Skip to content

Wozu WD-40 alles gut sein kann

Das, was man heute „Life-Hack“ nennt, nannte meine Oma immer „Trick 17“. Gut, die kannte nun kein WD-40 und hatte wahrscheinlich für alle der hier gezeigten Anwendungsbeispiele ihre eigenen Mittelchen, aber dennoch gut wissen, wozu das Universalmittel so alles gut sein kein. Vielleicht einfach auch mal in die Küche stellen. So in den Spülschrank. Neben das Panzertape.


(Direktlink, via swissmiss)

7 Kommentare

  1. Robert8. März 2017 um 10:35

    ACHTUNG: Das Produkt unterscheidet sich in Deutschland deutlich von der US-Version.
    Man bekommt also hierzulande im Handel leider nicht das im Video vorgestellte Produkt.
    siehe ZUSAMMENSETZUNG bei: https://de.wikipedia.org/wiki/WD-40

  2. Skeptiker8. März 2017 um 11:31

    Kann ich mir aber Schöneres vorstellen, als das mein Teppich dann nach dem Zeugs riecht ;-/

  3. Asd8. März 2017 um 18:58

    Und das Zeug ist krebserregend. Es darf laut Anleitung nicht in geschlossenen Räumen verwendet und nicht eingeatmet werden. Achtung!!

  4. ein Lehrer9. März 2017 um 00:23

    Es ist ein öl also gut geeignet Metal zu schmieren zu reinigen und zu schützen (zB vor Rost) aber alles andere vir allem Textilien und Leder leider unter dem öl
    Leder Schuhe sollten auf keinen Fall damit behandelt werden da sie dadruch ihre Festigkeit verlieren und schnelle kaputt gehen!
    Und auf einem Teppich wird wd40 einen großen öl Fleck hinterlassen…

  5. mipap9. März 2017 um 10:38

    Asd,

    Aerosole von Reinigern oder ähnlichen sollten/ dürfen nicht eingeatmet werden!

  6. Gero9. März 2017 um 11:52

    Preisaufkleber lassen sich immer noch am besten abföhnen. Die Hitze eines Föhns zersetzt den Kleber, sodass sich das Preisschild rückstandslos abziehen lässt.
    Wenn doch Rückstände bleiben: weiter föhnen und abrubbeln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.