Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Roy kann Late Night #5 mit das Kraftfuttermischwerk

Rudi fragte mich vor ein paar Wochen, ob ich mir vorstellen könnte, mit ihm zusammen an einem Format teilzunehmen, bei dem die Potsdamer Musiker von Im Modus Leute in einer Erdgeschosswohnung im Holländerviertel einen Talk machen würden, der direkt per Anlage auf die Straße vor dieser Wohnung übertragen werden würde. Es würde Wein und Schnaps geben. Ich sagte zu. Auch, weil es halt um Potsdam gehen sollte – und da bin ich immer gerne dabei.

Ich hatte das – natürlich – komplett vergessen und gestern früh erinnerte mich Facebook daran, dass ich abends diese Veranstaltung haben würde. Also fuhr ich mit dem Rad dorthin und wir redeten mit Fabian, Robert und Benjamin über das Kraftfuttermischwerk, über Rudi, über mich, über Potsdam. Und übers neue Album. Und draußen saßen halt wirklich ein paar Leute auf Bänken auf der Straße und haben uns zugehört.

Und: ich fuhr danach völlig trumbunken mit dem Rad auf Techno nach Hause und fand die Aufnahme heute Morgen etwas cringy, aber jetzt mittlerweile halt auch ziemlich echt und okay. So sind wir halt. Und trotz all des ganzen Quatsches halt immer noch irgendwie auch ernsthaft.

Und Roy kann vielleicht Late Night. Aber er kann keine 17 Minuten vorher die Warteschleife in seinem YouTube-Video rausschneiden und kann auch nichts dagegen tun, dass in den schlimmsten Momenten der Sound komplett wegbricht. Danke dafür. Müsst ihr skippen. Der Rest geht klar – und wir sind cool damit.

Schöner Abend, schönes Format, gute Leudde.

4 Kommentare

Mann versucht, fast ein Kilo Gold in seinem Hintern zu schmuggeln

Am internationalen Flughafen Kannur in Kerala, Indien, hat der Zoll einen Mann aus dem Verkehr gezogen, der versuchte 972 Gramm zu schmuggeln, die in seinem Hintern steckten.

2 Kommentare

Statue eines obdachlosen, schlafenden Jesus‘ ruft die Polizei auf den Plan, weil man sie für einen Obdachlosen hält

Im wohl recht gut situierten Bay Village, Ohio, hat die St. Barnabas Episcopal Church eine Statue des Künstlers Timothy Schmalz aufgestellt die einen schlafenden Jesus darstellt. Sie soll an das Problem der Obdachlosigkeit erinnern. Auch dort, wo es ganz offensichtlich keine Obdachlosen geben würde. Nachdem die Statue aufgestellt war, dauerte es wohl keine 20 Minuten bis irgendwelche Anwohner die Polizei riefen, weil sie die Statue für einen tatsächlichen Obdachlosen hielten. Wie scheiße ist das bitte auf Metaebene?!


(via BoingBoing)

5 Kommentare

11 Stunden Sisyphus Table in 10 Minuten Zeitraffer

Ich habe irgendwann mal über diesen kinetischen Robotertisch gebloggt, der durch eine Murmel im Sand immer und immer wieder neue Muster zeigt, die sich ständig verändern. Wenn man sich das in langsam ansieht, ist das schon ganz geil. Noch geiler aber ist es im Zeitraffer, weil dann sehr meditativ. Auch wenn ich die Musikauswahl für gänzlich verfehlt halte.

1 Kommentar