Zum Inhalt springen

Schlagwort: Burial

Stream: Burial – Antidawn EP

Neue Burial EP, die heute auf Hyperdub erschienen ist und definitiv die dunkle ambiente Seite des Engländers durch die Boxen schiebt. Beats und Bässe sind so gut wie kein Thema und ich mag die EP trotzdem sehr. Weil ich eben auch die dunkle ambiente Seite von Burial seit jeher mag. Und das er immer Bock auf Experimente hat, sowieso. Vinyl, CD und Download bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Neue Burial EP kommt im Januar: Antidawn

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Hyperdub hat heute eine am 6. Januar 2022 erscheinende neue EP von Burial angekündigt. „Antidawn EP“ wird sie heißen und uns fünf frische Burial Tracks bringen. Und ein Foto gibt es auch. Ob es Burial zeigt, kann nur spekuliert werden. Vorbestellen kann man Vinyl und/oder CD. Stream und Download dann am 06.01.2022.

“The record explores an interzone between dislocated, patchwork songwriting and eerie, open-world, game space ambience.

“In the resulting no man’s land, lyrics take precedence over song, lonely phrases colour the haze, a stark and fragmented structure makes time slow down.

‘ANTIDAWN’ seems to tell a story of a wintertime city, and something beckoning you to follow it into the night. The result is both comforting and disturbing, producing a quiet and uncanny glow against the cold. Sometimes, as it enters ‘a bad place’, it takes your breath away. And time just stops.”

Einen Kommentar hinterlassen

Stream: Burial + Blackdown – Shock Power of Love EP

Burial und Blackdown haben schon Ende April mit „Shock Power of Love EP“ auf Hyperdub eine Split-EP veröffentlicht, die es nur digital gibt, auf der Blackdown für den Dancefloor zuständig ist und Burial eben für Burial. Der Mann macht einfach immer noch verdammt gute und einzigartige Musik.


(via Groove)

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Burial – Tunes 2011 to 2019

Zum 15. Jubiläum von Hyperdub veröffentlicht man dort die Tunes, die Burial in den letzten 8 Jahren auf Hyperdub veröffentlicht hat.

Burial hat gerade zu Beginn seiner Schaffenszeit Musik in meinen Ohren völlig neu definiert – und das obwohl ich mit elektronischer Musik aufgewachsen bin. So wie Burial hat die vorher halt einfach keiner gemacht. Allein dafür liebe ich ihn immer noch sehr, auch wenn mir seine jüngeren Sachen nicht mehr ganz soviel geben. Trotz dessen wird er für mich immer ein Ausnahmekünstler bleiben. Und dann kann ich mich halt auch ganz gerne durch seine Tunes 2011 to 2019 hören.

Topping off Hyperdub’s 15th year, Burial selects ‚tunes’ from the last eight years of his EP releases on the label for this very welcome two CD collection.

The collection, sequenced by Burial, shows the depth and brilliance of his post-Untrue development; from long, twisting, collage works, which travel through unexpected zones, to his more pointed, poppier side and back to the haunted, open horizons of beatless pieces.

We hope this collection of Burial’s work is familiar, yet unfamiliar to each listener.

Einen Kommentar hinterlassen

Neues von Burial: „Old Tape“

Burials neuer Track „Old Tape“ erscheint demnächst auf der Kollabo-Compi „HyperSwim“ und ist vorab im Stream bei Adult Swim zu hören. Bei Burial weiß man in den letzten Jahren nicht immer genau, mit was er um die Ecke kommt und irgendwie überrascht mich dieser Track dann doch auch wieder. Hat ein bisschen was von Jean-Michel Jarre.


(via FACT)

Einen Kommentar hinterlassen

Burial feat. Charles Webster – Only One

Neues aus dem Hause Burial. Der hat sich mit Charles Webster zusammengetan und diesen ganz wunderbar ambienten Track produziert, der endlich mal wieder ohne Geklöppel auskommt und an fast schon vergessene Zeiten erinnert. So was wünsche ich mir dann gerne nochmal in Albumlänge. Feierte vor ein paar Tagen auf Worldwide FM seine Premiere. Webster war dort zu Besuch und hat die Perle mitgebracht.


(Direktlink, via RBYN)

Einen Kommentar hinterlassen

Burials und Kode9s Special Mix für Mary Anne Hobbs

Burial und Kode9 haben einen gemeinsamen Mix für Mary Anne Hobbs Radio Show aufgenommen, die mittlerweile auf BBC Radio 6 Music läuft. Klingt ein wenig quer durchs Beet und alles, was die beiden über die vielen Jahre irgendwie inspiriert haben könnte. Und ich hatte keine Ahnung, dass die beiden irgendwann mal Psytrance auf dem Schirm hatten. Die Chi-A.D. Nummer jedenfalls steht ihr noch irgendwo im Plattenregal – und Eternal Basement sowieso.


(Direktlink, via Johannes)

Tracklist:
Burial — Night Bus [HYPERDUB]
Ólafur Arnalds — saman [MERCURY KX]
Burial — Young Death [HYPERDUB]
Lucinda Chua — Somebody Who [SELF RELEASED]
Paleman — Searching [ZEHNIN]
——————–
BURIAL/KODE9 EXCLUSIVE MIX

Eternal Basement — Woy
Orca — 4am
Acen — Trip To The Moon 1 & 2
DJ Biz — Losing Track Of Time
RJ — You Are My Destiny
SleepResearch_Facility — Stealth 4
Speedy J — Terre Zippy
Section X — Galaxian
Battle of the Future Buddhas — The Other Way Around
Chi-A.D. — When The Effect Came
DJ Phil — Godz House
Jlin — Annotation
DJ Hank — Be Happy
Fulltono — Baby Je Kajoo
Danny Breaks — Dropping Science Vol 1 (Phillip D Kick Edit)
Scratchclart — Drm Walk
DJ Lag — Gqomwav
SOPHIE — Faceshopping
——————–
Kode9 — Sine of the Dub (feat. Daddy Gee) [HYPERDUB]
Massive Attack vs. Burial — Paradise Circus [INHALE GOLD]

Ein Kommentar