Zum Inhalt springen

Schlagwort: Synkro

Smokin‘ Sessions Vol.2 mixed by Synkro

Ich hatte hier ewig keine Deep Heads Sachen mehr drin. Zum einen passiert doch deutlich weniger als vor noch ein paar Jahren, zum anderen habe ich mich ein wenig von dem Sound entfernt. Jetzt aber erschien nach Jahren die Smokin‘ Sessions Vol.2, für die kein Geringerer als Synkro den begleitenden DJ-Mix geliefert hat. Da dachte ich, dass wäre doch mal wieder ein Grund da rein zu hören. Und kiek an, ich wurde nicht enttäuscht. Irgendwo zwischen deepem Dupstep, Future Garage und neuerdings – natürlich – auch LoFi-Anleihen wabern die Bässe durch akustisch irgendwie herbstliche Atmosphäre. Mag ich. Zum Stream und/oder Download bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Synkro X Deep Heads

Synkro hat sich mit den Deep Heads zusammengetan und einen Querschnitt seines Schaffens auf ein Album gepackt. 19 Tracks und Remixes, die aus Synkros Feder stammen. Da kommen bei mir ganz wunderbare Erinnerungen hoch. Auf Bass und ganz viel Atmosphäre durch die letzten fast 15 Jahre.

Synkro is an artist of immense talent & stature.
His release history dates back to 2007 with his first-ever record on Smokin’ Session.


The talented Manchester-based producer went on to release an impressive catalogue with the likes of Exit Records with his drum & bass offerings, Mindset records, a collection of more work on Smokin’ Session & On The Edge, & then in more recent years, settling with some impressive output on the prestigious Apollo records.


This collection of works explores many records released in the early part of his career on Smokin’ Sessions, On The Edge Records, and Z Audio.
Also included are a selection of remixes.

Some fantastic recordings are presented and are a marvelous showcase of music from Synkro.

Also included is the track ’Separate’ that is on an older record that was previously unreleased until now.
The track is signature Synkro goodness, made in the golden era of Dubstep.
2step beats dominate the track with a healthy serving of bass also at the forefront of the mix.
Add in some masterfully arranged melodies and vocal chops and we have a Synkro track that is a pleasure to indulge in.

1 Kommentar

Needle Exchange Mix 274: Synkro

Ich habe mir vorgenommen, in diesem Jahr hier wieder deutlich mehr Musik zu bringen. Das hat in den letzten beiden Jahren etwas nachgelassen und das soll so eigentlich nicht sein. Egal aber soll mir dabei sein, ob die Musik, die ich hier bringe, bei vielen gut ankommt oder nur bei wenigen. Ich meine, wirklich egal, denn am Ende muss sie nur mir gefallen und wenn sich da noch wer findet; um so besser.

Heute: Synkro hat für das Self-titled Mag den 247. Needle Exchange Mix aufgenommen und der kommt mit genau dem, was Synkro ausmacht, wofür wir ihn alle zu schätzen wissen. Tiefe Atmosphären, Pads, Chords, breite Bässe und Drums. Dickes Ding, das ganz wunderbar zum Wochenendsoundtrack taugt.


(Direktlink, via Paco)

Tracklist:
Susumu Yokota – Lapis Lazuli
Asa – Moonlit (Synkro Remix)
dBridge – Wij Zijn ft. Kid Drama
Akuratyde – Past Lives
Module One – Pandora
Synkro – Observatory
The Remote Viewer – The Sound Of Old Helmshore
Sully – Hours, Miles & Still
Synkro – Gagaku (Frederic Robinson)
SumOne – Oblivion
Cuts – Carbon
Bop – Memories
Om Unit & Synkro – Reflections
Akuratyde – The Well ft. Conduct
Atlantis – Paradise (Part 1)

Einen Kommentar hinterlassen

Synkro x Gelka – New Horizons Mixtape

Sonntag. Gutes ausgiebiges Frühstück.

Wir haben jetzt einen Fernseher im Schlafzimmer. Auf diesem Super Mario Odyssey durchgespielt. Nebenbei im Garten das Essen für heute Abend gemacht. „Kalte Küche“ mit Feuer und so. Kanone. Szegediner Gulasch vom Rind aus dem Kessel. Nebenbei Musik.

