Polyrhythmische Waschmaschine

Waschmaschinen haben sich in letzter Zeit des Öfteren als ordentlich Rhythmusgeräte bewiesen. Diese spielt mit ihrer Trommel sogar polyrhythmisch. Kann so direkt in den Sampler.

*rengeldengelrengeldengeldongdongdong*


(Direktlink, via Likecool)

Blitzer geteert und gefedert

In Saarbrücken haben irgendwelche Leute zwei stationäre Blitzer geteert und gefedert. Wie genau es dazu kam, ist bisher nicht geklärt. Mittlerweile hat das Ordnungsamt die Dinger wieder geputzt.

(via Martin)

Der Pianist der Doors über die Entstehung von „Riders on the Storm“

Ray Manzarek, der mittlerweile verstorbene Pianist der Doors, sprach vor Jahren mal darüber, wie „Riders on the Storm“ entstanden ist. Für mich ein All time favorite und ein Grund dafür, warum ich das Rhodes als Instrument so sehr liebe.


(Direktlink, via reddit)

Den Kopf im Maul eines Seehunds, gif’d

Sicher ein kurzer Schreckmoment.

Mädchen hält einen Warmwasser-Boiler für einen Roboter und offenbart ihm ihre Liebe

„I love you, robot!“

Leider bleibt diese Liebe wohl unerwidert. :(


(Direktlink, via Laughing Squid)

Als Ostler in Bayern

Mein Vater hat mich mal vor einem Schwan beschützt, der mich anging, weil ich auf seine Jungen zuging. Der war echt sauer, also der Schwan. Mein Vater dann auch und hat den Schwan, es war das Männchen, am Hals zurück in den See geschleudert. Der hätte mich sonst gekillt und an seine Jungen verfüttert. Echt jetzt! Allerdings ist das eine ganz andere Geschichte.

Wahrscheinlich ist diese Meldung hier schon 128 Jahre alt. So was machen die doch heute selbst in Bayern nicht mehr, oder? ODER?!

(via The foo bar)

Ein Kanu aus einem Stamm schlagen

Die Männer von Northmen schlagen auf traditionelle Weise aus einem Stamm ein Dugout Canoe, einen Einbaum. Dieses Handwerk, der Sound dazu, die Kamera. So viel Liebe!

„This is a documentary movie uncovering the difficult and time consuming process of making traditional expanded dugout canoe using mostly traditional hand tools and techniques.

The master woodworker in this movie is Richard (Rihards Vidzickis) – an experienced green wood worker, wood sculptor and dugout canoe maker. Richard’s passion to green wood and solid wood creations has grown together with him since his childhood days. Richard’s father is also a wood worker and carpenter and has led his son into the beautiful world of working with wood. Richard has gone through all the traditional steps of becoming a master woodworker – starting from an apprentice, then journeyman and then receiving his Master degree in Latvian chamber of crafts. Richard’s passion to wood is not only sculpturing and carving it but also knowing the wood in a scientific level. So Richard has studied in Technical university as a student and reached his degree of Doctor in engineering materials science, so he has combined the craft, nature and science in his life and work.“

(Direktlink)

Am OP-1 einen Track machen

Das Schönste daran, heute Musik zu produzieren, ist die nahezu Unendlichkeit der Möglichkeiten. Es ist egal, ob Musik mit Pro Tools gemacht wird. Oder mit Logic, oder Ableton Live, oder Stand alone mit irgendeiner Kiste oder wie auch immer. Am Ende zählt das, was dabei rauskommt. Das ist natürlich immer Geschmackssache, aber darum soll es gerade nicht gehen.

Jeremy von Red Means Recording hat sich hingesetzt und am OP-1, einem Synth/Sampler/Recorder, der ein wenig wie ein Kinderspielzeug aussieht, einen Track komponiert. Dafür hätte man vor 25 Jahren noch gut 300 Kilo Equipment gebraucht. Heute geht das mit nur dieser kleinen Zauberkiste. Großartig.


(Direktlink, via reddit)

Temporäre geometrische Kunstwerke im Strandsand: Lines in the Sand

Der kalifornische Künstler Jim Denevan malt seit Jahren schon geometrische Kunstwerke auf den Stränden rund um die Welt. Es sind temporäre, vergängliche Kunstwerke, denn im Regelfall werden sie von den Gezeiten wegradiert. Wenn nicht von diesen, dann von Wind und Wetter. Denevans Arbeiten sind nichts für die Ewigkeit – und das ist nicht das einzige, was sie so außergewöhnlich macht.

„Anyone can write their name in the sand, but Jim Denevan uses the beach to create stunning large-scale art. What started as a hobby over 20 years ago has resulted in worldwide recognition, and he’s created masterworks from Russia to Chile to Australia. At the end of the day, though, Jim’s just happy to find a new beach to make his canvas.“


(Direktlink, via Colossal)

Wie Kassetten gemacht werden

Nach der Wiederauferstehung der Schallplatte erlebt aktuell auch die Kassette eine kleine Renaissance. Klar, dass die auch irgendwo erst einmal hergestellt werden müssen. Und während ich hier im Blog schon ungefähr drölf Dokus über die Herstellung von Schallplatten hatte, habe ich mir noch nie angesehen, wie Kassetten hergestellt werden. Super Deluxe hat sich das jetzt mal angeschaut.


(Direktlink, via Devour)

AfD-Lindemann vs Weil wir dich lieben

Das Social Media Team der BVG in Kommunikation mit Gunnar Lindemann, MdA der Berliner AfD.


(via Shahak Shapira)

Aus Pappe und ein paar Spritzen einen Kran bauen

„How to Make Hydraulic Powered Robotic Arm from Cardboard.“

Ich bin dann mal eben in der Werkstatt.


(Direktlink, via RBYN)

My cat is cool as fuck Socken

Ich bin ja eher so der Hundetüp, aber coole Socken gehen auch mit Katzen. Hier im Shop von Blue Q.

My Cat from pics


(via The foo bar)

Album-Stream: Stumbleine – Static Bloom

Der von mir hier schon des Öfteren und immer zu Recht gefeierte Stumbleine hat seit gestern ein neues Album am Start. Static Bloom heißt es und kommt mit sechs verwaschen atmosphärischen Tracks, die genau so klingen, wie man es von Stumbleine erwartet. Der perfekte Soundtrack für einen sonnigen Tag in der Hängematte.

Da willst du einmal angeben…

… und dann ist da dieser alte Mann.