? A jigsaw of paper, fabric, pictures, text and images which needs to be conserved and presented. Follow the Claire Thomson’s painstaking conservation project at the National Library of Scotland.


(Direktlink)


(Direktlink, via Sploid)

Brazilian Dab


(Direktlink, via Shock Mansion)