Zum Inhalt springen

Schlagwort: Cars

144 Autowracks unter frischen Farben: Solara

Da geht ein kleines bisschen das einst gelernte Maler/Lackierer-Herzchen in mir auf: Der französische Künstler Zoer hat auf dem ältesten Schrottplatz Frankreichs ein Colorama aus 144 Farbtönen auf 144 alten Autowracks mit frischen Farben lackiert und so aus der Höhe ein als solches zu verstehendes Kunstwerk geschaffen. Allein der Farben wegen. Weil: Farben machen Kunst. Nicht nur und nicht immer. Aber meistens – und in diesem Fall ganz besonders.


(Direktlink, via RBYN)

1 Kommentar

Jemand sucht auf Facebook nach einer Motorhaube – und findet ein Gegenstück

Wir kennen alle diese Autos, an deren Karosserie ein Teil eine andere Farbe als der Rest das Fahrzeugs hat. Heck- und oder Kofferraumklappen, Kotflügel, Motorhauben. Meistens wurden die dann wahrscheinlich vom Verschrotter geholt und verbaut, ohne lackiert zu werden, weil das halt billiger ist. Lackiert wird dann später oder gar nicht.

Ūzieł Valles jedenfalls hatte einen solchen Pick Up, der zwar an sich weiß war, aber eine gelbe Motorhaube hatte. Er dachte sich wohl, es könnte nicht schaden, bei Facebook mal zu fragen, ob denn nicht irgendwer eine weiße hätte.

Und dann zeigte sich Facebook mal von seiner besseren Seite und bracht Valles mit einem Mann zusammen, der quasi das perfekte Gegenstück zu seinem Auto hatte. Einen baugleichen Pickup in gelb, mit weißer Motorhaube.

Und irgendwie organisierten die dann den Austausch und fahren nun mit einfarbig lackierten Autos durch die Gegend. A perfect Story.


(via Core77)

Einen Kommentar hinterlassen

Berlin streicht Autoparkplätze zugunsten von E-Scootern und Lastenrädern

(Foto: ThomasWolter)

Ich bleibe dabei: Autos raus aus den mittelgroßen bis großen Innenstädten! Lasst die Leute dort mit Autos fahren, die gesundheitlich darauf angewiesen sind oder irgendwelches Zeug liefern müssen. Das reicht dort an Autoverkehr. Schafft Platz für Alternativen.

Berlin legt jetzt, leider auch wieder nur halbherzig, aber immerhin mal überhaupt vor, und will einige Parkflächen, die aktuell noch für Autos gedacht sind, für E-Roller und Lastenräder reservieren. Ob das in der Praxis funktionieren wird, wird die Zeit zeigen. Wir wissen alle, dass Parkplatz suchende Autofahrer sich nicht sonderlich konsequent an Parkvorschriften halten.

Mit den neuen Regeln stelle man einheitliche Vorgaben für das Parken von Lastenrädern und E-Scootern auf der Straße sicher, erklärte der Berliner Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese: „Lastenräder werden immer häufiger eingesetzt und brauchen besondere Plätze.“ Für E-Scooter und Leihräder wolle man neue Abstellflächen auf der Fahrbahn schaffen, um die Gehwege frei zu bekommen.

Zuständig für die Auswahl und Umwidmung der Parkplätze sind jedoch die Bezirke der Stadt. Auf einem längs zur Fahrbahn angeordneten Kfz-Stellplatz finden nach der Umwidmung künftig drei schräg gestellte Lastenräder an speziellen Fahrradbügeln Platz.

13 Kommentare