Das neue Gelka-Mixtape, das sie zusammen mit Synkro aufgenommen haben. Geiles Sonntagstape, das jeglichen Stress vermeiden lässt. Nur kochen, es sich gut gehen lassen und Musik. Schönes Ding!

Ich geh mal wieder das Essen umrühren.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Synkro – Memories Mix (2008-2011)

Der gute Synkro wird am 24.02. auf Apollo ein Album mit dem Titel „Memories (2008-2011)“ releasen, welches Track seiner Schaffensperiode in den Jahren 2008 – 2011 zusammenfasst. Diese Tracks kamen vorher schon auf anderen Labels, aber Apollo will die offenbar nochmal als gesammeltes Paket schnüren. Ich dürfte fast alle dieser Tracks in irgendwelchen meiner Mixe untergebracht haben, finde hier also nicht wirklich neues. Aber: dieser Promo-Mix für das kommende Album ist ein echter Knaller und hat alles, was Synkro so einzigartig macht.

Following 2015’s stellar debut album ‘Changes’, Apollo Recordings is proud to present a collection of Synkro’s formative early works.

Originally released on scene stalwart labels such as Smokin’ Sessions, Blackout, Box Clever, Med School and Exit Records, these tracks displays the music that forged his career tracking his progression up to signing to Apollo.

Despite having come up during the dubstep era McBride’s music has always resisted easy classification – winding together such diverse influences as Boards Of Canada, dBridge, Burial and Oneohtrix Point Never, whilst still remaining utterly unique.

The trademark warm sonics, and emotive melodies that were ever-present in ‘Changes’ are in strong evidence here – lush pads, ambient/balearic washes and soulful vocals, underpinned by a skeleton of tough, crisp beats. What is most surprising and captivating about these early works is just how consistent McBride’s sonic vision remains – melancholic, cinematic, soothing yet vital – his is a strong and truly unique voice nearly a decade into his career.


(Direktlink)

Tracklist:
1. If Only
2. Just To See Her
3. Inhale ft. Faib
4. Empty
5. Everybody Knows
6. Lost For Words
7. Look At Yourself
8. Girl
9. Presence
10. Memory
11. Departure
12. Progression
13. Summer Blues
14. Letting Go
15. Open Arms
16. Synthetic
17. 4U
18. In Transit

Einen Kommentar hinterlassen

Video: Synkro at Mixmag DJ Lab

Synkro beim Mixen seiner fast immer sphärischen Tunes im Mixmag DJ Lab. Als Video, was den Download etwas kompliziert, aber dennoch bestens in einen Herbstnachmittag im Herbst passt. Und wat zu kieken hat man och.


(Direktlink, via RBN)

Tracklist
01. [0:00:35] – Synkro – Overture [Apollo]
02. [0:04:15] – Sam KDC – Symbol #8.3 [Auxiliary]
03. [0:07:00] – ??? – ???
04. [0:12:10] – Sam KDC – Symbol #3.1 [Auxiliary]
05. [0:17:20] – Djrum – Dam (Felix K Reinterpretation) [2nd Drop]
06. [0:21:10] – Seefeel – Tied [Warp Records]
07. [0:24:00] – Indigo – Tethys [Samurai Horo]
08. [0:26:30] – Djrum – What I Was Doing When I Was Doing What I as Doing [Samurai – Red Seal]
09. [0:30:20] – Dan HabarNam – Sistem Nelimitat [Exit Records]
10. [0:32:25] – Synkro – Shoreline (feat. Robert Manos) [Apollo]
11. [0:37:05] – Method One – Symbol #5.3 [Auxiliary]
12. [0:42:05] – AnD – Abstrt [Hidden Hawaii LTD]
13. [0:44:15] – Bop – Ataraxia [Med School]
14. [0:46:30] – Synkro – Midnight Sun [Apollo]
15. [0:51:05] – ??? – ???
16. [0:53:30] – ??? – ???
17. [0:56:20] – Dbridge – Module Eight [Pleasure District / Exit]
18. [0:58:20] – Kid Drama – Azure Pt. 1 [CNVX]
19. [1:10:15] – Synkro – Changes [Apollo]
20. [1:05:30] – Heart Drive – Empathy Reboot [Pleasure District]
21. [1:08:30] – ??? – ???
22. [1:11:10] – Kid Drama – Auto State Of Mind [CNVX]
23. [1:14:20] – Synkro – Broken Promise [Apollo]
24. [1:17:55] – Mikarma – Initiator [CNVX]

