Zum Inhalt springen

Schlagwort: Kruder & Dorfmeister

Kruder & Dorfmeister spielen nächstes Jahr drei Open Air Konzerte in Deutschland

Kruder & Dorfmeister ließen heute verlautbaren, dass sie im Sommer 2021 mindestens drei Open Air Live Gigs in Deutschland spielen werden. Hamburg, Berlin, Köln.

Ich sehe mich gerade nicht in der Situation, Tickets für den Wuhlheide-Gig zu ordern, weil so ganz optimistisch, dass dem wirklich so sein könnte, bin ich aktuell nicht so richtig. Aber ich hoffe das Beste und müsste meine 2 Cents zu „1995“, das hier mittlerweile auf Vinyl angekommen ist und auf jeden Fall eingeschweißt bleiben wird, nochmal ganz gesondert zusammenfassen. Aber das wäre nochmal eine andere, eine eigene Geschichte. Und gar keine schlechte. So viel sollte dazu schon mal klar sein.

2 Kommentare

Needle Exchange 326: Kruder & Dorfmeister

Kruder & Dorfmeister mit einem schön gebremsten und deepen Mix für die Needle Exchange Serie vom Self-titled Mag. Der geht mir heute ganz besonders gut rein.

Tracklist:
Islandman – Gaze Into An Abyss
Luxxury – Our Love Is Real
Alan Parsons Project – Mammagamma (Rich Lane Cotton Dub)
Dandara – Pororoca feat. Anissa Damali
Romare – Gone
Web Web – Land Of The Arum Flower (Khalab Remix)
Hrrsn – An Old Friend
Lewis Beck – Talk
David Bowie – Golden Years (The Reflex Revision)
Sun Palace – Rude Movement

Einen Kommentar hinterlassen

Ambient Meditations Vol 24 – Kruder & Dorfmeister

Einfach mal ganz in Ruhe in die neue Woche starten: mit diesem Mix, den Kruder & Dorfmeister für das Magnetic Magazine gemacht haben. Ambient Meditations – und der Name ist Programm.

This week we are joined by the legendary Austrian duo of Peter Kruder and Richard Dorfmeister, also know as K&D or Kruder & Dorfmeister. Twenty-two years ago, the two parted ways to pursue other projects, Peter with Peace Orchestra and Richard with Tosca, both phenomenal in their own rights, but there was that K&D secret sauce missing. Now we finally have a new album from the kings of dubby, beat drizzled, smokey downtempo, and it’s out on November 13th, just in time for the long hard winter ahead. We catch up with them for a quick interview to catch up on the last couple of decades, and they have done a lovely laid back mix for AM 24 with some gems that will surely delight and have you hitting the play button more than once. Welcome back gentleman, the world of electronic music has missed you deeply.

(via Soulguru)

Tracklist:
Jim Morrison – Words Of Wisdom 1
Bliss – People Among Us
Lucien Dubuis Trio & Marc Ribot – Bal Les Masques
Kruder Dorfmeister – Swallowed The Moon
Simon & Garfunkel – The Sound Of Silence (Luxxury Edit )
Jim Morrison – Words Of Wisdom 2
Islandman – Kara Topak (feat. Jacob Gurevitsch)
Moodyman – Do Wrong
Jim Morrison – Words Of Wisdom 3
Be Svendsen – Man On The Run (Richard Dorfmeister & Stefan Obermaier Remix )
Jepe – Planicie (Freestyle Man Remix)
Chopstick & Johnjon – Roots ( Acoustic Version )
Mark Hoffentlich – Oph
Jim Morrison – Words Of Wisdom 4

1 Kommentar

Kruder & Dorfmeister: Neue Single, neues Album

Dann stehst du so an einem verregneten Freitag auf, scrollst dich durch Netz und wirst vom Blitz getroffen: Kruder & Dorfmeister haben nach über 10 Jahren Pause heute für den 30. Oktober ein neues Album angekündigt und gleich mal die erste Single ausgekoppelt. Das freut mich nicht nur wenig, das freut mich wahnsinnig. (Drei Ausrufezeichen) Dass ich das noch erleben darf.

