Zum Inhalt springen

Schlagwort: ASMR

Wie klingen eigentlich Biber beim Fressen?

Offenbar ziemlich genau so:

This summer I followed a family of beavers in a local beaver pond in Saskatoon, Saskatchewan. The adult beavers became very used to me, and as a result, I was often allowed to sit very close to them while they ate. This video is a compilation of several times that I filmed the adult beavers eating from up close. The sound they make chewing bark, twigs, and leaves is remarkable and fun.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

30 Minuten lang einer musizierenden Skulptur zuhören

Seit 2006 steht auf einem Hügel in Lancashire, England, diese selbst musizierende Skulptur mit dem Namen „Singing Ringing Tree„, das singende, klingende Bäumchen. Ich wusste bis heute nichts davon, mag aber sowohl das Konzept als auch die Umsetzung des Klangbaums.

Der Singing Ringing Tree wurde von den Architekten Mike Tonkin und Anna Liu entworfen und aus Röhren aus galvanisiertem Stahl konstruiert, welche die Energie des ständig über die offene Fläche wehenden Windes schneiden und bündeln, sodass sie leicht unstimmige, durchdringende chorale Töne produzieren, die auf einem Tonumfang mehrerer Oktaven beruhen. Die Röhren erinnern damit in ihrer Art an Orgelpfeifen. Einige der Röhren sind lediglich strukturelle und ästhetische Elemente, während andere längs aufgeschnitten wurden, um so den Ton zu ermöglichen. Die harmonischen und singenden Eigenschaften der Baum-Skulptur wurden dadurch erreicht, dass man die Röhren ihrer Größe nach anordnete und sie durch das Hinzufügen von Löchern auf der Unterseite stimmte.

Richard Cutler war zu Beginn dieses Jahres bei einem Sonnenaufgang vor Ort, um die Atmosphere und den Klang des Baumes aufzunehmen, was in der Summe sehr meditativ ist.


(via BoingBoing)

1 Kommentar

Fast zwölf Minuten, in denen ein Kaninchen eine Scheibe Wassermelone vertilgt (Sound an)

Samstagabend, andere Leute machen sich so langsam partybereit, ich habe gerade Feierabend. Heute Jubel, Trubel, Heiterkeit, Fifa-Turnier. Konnte dabei mit einem guten Vorrundenaus glänzen, das ich nur anstrebte um dann für 25 Leute gelbes Chicken Curry zu kochen, was ich zeitlich vorm Feierabend ja nicht geschafft hätte, wenn ich nicht (natürlich!) ganz kalkuliert in der Vorrunde rausgeflogen wäre. Nur, dass das klar ist! Dazu ganz viel laute Musik, Stimmen-Wirrwarr, Gespräche, jede Menge Jokes, mal gute, meist schlechte. Lachen. Jede Menge Gewusel – und ich lieb das immer noch hart.

Jetzt sitze ich hier zu Hause in meiner Küche, höre das Ticken der Uhr und einem Kaninchen dabei zu, wie es fast 12 Minuten lang genüsslich an einer Scheibe Wassermelone knabbert. Besser könnte es gerade nicht sein, so in der Summe meines Daseins.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Ausgiebige ambiente Soundscapes auf YouTube

Bisher an mir vorbeigegangen: auf YouTube gibt es eine Abteilung, die sich ziemlich ausführlich ambienten Soundscapes widmet. So kann man acht Stunden lang einem „magischen Teeraum“ zuhören, sich eine Stunde in eine Bäckerei setzen oder in der Apotheke stehen, durchs Weltall fliegen, durch eine Stadt der vermeintlichen Zukunft und auch was mit Harry Potter. Ich lass das hier mal laufen, mal sehen, was mein Gesprächstermin gleich dazu meint. Ich find’s irgendwie ganz geil.


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink, via Nag on the lake)

Einen Kommentar hinterlassen

Kinetic Sand Cutting ASMR

ASMR ist einwohl eher subjektiv empfundenes Phänomen, für mich persönlich geht dieses Video in dem einfach nur kinetischer Sand geschnitten wird, sowohl optisch als auch akustisch schon sehr in die Richtung.

In this video you will see Kinetic Sand Cube Drops and Squish in a glass along with Very Crunchy Cutting, Melon Baller Scooping and MadMattr cutting as well! Satisfying Compilation 70 will help you relax completely and might also help you fall asleep. If you like oddly satisfying and relaxing sand videos then you will like these.


(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

45 Minuten filigran robustes Holzhandwerk

Ja, 45 Minuten sind lang, aber mir als das hier immer noch lieber und weniger verschwendet, als eine Fußballhalbzeit. Was ich halt so gucke, kurz bevor ich ins Bett gehe.

This project was made possible, thanks to an exchange project between 3 woodworkers in Portland Oregon, U.S and 3 in Utrecht The Netherlands. The idea for all involved was to make an object with 2 species. Oregonian Myrtle wood and local harvested Maple combined. The
largest part of inspiration comes from the native tribes in Oregon,and by looking at some old symbols the tribes use(d).
The name ‚continental‘ was inspired by the project itself, and the lines and colors in the wood used.Which i found looking like a map.
The stopper was inspired by where the maple came from, a tree on a childrens playground in Utrecht. It also resembles the merging of the 2 species for me.


(Direktlink | Danke, Leo Art!)

Einen Kommentar hinterlassen