2 Kommentare

Slumber Session: Synkro

Ich warte seit Wochen auf eine neue Slumber Session und irgendwie ging diese dann hier doch an mir vorbei. Synkro hat sich die Ehre gegeben. Und ich kann dazu nur sagen, „Bless you all!“ Riesengut!

Following on from Catching Flies, the i-D Slumber Session series continues in the finest of style. No stranger to a crafting sounds of the highest of quality with the most spectacular of soundscapes, Synkro has released on the likes of Exit Records, Brownswood and Med School to name but a few, recently finding himself a new home at R&S sister label, Apollo. In our eyes, the man is legendary and we couldn’t be happier that to have him deliver something for our Slumber Session series that is utterly, well, beautiful. Seamlessly drifting through ambient climes, we welcome the sound of Synkro into the i-D mix.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
Boards Of Canada – Sundown
Brambles – Half Gramme Holiday
The Haxan Cloak – Hounfour Temple
Rainforest Spiritual Enslavement – The Spirit Wore The Shoes Of The Boy
Move D – Hagel In Berin | Snowflakes in Vermont
Gigi Masin & Alessandro Monti – O.A.L.
Sad City – What I Talk About
Jon Porras – Apeiron
Djrum – What I Was Doing When I Was Doing
ASC & Synkro – Sacred Moments
Consequence – Of Uncertainty
Synkro – Midnight Sun
Gold Panda – Fifth Ave
Oneohtrix Point Never – Boring Angel
Torus – Untitled (Kid Simpl Remix)

Einen Kommentar hinterlassen

Synkro – ADE 2014 MIX

Achtung Ausnahme. Ich packe hier so gut wie nie Mixe rein, die weniger als 50 Minuten Spielzeit haben. Wenn die dann doch mal hier landen, sind sie im Regelfall exorbitant gut. Bei diesem Mix, den Synkro für das Amsterdam Dance Event gezimmert hat, verlangt alleine die Tracklist schon danach, hier reinzukommen. Auch wenn der Mix mit 30 Minuten natürlich sehr viel zu kurz ist. Um so superer(sic!) ist er.

Macht euch einen Tee, setzt euch vor den Kamin und guckt in den Garten. Die kalte Jahreszeit wird lang – mit Sound wie diesem aber sehr viel erträglicher.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
Bering Strait – The Golden Rule
Boards Of Canada – Sixtyniner
Synkro – Contact
Holy Other – Yr Love
Indigo – Tethys
Synkro – Transient
dBridge – Module Eight
Synkro – Fading Lights
Yasume – The Prevailing Wind
Kiyoko – Headlights
Synkro – Broken Promise

1 Kommentar

Synkro – Live at R&S Takeover at NTS, 24.09.2014

Sehr atmosphärische Mische von Synkro, die er für R&S Records auf NTS Radio gespielt hat. Das Teil lief beim „Takeover“, bei dem R&S sechs Stunden lang den Sender bespielt hat. Bass, Flächen, schnelle Beats und jede Menge Liebe.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
01.) Dbridge – Void Response
02.) Synkro & Manos – Lost Here
03.) Holy Other – Know Where
04.) Kiyoko – Something To Think About
05.) Synkro – Falling
06.) Burial – Prayer
07.) Lowb – Inward Outburst (Synkro Remix)
08.) Synkro – Transient
09.) Synkro – Someone
10.) Borealis – Not Of This Reality (Synkro Remix)
11.) Oneohtrix Point Never – Sand Partina
12.) Tokyo Prose – Common Ground
13.) Burial – Southern Comfort
14.) Fybe One Feat. Zelda Marshall – Trace (Sieren Remix)
15.) Synkro – Pressence
16.) Autechre – Second Scout
17.) Synkro – Memories Of Love
18.) Aphex Twin – Tha
19.) Kiyoko – Lost Object

1 Kommentar