„1995“ erscheint auf dem hauseigenen Label G-Stone Records.


(Direktlink)

3 Kommentare

Kruder & Dorfmeister @ Roxy, Prag, 16.11.2017

Kruder & Dorfmeister haben im November ein 4-Stunden-Set im Roxy in Prag gespielt. Ich wäre da sehr gerne hingefahren, was sich dann aber irgendwie nicht einrichten ließ. Ich hoffe seit dem 17.11., dass es irgendwann einen Mitschnitt des Abends geben wird. Dieser ist nun online. Zumindest der erste Part des Sets. Der zweite wird wohl alsbald folgen und hier dann nachgereicht.

Part 1:


(Direktlink)

Part 2:


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Stream: The private Collections of Peter Kruder und Richard Dorfmeister

Um 2010 rum brachte G-Stone Recordings zwei Compilations raus, die jeweils Perlen aus den Plattensammlungen von Peter Kruder und Richard Dorfmeister vereinten. Kuratiert wurde die „G-Stone Master Series“ je von einem der Beiden. So kam 2009 die №1 Peter Kruder Private Collection und zwei Jahre später die №2 Private Collection Richard Dorfmeister.

Beide Releases sind damals gänzlich an mir vorbeigegangen, was rückblickend schade ist, denn beide sind verdammt großartig und versüßen mir gerade sehr das Wochenende. Von japanischem Artpop über Ethno, Jazz, Dub bis hin zum Latin ist da alles dabei und es fühlt sich gerade an, als hätte ich ein altes Mixtape gefunden.

Irgendwie aber haben die Veröffentlichungen den Weg ins Netz gefunden und sind so im Stream hörbar. Die CDs dazu sind mittlerweile ziemlich teuer, aber das ganze gibt es auch digital.


(Direktlink)

Tracklist: (Keine Ahnung, ob die Reihenfolge hier so stimmt.)
Talk Talk – The Rainbow
Tortoise – On The Chin
The Observatory – Waste Your Life
Milt Jackson With The Ray Brown Big Band – Enchanted Lady
Pierre Moerlen’s Gong – Adrien
Charles Webster – Sweet Butterfly
Tom Waits – Clap Hands
Jan Hammer – Darkness / Earth In Search Of A Sun
Peace Orchestra – Consequences (Private Edit)
Kruder & Dorfmeister – Sleazy Rider
Stargard – Three Girls
Craig Armstrong – In My Own Words
Japan – Ghosts
Bernard Herrmann – The Days Do Not End
Jon Brion – Here We Go
Chateau Flight – Superflight
Rokia Traore – Mariama


(Direktlink)

Tracklist: (Keine Ahnung, ob die Reihenfolge hier so stimmt.)
Vladimir Cosma – Promenade Sentimentale
Mark-Almond – New York State Of Mind / Return To The City
Michael Franks – When The Cookie Jar Is Empty
Antonio Carlos Jobim – Brazil
Peter Green (2) – Slabo Day
Santana – Aqua Marine
Nick Drake – Three Hours
Erasmo Carlos / Os Supernovas – Cachaca Mechanica
Michel Colombier – L’Heritier
Vinícius De Moraes – Berimbau
Eugen Cicero – Prélude In E Minor Op. 28, No 4
David Essex – Rock On (Album Version) (Clean Version)
The Alan Parsons Project – Mammagamma (Instr.)
The Singers Unlimited / The Oscar Peterson Trio – The Shadow Of Your Smile
Kruder & Dorfmeister – Ayjay
John Lee Hooker Harry’s Philosophy – The Hot Spot/Soundtrack Version
Harri Stojka – Bau No Wos Au
(via Soulguru)

2 Kommentare