Zum Inhalt springen

Das Erste retuschiert für die Mediathek Anti-AfD-Aufkleber aus dem letzten „Polizeiruf 110“

(Hier noch zu sehen und mittlerweile verschwunden: ein FCK-AFD-Sticker)

Die Anti-Nazi-Sticker aus dem letzten „Polizeiruf 110“ dürfte jeder mitbekommen habe, das Rumgeopfer der AfD war auch nicht zu überhören. Beim Ersten hat man sich dem offenbar gebeugt und in der Mediathek zumindest den „FCK AFD“-Aufkleber wegretuschiert.

+++ Der NDR-Film „Für Janina“ aus der Reihe „Polizeiruf 110“, der am 11. November 2018 um 20.15 Uhr im Ersten gesendet wurde, ist für eine weitere Ausstrahlung einer digitalen Bildbearbeitung unterzogen worden. In einigen sehr kurzen Sequenzen war unbeabsichtigt im Hintergrund ein kleiner Anti-AfD-Aufkleber zu sehen. Die bearbeitete Fassung ist nun in der Mediathek abrufbar. +++

(Danke, Regina!)

8 Kommentare

  1. Rummel Joachim16. November 2018 at 22:03

    Wie armselig ist das denn ?

  2. Arno Nühm17. November 2018 at 12:05

    Aufkleber retuschieren ist wie Bücher verbrennen.

  3. ano17. November 2018 at 21:55

    Naja, das in den öffentlich-rechtlichen nicht – auch nicht „unterschwellig“ – Werbung für oder gegen Parteien gemacht werden darf ist eigentlich garnicht so schlecht. Solange sie nur den FCK AFD Aufkleber weggemacht haben ist das oke denk ich ^^

  4. joni18. November 2018 at 11:31

    solange sie den feine sahne aufkleber nicht retuschieren…

  5. Harry18. November 2018 at 12:54

    Mich würde ja interessieren, wie viele oberschlaue Analysten in den AfD-Kommentaren jetzt schreiben, dass man so nur für mehr Aufmerksamkeit für dei AfD-Gegener sorgt und man ja nicht über jedes Stöckchen springen soll und das die AfD mit ihrer Aufregung über die Serie letztlich Schuld daran sei, wenn die Linken jetzt wieder stärker werden.
    Ansonsten ist das eine absolut erbärmliche Aktion vom ersten. Ich finde auch nich, dass das was mit negativer Parteiwerbung zu tun hat. Es ist nunmal die Realität, dass der Großteil der Menschen in dieser Gesellschaft explizit was gegen die AfD hat. Und die Realität wird jetzt schön wegretouchiert, damit die Gefühle dieser Vollidioten nicht verletzt werden. Man hätte das auch einfach aussitzen und sich darüber freuen können, dass die sich aufregen. In zwei Wochen wär der Spuk doch spätestens vorbei gewesen.

  6. Calvin19. November 2018 at 10:07

    Richtig so!

    Egal um welche Patei es geht, hat man als öffentlich rechtlicher Sender, welcher durch Zwangsabgaben finanziert wird keine Werbung oder Antiwerbung für irgendeine Partei zu machen.

    • Harry19. November 2018 at 14:35

      So ein Blödsinn. Nur noch sterile inhaltslose Unterhaltung oder wie? Und wenn dann das näxte mal über illegale Parteispenden berichtet wird heißt es dann auch, das sei Negativwerbung für die Partei oder was?
      Das gejammer und geheule der AfD kommt doch nur daher, dass sie die Realität nicht ertragen können, weil in dieser nunmal ein Großteil der Leute keinen Bock auf sie hat.

  7. Robert Kleinpeter15. März 2019 at 13:29

    An Harry,

    ich finde es ist erbärmlich von Ihnen Leute die anderer Meinung als Sie sind als Vollidioten zu bezeichnen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.