Zum Inhalt springen

Die Bundesregierung hat nichts hinzuzufügen

Die Bundesregierung informiert über den neuen BND-Skandal – mit Regierungssprecher Steffen Seibert. Cameos von Martin Schäfer (Sprecher Auswärtiges Amt) & Johannes Dimroth (Sprecher Bundesinnenministerium)

Alle Aussagen stammen aus der BPK vom Freitag, 24. April 2015.


(Direktlink, via Fefe)

5 Kommentare

  1. R.26. April 2015 at 22:27

    Was da gelaufen ist, ist Landesverrat durch die Regierung selber, und es wird wieder keine Konsequenzen haben. In anderen Nationen wandert man für sowas zu recht bis ultimo in den Bau- Unfassbar, in was für einer erbärmlichen Karikatur von einem Rechtsstaat wir leben.

  2. gamesart27. April 2015 at 06:07

    WORD – Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. :)
    R.,

  3. inneb27. April 2015 at 06:50

    R.,

    Lesen Sie sich bitte nochmal den Paragraph für Landesverrat an und dann können Sie gerne weiter mimosen… Und sollten Sie wirklich das Gefühl haben, dass eine Straftat vorliegt, empfehle ich Ihnen den Gang zum nächsten Polizeipräsidium. Dort können Sie dann eine Anzeige schalten.

  4. Martin Däniken27. April 2015 at 13:12

    Boah ey,ich hab totalst Mitleid mit dem armen Reg-Sprechä,;-)
    Einer seiner Vorgänger hat15.000€ im Monat bekommen… und er darf mit den Ganz Grossen Jungs und Mädchen „reden“ und am Tisch sitzen,da brauchst schon eine gewisse Schmertzfreiheit!
    Ansonsten der selbe unkreative Bullshit wie immer-gemeint ist nicht! der Supercut…
    Bei der NSA oder war es die NASA krieg ich inzwischen das Gähnen,sorry!
    Da guck ich lieber „Dave“ oder“Hallo,Mr. President“….schon jeweils 4-5mal teilsweise verkatert und immer entfleucht mir ein Seufzen-hachja
    Würden doch die Regierungssprecher doch so erfrischend unehrlich und doch unterhaltsam sein:-)
    I

  5. Bernd das Brot28. April 2015 at 02:00

    ‚Ich bin nicht befugt…‘ Rrrr, Patriot Act in Görmany?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.