Zum Inhalt springen

Schlagwort: Gender

Was ja auch keiner braucht: Hähnchenschnitzel „für sie“ und „für ihn“

Bei den Geflügel-Industriellen von Friki scheint die Produktabteilung die letzten drei Jahre unter einem Stein verbracht zu haben. So kommen die die Tage doch mit einem geschlechterspezifischen Grillschnitzel aus Hühnerbrust um die Ecke. Rosa und mild für sie, blau und spicy für ihn. „Geflügel für Traumpaare“. Knüppel.


(Danke, Arne!)

7 Kommentare

Was übrig bleibt, wenn man von Festival-Line Ups alle Bands ohne Frauenbeteiligung radiert

Ich weiß selber, dass eine 50-50 Beteiligung nicht immer ganz einfach ist und merke das spätestens bei meinem alljährlichen Adventskalender, bei dem ich schon versuche, das Geschlechterverhältnis so ausgewogen wie möglich zu gestalten, was mir nie gelingt. Zum einen frage ich aufgrund musikalischer Vorlieben schon er 2/3 der Gesamtsumme bei männlichen Musikern an, zum anderen melden sich eben leider auch immer viel zu wenig rück – auch bei den Frauen. So bleiben meistens leider nicht mehr als 3-6 Mixe von Frauen, was ich sehr schade finde, aber auch nicht genau weiß, wie sich das ändern lässt.

Die Gründe für den männlichen Überschuss auf Festival Line Ups sind sicher mannigfaltig, aber in der Summe doch sehr, sehr deutlich. Und irgendwie ist es derbe, das so deutlich visualisiert zu sehen. BR hat sich das mal genauer unter die Lupe genommen und Bands ohne weiblichen Anteilen auf den Plakaten diverser Festivals gelöscht: Männerdomäne Festival – Reine Würstchenparty! Viel bleibt da nicht übrig.

Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.29.50 Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.30.08 Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.30.21 Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.30.35 moosburgohne moosburgmit lolamit lolaohne pfingstmit pfingstohne Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.29.10 Bildschirmfoto 2015-03-05 um 15.29.29 wackenmit wackenohne


(via Schlecky)

18 Kommentare

Eine Siebenjährige beschwert sich per Brief bei Lego über das Rollenbild der Frau

Die siebenjährige Charlotte hat diesen Brief an Lego geschickt und mokiert sich in diesem über das von Lego verkaufte Geschlechterbild. Die Jungs kriegen immer Spaß, Abenteuer und Spannung während die Mädels in den für sie angebotenen Produkten die Frauen immer nur beim Shoppen, am Strand oder im Haushalt zum Spielen bekommen. Die Jungs können sogar mit Haien schwimmen! <"All the girls did was sit at home, go to the beach, and shop, and they had no jobs but the boys went on adventures, worked, saved people, and had jobs, even swam with sharks."

Go for it, Charlotte!

BfGAK-wCYAAWr1B


(via BoingBoing)

17 Kommentare