Skip to content

Trailer zu einem Film über weltweit stattfindende Rennen von Fahrradkurieren: Line Of Sight

Über 10 Jahre lang hat Lucas Brunelle mit einer Helmkamera Fahrradkuriere dabei begleitet, wie sie in 30 Städten in 20 Ländern Rennen fahren. Daraus hat er den Film „Line Of Sight“ gemacht, der am 1. Juli auf DVD erscheinen wird. Das hier ist der Trailer dazu und der verspricht eine ziemlich volle Hose – die Tüpen stehen während dieser Fahrten immer mit mindestens einem Bein im Grab.

Line Of Sight is a rare view into underground bicycle messenger racing which has become a global phenomenon. For over a decade Lucas Brunelle has been riding with the fastest, most skilled urban cyclists around the world while capturing all the action with his customized helmet cameras to bring you along for the ride.
This is bike riding like you’ve never seen before, in gripping first-person perspective through the most hectic city streets, on expressways in Mexico City, over the frozen Charles River, under the Mediterranean Sea, across the Great Wall of China and deep into the jungles of Guatemala.


(Direktlink, via reddit)

14 Kommentare

  1. tobi14. Juni 2012 um 15:40

    ja geil… freu ich mich drauf!
    das sind aber schon echt irre tüpen!

    :)

  2. Savard14. Juni 2012 um 16:01

    Sorry, aber das sind doch Vollidioten. Um nix besser als Illegale Rennen mit Autos.

  3. bemme5114. Juni 2012 um 16:34

    wird ja langsam zeit… lucas hat das ding schon über drei jahre inner mache…

  4. Jubai14. Juni 2012 um 20:19

    Glaube nicht, dass das ein viral ist für „Premium Rush“. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn die Jungs aus Hollywood von Brunelle’s Aktion Wind bekommen hätten und sich dachte „guter Stoff“…

    Ich stelle mir die gleiche Frage wie HellGreetings: Warum sieht man da in zwei Szenen Leute mit ’ner Knarre ‚rumballern?!

    P.S.: Eine GoPro hätte es Brunelle sicher all die Jahre leichter gemacht ;)

  5. Alex15. Juni 2012 um 09:00

    Kann mich Savard nur anschliessen… Vollidioten und bis auf die Ökobilanz um nichts besser als Auto-Raser.

  6. Kafkas Bursa15. Juni 2012 um 14:55

    Ich muß sagen, bei mir zuckt da gar nichts. Klar, so einige der gezeigten Manöver sind schon echt kraß. Bin selber fast jeden Tag auf dem Rad in der Stadt unterwegs (nicht als Kurier). Aber andere Verkehrsteilnehmer auf diese idiotische „Leck-mich-am-Arsch“ Art zu behandeln, sie schneiden oder die Außenspiegel abfahren, da kann ich auch nicht drauf. Wozu das führt kann man ja auch hier dann gleich an den ein, zwei Kommentaren sehen. Und auf so’ne Stimmung bei den anderen Verkehrsteilnehmern, mit denen ich täglich die Stadt teil, kann ich gut verzichten.

    Und was das alberne Herumgeballere mit irgendwelchen Schreckschußwaffen in dem Video soll erschließt sich mir auch nicht so ganz. Billige Effekthascherei?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.