Skip to content

Schlagwort: Record Vinyl

Duftkerzen mit dem Geruch von Plattenläden

Jetzt, wo der Herbst sich langsam übers Land legt, ist es wieder Zeit für heißen Tee, gemütliches Licht und von mir aus auch für Duftkerzen. Diese gibt es nun wohl auch mit der Geruchsrichtung „Record Store“. Dazu dann noch eine knisternde Scheibe auf dem Plattenteller; fertig ist der herbstliche Sonntagnachmittag.


(Entdeckt von Sascha, via RBYN)

Keine Kommentare

4500er Drum ’n‘ Bass Plattensammlung auf eBay

Ollie bietet auf eBay gerade eine „kleine“ Drum ’n‘ Bass Plattensammlung an. Um 4500 Scheiben sollen es wohl sein, wo von der Single bis hin zu Compilations womöglich alles dazwischenliegende dabei sein dürfte. Keine Ahnung, welchen Wert so etwas hat – er veranschlagt EUR 15.900,00, was ich für durchaus angemessen halte, auch wenn das erst mal viel klingen mag. Versand käme dann wohl noch mal extra drauf, was sich auch richtig lohnen dürfte.

Wer also selber nicht sammeln mag, das hier wäre wahrscheinlich ein guter Einstieg.

Keine Kommentare

Über den Erfinder des modernen Plattencovers

Am 24. März 1917 wird in Brooklyn Alex Steinweiss geboren. Steinweiss würde demnach heute seinen 100. Geburtstag feiern. Er war Grafikdesigner und gilt als Erfinder des Schallplattencovers, wie wir es heute kennen.

Der Deutschlandfunk hat aus diesem Anlass ein leider nur sehr kurzes Feature über die Arbeit von Steinweiss.

„Alex Steinweiss gilt als Pionier der noch heute üblichen Schallplattenhüllen-Gestaltung. Mehr als zweitausend Cover tragen die einzigartige künstlerische Handschrift des New Yorker Grafikers. 1939 gab er den bislang schlichten braunen Papierhüllen erstmals eine farbige Gestalt – und der Musikwelt einen entscheidenden Impuls.“

(Danke, Flo!)

Keine Kommentare

Die Asche Verstorbener in Schallplatten

Das man sich die Asche seiner Liebsten in Schallplatten pressen kann, ging vor ein paar Jahren schon mal rum. Andrea Lewis hat für ihre Kurzdokumentation „Hearing Madge“ jemanden begleitet, der diese Art des Gedenkens für sich in Anspruch genommen hat.

„When it first made headlines in 2010, Jason Leach’s UK-based company And Vinyly – which presses the ashes of the deceased into vinyl records for loved ones wishing to hold onto their memory – appeared to be something of a macabre novelty. But there might be more to preserving the departed (quite literally) on records than first meets the eye – and ear. Hearing Madge explores how Leach’s venture was given new meaning when he was approached by a man looking to save his mother’s recollections that he had recorded shortly before her death. Surprisingly touching, Andrea Lewis’s short documentary is both a profile of an unusual business and a thought-provoking contemplation of the ways we chose to remember the dead.“


(Direktlink, via Laughing Squid)

Keine Kommentare

The vinyl dealer of Nairobi

„Meet James. James is obsessed with keeping East African vinyl alive. From his small market stall in Nairobi, he sells records to enthusiasts from across the globe.“

Keine Kommentare

Kurzdoku über Jamaikas vergessene Plattenindustrie: Pressing Matters in Jamaica

Die Leute von Vinyl Factory waren im letzten Jahr auf Jamaika, um sich dort ein Bild über das zu machen, was von der einst lebhaften Vinyl-Kultur übrig geblieben ist.

In the film, British journalist Vivien Goldman takes us through all the iconic record shops like Randy’s and Rockers International, pressing plants and speaks to local DJ’s and musicians on how a culture so rooted in records has found itself in helpless decline.

“Jamaica had so many studios, outstanding studios, pressing plants, small producers and big producers, who were able to capture this whole spirit of the people in the grooves of these records,” explains Herbie Miller. “This is the industry is the biggest calling card for this country.”


(Direktlink, via FACT)

Keine Kommentare

In UK wurden 2016 so viele Schallplatten verkauft wie seit 25 Jahren nicht mehr

record-1284637_1280


(Foto: Pixabay)

Zu den letzten Nachrichten des boomenden Vinyls in Großbritannien gibt es jetzt neue Zahlen, die besagen, dass die Vinyl-Verkäufe auf der Insel auf den höchsten Stand seit 1991 gestiegen sind.

Auch in Deutschland wächst der Vinyl-Markt seit Jahren, wenn auch auf geringerem Niveau. In den ersten neun Monaten 2016 waren mehr Platten verkauft worden als im gesamten Jahr 2015, meldete der Bundesverband Musikindustrie Ende Oktober.

In UK sorgen für diese Zahlen primär jene, die Riesenabsätze von Vinyl ohnehin gewöhnt sein dürften. Die Stars der alten Schule quasi.

Die Top Ten der Vinylverkäufe in UK 2016
01. David Bowie – Blackstar
02. Amy Winehouse – Back To Black
03. Various Artists – Guardians of the Galaxy Mix 1
04. Radiohead – A Moon Shaped Pool
05. Fleetwood Mac – Rumours
06. The Stone Roses – Stone Roses
07. Bob Marley – Legend
08. The Beatles – Sgt Pepper’s Lonely Hearts Club Band
09. Prince – Purple Rain
10. Nirvana – Nevermind

Keine Kommentare

In UK wurden letzte Woche mehr Schallplatten als Downloads verkauft

vinyl-records-945396_1280


(Foto: Pixabay)

Zumindest wurden in der letzten Woche mit Schallplatten mehr Umsätze eingefahren als mit gekauften MP3s. Das könnte zwei Gründe haben. Zum einen steigen wohl viele Leute vom MP3-Kauf auf Streaming-Angebote um, zum anderen gelten Schallplatten als gern gekaufte Weihnachtsgeschenke. Klingt logisch, überrascht mich allerdings dennoch ein wenig. Im letzten Jahr sah das alles noch ganz anders aus.

„More money was spent on vinyl than downloaded albums last week, for the first time.
Vinyl sales made the record industry £2.4m, while downloads took in £2.1m, the Entertainment Retailers Association (ERA) said.
It marks a big shift in music consumption. In the same week last year, vinyl albums made £1.2m while digital ones made £4.4m.
Downloads have been in sharp decline as consumers switch to streaming services.“

3 Kommentare