Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

Terranova feat. Cath Coffey – Chase away the blues

Scheiße, ist das schon wieder lange her. Und dennoch: das für mich beste Album, dass aus den Neunzigern auch für die Nachwelt bleiben wird. Geht mir doch weg mit dem ganzen Pseudo – Indiegedöns, was mit Indie soviel zu tun hat, wie Pampers mit Jack Daniels. Nur für die miese Quali kann ich ja nun auch nichts. Und die Remixe erst, die es davon damals gab. Diese Remixe!

(DirektBestof90´s)

(Nachtrag: Und noch eins vom selben Album. Terranova with Tricky – Bombing Bastards)

2 Kommentare

Die drehen durch da bei Mixotic

Vielleicht sollte ich demnächst sämtliche Mixe, die da aus der Pipeline sprudeln, via Feed als Post einbinden, oder sowas. Da geht wirklich alles im Moment und noch viel mehr. Aktuell nämlich Tom Larson mit seinem Mix: Klänge der Nacht Vol. 3. Schon nur allein die Playlist gehört in jede musikalische Bibliothek. Was der Tüp dann daraus auch noch macht, sprengt allerdings jegliches Regal der selbigen.
Deep, deeper, DeepTech oder Heavy Rotation auf dem Player.

Einen Kommentar hinterlassen

Die Perlenmacher

Seb, seines Zeichens Labelmacher von Thinner, meinte mal zu mir, er finde, dass Stadtgruen da für ihn beste Netlabel überhaupt sei, nur das das außer ihm keiner zu merken scheint. Da die Jungs bei Stadtgruen ihre Veröffentlichungen immer noch mal in zwei Kategorien trennen, ist der Output dementsprechend variabel. Und auch wenn ich mit den Technosachen, die es auf Stadt gibt nicht, so wirklich warm werde, finde ich die Ambientsachen, die auf Gruen kommen außergewöhnlich gut. Ich bin hiermit ofiziell dazu geneigt Seb Recht zu geben, zumindest was die Sachen auf Gruen betrifft. Ambient zum niedergehen. So auch, oder vielmehr gerade, wegen dem aktuellen Album von The Stringed Theory – Universal Relativity. Eine Perle rein wie Quellwasser.

Einen Kommentar hinterlassen

Stressig ist das auch alles irgendwie.

www.kraftfuttermischwerk.de/blog/logo_oben2007.jpg


So. Wir fahren jetzt nach Thüringen um die entspannungsbereiten Gäste auf dem Monkreakz Festival mit einem Live-Set zu erfreuen. Play-Time ist von 04:00 bis 06:00 Uhr und wir freuen uns auf das kleine aber doch großartige Festival, dass allerhand an musikalischer Auswahl bietet. Wir werden uns in der Nacht die Ohren von phattem Drum´n Bass freipusten lassen und bei D.Diggler steppen gehen, der schon auf der Fusion ein exorbitant gutes Set zu spielen wusste. Der Wodka ist schon eisgekühlt, wie ich hoffe.
Bis morgen dann, ne.

Einen Kommentar hinterlassen

Das neue Tocotronic-Album ist genau wie die letzten drei Alben vorher auch schon, viel zu popig, viel zu sauber, viel zu leise, viel zu glatt. Ich mag es trotzdem. Genau wie die letzten drei Alben auch schon. Entweder bin ich alt geworden oder erwachsen.

Einen Kommentar hinterlassen

IDM = intelligent dance music

Über die stilistische Beschreibung kann man streiten – wie Jan es auch schon andeutet -, über den Wert dieser Stilrichtung hingegen nicht. Zumindest nicht mir mir. Da hat man ganz schlechte Karten. Nur viel länger müsste das Dingen eigentlich sein. Und so lasset das Kupfer der Filter-Potis glühen.

(Direktrappel , via)

Included Tracks:
µ-ziq – Hasty boom alert
µ-ziq – Within a sound
Chris Clark – Lord of the dance

Einen Kommentar hinterlassen