Zum Inhalt springen

Besoffen bloggen

Ich trage schon ewig die Idee mit mir rum, ein Blog zu betreiben, das die Bedingung hat, dass jeglicher Content nur in betrunkenem Zustand verfasst wird. „Drunken only“, wollte ich das immer nennen.

Roland macht jetzt genau das und lässt sich von Leuten besoffene Mails schicken, die er dann dort veröffentlicht. Und ich erwähne das hier in der Hoffnung, dass da viele Leute mitmachen und keiner denkt, dass die Beiträge da von mir kämen. Oder so. Denn ich würde so etwas nie tun!

9 Kommentare

  1. roland10. Dezember 2010 at 23:37

    Nur zur Info: die mails kommen nicht bei mir in irgendeinem meiner postfächer an, das läuft über posterous. ich seh nicht mal, von wem’s kommt (jedenfalls hab ich’s nicht rausgefunden und will das auch gar nicht)

    Und: ist die fortsetzung von dem hier: http://tug.antville.org/ das wurde vor jahren eingestellt, aus wahrscheinlich erratbaren gründen ;) (aber ich bin wirklich sehr gespannt, war nämlich teils wirklich großartig, damals)

  2. thomas10. Dezember 2010 at 23:42

    jetzt wollte ich gerade drauf hinweisen, öhm, moment mal, das ist die (schöne) fortsetzung eines blog aus jenen tagen, als die blogosphäre noch nicht aufm major label gesignt war, aber, hey, ollen roland hat ja schon!

    (ach, damals, war das schön, mitm suff nach hause und dann erstmal auf „trunken undb genau“ schauen (ja, mit b))

  3. Stucki11. Dezember 2010 at 10:27

    Nette Idee, ich hoffe nur, ich erinnere mich dann auch noch dran, wenn es soweit ist, und nicht erst wieder danach ;)

  4. Julius11. Dezember 2010 at 11:32

    Unser Blog ist schon drunken since 2008! Nein, Quatsch, aber die Idee finde ich gut. Häufig käme da bestimmt ehrlicheres und auch lustigeres bei rum als wenn man sich jedes seiner Worte vorher dreimal überlegt. Das ist auch einer der Gründe, warum ich in letzter Zeit selten etwas poste, da ich im nüchternen Zustand die Relevanz der jeweiligen Themen nicht sehe. Vielleicht kann man das ganze auch in das geplante Große Bloggersaufen integrieren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.