Zum Inhalt springen

Schlagwort: Elephants

Betrunkene Elefanten pennen in einem Teegarten

Keine Ahnung, ob die Geschichte tatsächlich so passiert, aber sie ist zu schön, um nicht daran zu glauben.

Einen Kommentar hinterlassen

Über die Darstellung von Elefanten im Mittelalter

Ich habe natürlich keine Ahnung, wie Elefanten im Mittelalter ausgesehen haben und weiß nicht wie nahe an der Realität die Darstellung der Rüsseltiere zu dieser Zeit im Allgemeinen so war, aber offenbar gingen die schon nicht wenig auseinander. Kann man jetzt sagen: künstlerische Freiheit und so. Jedenfalls sahen sie damals illustrierten Elefanten ganz anders als jene aus, die wir heute so können. Ein fabelhafter Thread.

2 Kommentare

Pianist spielt Beethovens „Mondscheinsonate“ für einen alten Elefanten

Der in Thailand lebende Musiker Paul Barton spielt hin und wieder mal Piano für gerettete Elefanten auf einer Farm, die sich es sich zur Aufgabe gemacht hat, ihren Elefanten einen würdigen Lebensabend zu ermöglichen. Vor zwei Jahren spielte Barton für eine blinde Elefantendame, jetzt für den 61-jährigen Elefantenbullen Mongkol Beethovens „Mondscheinsonate“. Ich weiß immer noch nicht, was Pianoklänge bei Elefanten auslösen, aber sie stören offenbar nicht.

Mongkol is a 61-year-old former logging elephant. His captive-held life was spent hauling trees in the Thai forest. He lost his right eye and tusk in this brutal practice. Mongkol was rescued and brought to Elephants World to spend the rest of his days relaxing peacefully in freedom by the River Kwai. I discovered Mongkol is an extremely gentle, sensitive elephant who enjoys music, which I play to him occasionally in the day and night.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Einen Kommentar hinterlassen

Kommt ein Elefant ins Hotel

In Sri Lanka kam vor zwei Tagen ein Elefant in ein Hotel und untersuchte das selbige mal so ein bisschen. Ein Pferd aufm Flur stinkt gegen einen Elefant auf der Treppe dann schon ein bisschen ab.

4 Kommentare

Was passiert, wenn ein Elefant eines natürlichen Todes in der Steppe stirbt

Beeindruckende Aufnahmen von National Geographic, die den Prozess zeigen, der stattfindet, wenn ein Elefant eines natürlichen Todes in der Steppe stirbt.

Der Bulle hier hatte den Kampf gegen einen älteren Bullen verloren und die Innereien hingen ihm aus dem Körper. Kurz darauf starb er. Dann kamen seine Kollegen, checkten, ob er noch lebt, trauerten und überließen den Kadaver dann der Natur. Und dann kommen die Aasfresser, die Geier und Hyänen. Ein wichtiger Prozess im Ökosystem, dem man aber nur selten so genau zusehen kann.

This African elephant is on the verge of death. It was likely tusked in its side by another male elephant during a fight. What happens next reveals how enormously important an elephant is to its ecosystem. Elephants arrive on the scene to mourn the loss of their fellow elephant. The mourning process includes “body-mounting,” in which they climb on the carcass. They also mourn by walking backwards towards the body, often touching it with their hind foot. They will explore the body with their trunks and front feet. Whether elephants culturally transmit and learn these actions is part of an ongoing study. Hyenas arrived overnight and opened the belly of the carcass, tearing through the tough elephant hide. This gives the opportunity for white-backed vultures to feed.


(Direktlink)

1 Kommentar