Zum Inhalt springen

Getty Images erlaubt jetzt lizenzfreie Bildnutzung

Eine der größten Bilderagenturen der Welt passt sein Geschäftsmodell der digitalen Realität an und stellt teilweise Fotos aus dem Archiv zur lizenzfreien Nutzung zur Verfügung.

Vor ein paar Jahren noch abmahnte sich Getty Images munter durchs Netz, sollte irgendwer Fotos benutzt haben, für die sie die Rechte innehatten. Damit könnte nun zumindest teilweise Schluß sein. Ein Teil der Bilder darf nun mittels Embed-Code ganz offiziell auch in Blogs und Tumbleblogs (Haha!) genutzt werden. Das sieht dann so aus:

getty

Neben der allerdings zwingend notwendigen Registration, bei der Getty auch gleich mal Deine Telefonnummer haben will, gibt es noch einen Wermutstropfen:

Laut den Nutzungsbedingungen von Getty Images kann sind nicht alle Fotos der Plattform über die Embed-Funktion verfügbar, außerdem will die Fotoagentur „Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty Images-Inhalte […] erfassen, und behält sich das Recht vor, im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten“. Die Datenerfassung und Werbeeinblendung dürfte manch potentiellen User abschrecken, allerdings ist das Prinzip dem von YouTube nicht unähnlich.

Grundsätzlich allerdings finde ich, dass dieser Schritt und das damit verbundene Angebot durchaus einen Mehrwert auf Blogs und Websiten bringen kann, denn es ist eben schon wünschenswert, wenn Seiten neben einem Inhalt auch noch schöne Bilder haben. Nur an den Embed-Rahmen wird man sich gewöhnen müssen. Aber, hey…
(via Chip)

8 Kommentare

  1. Markus6. März 2014 at 11:50

    Lizenzkostenfreie Bildnutzung… *hust* :-)

  2. Ronny6. März 2014 at 11:56

    Markus,
    Genaugenommen hast Du Recht, aber wenn die es selber „lizenzfreie Bildnutzung“ nennen, geht das, glaube ich, klar. ;)

  3. Thomas6. März 2014 at 12:08

    Wär mal interessant das in Aktion zu sehen, ich schätze mal als Nutzer von Ghostery sehe ich dann einfach kein Bild…?

  4. Marco6. März 2014 at 13:47

    Tja, die Daten des User Agent beim üblichen HTTP Request auf ein Bild reichen einfach nicht aus um ordentlich Fingerprinting zu betreiben. Wird ja Zeit, dass da mal Inlineframes ausgepackt wird. Dann lässt sich auch schön Cookies, Flash-Cookies und in den Web Storage schreiben. Wer will sich auch Big Data als neue Einkommensquelle entgehen lassen, ts ts ts. Für mich persönlich kann es nie genug Inhalte Dritter auf einer Webseite geben! Twitter Timelines, Facebook Like Buttons, Social Bookmarking Widgets, Bilder aus der Amazon Cloud und jetzt coolerweise noch der Getty Viewer. Einfach genial! Soviel Innovation muss unterstützt werden!

  5. daMäx6. März 2014 at 14:12

    Bild einbinden nur per IFrame? Mit extra ausgeliefertem Ausspähwanzencode? Na vielen Dank auch. Udo Vetter mahnt zur Vorsicht:

    „So lange Getty Images hier keine eindeutigen Vorgaben macht, sollten Webseitenbetreiber vorsichtig mit dem Angebot sein. Die Bildagentur mahnt seit Jahren aggressiv selbst und über Anwälte kostenpflichtig jede Nutzung ihres Bildmaterials ab, die sie für unberechtigt hält.“

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/03/06/kostenfreie-bilder-womoeglich-mit-haken/

    Ich denke, ich werde auch weiterhin lieber bei Creative Commons Bildern bleiben.

  6. Ronny6. März 2014 at 14:22

    daMäx,
    Ich warte da schon noch ab, bis es da konkrete Aussagen zu gibt. Man kann sich auch über den IFrame ärgern. Allerdings nutzen wir den seit Jahren schon auch täglich mit YouTube.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.