Zum Inhalt springen

Zauberwürfel mit Portraitfotos: Cubism ?

Der aus Japan stammende Künstler Kensuke Koike hat einen Zauberwürfel gebastelt, der anstatt von Farben Portraitfotos auf seinen Flächen zeigt. Macht für den Kenner ganz bestimmt keinerlei Unterschied.


(Direktlink, via Laughing Squid)

3 Kommentare

  1. lukas26. März 2018 at 17:09

    cool

  2. Rambazamba26. März 2018 at 19:32

    Macht einen deutlichen Unterschied, da die Farben die Orientierung und Sortierung deutlich vereinfachen. Nur mit s/w wird es da um einiges schwieriger bzw. länger dauern, zumindest bis man sich die Formen nach ein paar Lösungsdurchgängen eingeprägt hat.

  3. steffen alias jonas-nur-konas29. März 2018 at 22:36

    es ist sogar noch viel schwieriger, denn für einen „glatt“ 6 farbigen würfel gibt es nur scheinbar EINE richtige lösung. stimmt nicht. denn der mittelstein dreht sich. das fällt dann beim bilderwürfel erst auf……

    ich, angeber, hatte mal für einen ferienlager-workshop 20 made-china-würfel billig bestellt. da waren dann weihnachtsmänner und solch zeugs drauf. und siehe da, ich bekam zwar wie beim „normalen“ würfel alle bilder auf die richtige seite, aber nur die 8 steine um den mittleren herum waren richtig ausgerichtet. der mittelstein war meist verdreht und damit sah der würfel immer unfertig aus.

    wer rechnen kann, darf gerne antworten, wieviele „richtige“ lösungen es für den originalen magischen würfel gibt. muss irgendwas mit 4hoch6 oder 6hoch4 sein, oder???? im netz finde ich keine antwort darauf, was eigentlich heisst, ich weiss nicht wie ich die frage suchmaschinenkonform stellen müsste.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.