Zum Inhalt springen

Schlagwort: AI

KI generiert Fotos eines Raves aus dem Jahr 1998

Ich finde hier gerade die Primär-Quelle nicht, weshalb ich mal eben ein FB-Embed nutze. Primär-Quelle kommt von FB. Auch schlimm. Aber halt auch gut. (Danke, Falk!)


Ein Ed Haas hat hierfür einer KI gesagt, dass die mal eben ein paar Fotos ausspucken soll, die einen Rave im Jahr 1998 nachempfindbar machen soll. Und dann liefert die, trifft nicht alles auf den Punkt, aber so einiges holt mich dabei instant einfach mal komplett ab. Krass, was da aktuell so geht – und es wird womöglich noch besser werden.

Und im Original sah das damals dann halt so aus. Gar nicht mal soweit weg.

Einen Kommentar hinterlassen

Künstler verwendet KI, um verstorbene Persönlichkeiten altern zu lassen

Der Künstler und KI-Forscher Alper Yesiltas lässt schon verstorbene Persönlichkeiten mittels Künstlicher Intelligenz altern, was ich ziemlich interessant finde. Natürlich ohne wissen zu können, ob die Damen und Herren heute wohl tatsächlich so oder so ähnlich ausgesehen hätten.

Diana:

Jimi Hendrix:

Tupac:

Freddie Mercury:

John Lennon:

Heath Ledger:

Michael Jackson:


(via Twisted Sifter)

Einen Kommentar hinterlassen

Der Text von Michael Jacksons „Thriller“ als Video aus durch KI generierten Bildern

Ich bin aktuell nicht wenig fasziniert von durch KI generierten Bildern und habe in den letzten Wochen Stunden auf DALL·E verbracht. Dass es Derartiges nun auch für Videos in HD-Qualität geben wird, lässt mein zukünftiges Zeitmanagement wahrscheinlich ein bisschen straucheln.

Jedenfalls hat man sich bei JGVision Media den Text von Michael Jacksons „Thriller“ genommen, diesen durch einen KI-Bildgenerator gejagt und aus den Ergebnissen ein Video gemacht. Schon geil, was da aktuell so passiert.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein durch KI generiertes Bild gewinnt bei Kunstwettbewerb – Kunstschaffenden gefällt das nicht

In den USA hat jemand einen KI-Bildgenerator benutzt, um ein Kunstwerk zu erschaffen, das er dann bei einem Kunstwettbewerb eingereicht hat. Dort hat es gewonnen, was andere Künstler:innen gar nicht mal so geil finden. „Vom Tod der Kunst“ ist da die Rede. Jene, die das Bild prämiert haben, wussten nicht, dass dieses durch KI geschaffen wurde. Mir ist ja egal, wer Kunst schafft, wenn sie mich am Ende irgendwie anspricht.

Wie Allen erklärt, hat er für den Wettbewerb auf diese Weise hunderte Bilder kreieren lassen und die Ergebnisse dabei immer weiter verfeinert. Schließlich habe er die besten ausgewählt, mit Software wie Adobe Photoshop verfeinert, vergrößert und für den Wettbewerb ausgedruckt. Den Verantwortlichen der Colorado State Fair hat er das aber wohl nicht erklärt. Wer das Werk und den Gewinn kritisiere, diskreditiere diesen Anteil, also das menschliche Element, meint er.

5 Kommentare