Alle musikalischen Genres der Welt als Klick- und hörbare Karte auf einer Website

Bildschirmfoto 2013-05-23 um 09.26.42

Das ist ziemlich geil, auch wenn das Hörbeispiel bei Deep House eher Murks ist. Wahrscheinlich ist das auch bei einigen anderen Genres so. Aber die Idee ist so ambitioniert, dass man sie gar nicht schlecht finden kann. Every Noise at Once versucht, sämtliche Musikrichtigen der Welt auf einer interaktiven Karte zu sammeln. Zu jedem Genre gibt es per Klick Hörbeispiele. Wenn man dann auf das Genre klickt, tun sich nur Vertreter des selbigen auf. Wieder mit Hörbeispielen pro Artist. Außerdem gibt es eine Suche, die gesuchte Künstler gleich mal einem Genre zuordnet. Unfassbar umfangreich. Toll! Da kann schon mal ein Vormittag flöten gehen.

This is an algorithmically-generated map of the musical genre-space. Genres and artists are positioned by code and data, adjusted for legibility, but the underlying vectors are less interesting than the juxtapositions and clusters that they produce, so the axes have been deliberately left unlabeled and uncalibrated. You are invited to imagine your own qualities and magnitudes that the geometry might be expressing. I may occasionally spin the axes just to see what happens.

Click anything to hear an example of what it sounds like.

Click the » on a genre to see a map of its artists.

(via Glaserei)

Tagged:






Kommentare: 10

  1. Iriedaily 23. Mai 2013 at 13:51  zitieren  antworten

    Da gab es auch mal den „Ishkur Guide to Electronic Music“ – der war der Hammer: http://techno.org/electronic-music-guide/

  2. d_l 23. Mai 2013 at 15:14  zitieren  antworten

    Die Familienähnlichkeiten sind allerdings meiner Meinung nach nicht gut visualisiert. Nicht das ich eine bessere Idee hätte wie man sich mehrfach überkreuzende Rezeptionsbäume kartografiert, aber hier scheint vieles nur irgendwie grob geclustert worden zu sein. Wenn man sich dann anschaut was zwischen eng-verwandten Stilen liegt, leuchtet das nicht ein. Bspw: UK Garage-Grime-Dubstep oder auch was alles so zwischen Reggaeton und Moombahton verortet wurde. :P

  3. Cactus-Jack 23. Mai 2013 at 16:44  zitieren  antworten

    Hatte schon mal ne ähnliche Music-Map gesehen, leider fällt mir der Link nicht mehr ein, aber ansonsten schön aufbereitet. Die Ontologie, die dahintersteckt hat aber noch einige Verbesserugnen nötig…

  4. Robert 24. Mai 2013 at 02:13  zitieren  antworten
  5. […] Idee ist verführerisch. Aber wie setzt man es stimmig um? Beim Kraftfuttermischwerk gab es dazu einen Vorschlag. Ich selbst habe – wieder einmal – keine Lösung, will aber einen konstruktiven […]

  6. Timo Kühne 26. Mai 2013 at 18:15  zitieren  antworten

    Ja bei mir ist auch eine halbe Stunde ins Land gegangen. Ich finde es auch eine richtig tolle Idee. Hier und da noch ausbaufähig. Aber die Grundidee ist schon mal super.

  7. […] bin ja ein großer Musik-Fan. Als ich dann, dank Ronny, diese Seite entdeckte, hatte ich erstmal ein bisschen was zu […]

  8. MANFRED 27. Mai 2013 at 15:58  zitieren  antworten

    Die Idee ist echt toll! Das hätte es längst geben sollen :)

  9. Kevin 30. Mai 2013 at 13:15  zitieren  antworten

    Hammer Sache echt! Was es nicht alles im WWW gibt :)

    Wahnsinn!

  10. anonym 28. September 2013 at 21:59  zitieren  antworten

    Haha ich hab vor 3 tagen diesen Eintrag verzweifelt auf Kaputtmutterfischwerk gesucht. Die Website ist einfach toll! Und jetzt finde ich sie einfach hier wieder. Vielen vielen Dank! <3 Ich bin so glücklich :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *