Skip to content

Kategorie: Adventskalender 2015

Adventskalender 2015, Türchen #05: Elias Rosin – Follow your Body

ak2015-05


Elias ist ein verhältnismäßig noch junger Bursche und wohnt hier quasi um die Ecke. Wir haben uns irgendwann mal am Rande einer Party getroffen, musikalisch hatte ich ihn bisher nicht auf dem Schirm. Rudi meinte aber, der müsse hier mit rein, weil der halt deepen Sound spielt, wie wir beide ihn mögen. Und als ich den Mix von ihm hörte dachte ich, „Ja, stimmt, gutes Zeug“. Zeug, wie ich es im Sommer barfuß am Strand tanzend hören möchte. Gerne mittags, wenn die Sonne schön weit oben steht und der Wind von Richtung Meer seine sanften Fanfaren bläst.

Deep House ist das nicht wirklich, eher so deeper Techno – Bummeltechno. Überhaupt hab ich diese Begrifflichkeit für diese Art von Sound lieb gewonnen. Bummeltechno. Tanzen gerne, aber man muss ja nicht immer vollends ausrasten. Schon gar nicht unter der Sonne am Strand. Da kann es gerne gediegen zu gehen. Und so ein Wochenende will ja hin und wieder auch schon mal verbummelt werden.

Dafür ist das der perfekte Sound. Also bummeln wir uns tanzend durch den Samstag.


(Direktlink)

Style: Bummeltechno / Deep House
Length: 01:07:59
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Nicolas Jaar – Volver
The Cheapers – Memories
Einmusik- Violet Whizzle
Mollono.Bass – Traumtänzer (Gorge Remix)
Mind Against – Oracle
Gorge – You
Dauwd – Moiety
Burnski & Manik – You Know What Its Like
Art Departement – Catch You Surprise (&ME Terrace Dub)
&ME – Trilogy
Unoe & Shades of Gray – Rambling Thoughts
Mind Against – Atlant
Agoria – Bapteme

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

4 Kommentare

Adventskalender 2015, Türchen #04: Matthias Fiedler – Soulfood Mix

ak2015-04


Matthias Fiedler war hier schon mal zu Gast im Blog. Tobi hatte ihn damals für seinen Nightflight entdeckt und sich einen Mix von dem Thüringer machen lassen und meinte, „könnte sein, dass wir jetzt öfter von ihrem hören werden.“ Da hat er wohl recht behalten.

Man hört Matthias die Breite seiner Vorlieben an. Eigentlich kommt eher vom Hip Hop, vom Funk und vom Soul, was er alle ganz wunderbar in seine Definition von Deep House packt, die sehr klassischer Natur ist.

Dieser Mix ist ein wenig ein akustisches Wochenende, der so zurückhaltend und voller Erwartung schon mit dem Donnerstag startet und dann kontinuierlich an Fahrt aufnimmt. Wie das halt so ist mit einem Wochenende. Und weil heute Freitag ist, kann man auch die Tanzschuhe rausholen, putzen, anziehen, um in ihnen ein wenig durchs Wochenende zu steppen. Dieser Mix ist der dafür perfekte Einstieg.

Nebenbei macht Matthias das Label Blaq Numbers, bei dem Anfang Januar der hier dritte Track auf Vinyl veröffentlicht wird.


(Direktlink)

Style: Deep House
Length: 01:08:14
Quality: 320 k/bits

Tracklist:

Tracklist:
01. Moomin – Fruits (Closer)
02. Matthias Fiedler ft. Gjaezon – Speakerbox (Blaq Numbers)
03. Toefflinger – Waffeleier (Blaq Numbers)
04. Damiano von Erckert – There`s no wrong (Cuts by Retrogott) (Ava)
05. Nachtbraker – Hump (Dirt Crew Recordings)
06. Farfan – Another Day (Hang On Music)
07. Moomin – I whisper a Prayer (Smallville Records)
08. Brame & Hamo – Garlic Fist Pump (Dirt Crew Recordings)
09. Shane Linehan – Do you know who you are (Fulbert Remix) (Local Talk)
10. DJ W!ld – Pool Party (The W Label)
11. Leo Woffel – Freeplay (Let¥s Play House)
12. Baba Stiltz – Dei2 (Studio Barnhus)
13. Loz Goddard – That same thing (Dirt Crew Recordings)
14. Schmutz – Lies (Dirt Crew Recordings)
15. Pavel Ludo – Casino Time (Poker Flat Recordings)
16. OUER – Cornu (OUER)
17. Nicholas ft. Shaun J. Wright – Love someone (4 Lux)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

Keine Kommentare

Adventskalender 2015, Türchen #03: Pyrococcus – Cantantes Cinere (Grell verglühen die Gesänge)

ak2015-03


Auch schön an dieser Kalenderaktion ist, dass sich mittlerweile Menschen melden, die Musik machen und von denen ich bisher noch überhaupt nichts gehört habe. So wie Pyrococcus aus Kiel, der offenbar ein guter Zuhörer ist und mir schrieb, dass sein Sound meinen Geschmack treffen könnte. Damit lag er verdammt richtig, denn dieser Mix bringt meine aktuellen Vorlieben im Downbeat-Bereich ziemlich genau auf den Punkt.

Deshalb gibt es heute atmosphärische Future Breaks mit Bass und ganz viel Seele. Zum Zurücklehnen. Und zum Traumreisen.


(Direktlink)

Style: Future Breaks
Length: 79:49
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Bersarin Quartett – Sanft verblassen die Geschichten
Naia – Curtains
GXNXVS & CVIRO – Let me love You
Ghost Town – Memories
Morgen Wurde – Schreitet fort (Nightkites Remix)
Colo – The View from Nowhere
Vacant – Disappearance
Jhené Aiko – The Worst (Vacant Remix)
Skywide feat. Bijou – You leave with the Tides
Author feat. Quark – After Time
Synkro feat. Lyves – Body Close
Fredwave – Faith (Cepasa Remix)
FKA twigs – Mothercreep
Kid Smpl – Cold Scan
Meshach Gordon – Give me all your Love
Bicep – Satisfy (Brassica Remix)
Margaris Kid – Quenching
Portico feat. Joe Newman – 101
Floex – Ursa Major
Deep Focus – Should have gone to Fabric
Eastghost- The Haunting House (Xian & Gaszia Remix)
Thriftworks – Pearly Whites
Morgen Wurde – Schreitet fort (encym Remix)
GoldFFinch – 11th Hour
Jan Nemeček – In Smoke
Jan Amit – Spread your Wings

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar

Adventskalender 2015, Türchen #02: Larsson – Above the Clouds

ak2015-01


Ich habe in diesem Jahr verhältnismäßig wenig Dubtechno gehört und dementsprechend wenig davon hier gehabt. Ich weiß nicht mal warum, aber irgendwie war mir selten danach.

Wenn ich dann aber, so wie jetzt, mal wieder welchen laufen habe, fangen mich die Chords in ihren Delay-Schleifen wie eh und je.

Larsson, der sich mittlerweile auf so einige Floors der Hauptstadt gespielt hat, bleibt diesem, seinem Sound treu und lässt die Chords zu Wolken werden, über denen gerne geschwebt werden darf.

Ich weiß, heute ist Mittwoch, Bergfest und so, aber auch dieses kann man mal ganz, ganz gelassen angehen. Hiermit, über den Wolken aus Chords, Delay und Hall.


(Direktlink)

Style: Dubtechno
Length: 01:05:18
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
01. Gallery Six – On The Waves
02. Moodcut – Heart Beat Takeaway
03. Multicast Dynamics – Muodossa (VC-118A Reshape)
04. Desove – Aglow
05. Warmth – Abrupt
06. Steve O´Sullivan – Unknown 1
07. Atom TM – Stromlinien
08. Deepchord – CMOS Therapy
09. Grad_U – Spectral Decay
10. STL – Heavy Snow
11. Intrusion – A Gentle Embrace
12. Giorgio Gigli – Il futuro è solo un ricordo di uno stupendo passato (Everything Begins Here)
13. Below Surface – Craze
14. Oleg Poliakov – Beneath The Surface
15. Warmth – Wave Growth

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

2 Kommentare

Adventskalender 2015, Türchen #01: Norman Weber (Luna City Express) – Funky Kraftfutter

ak2015-01


Here we go!
„Ich frag mal den Norman von Luna City Express„, hatte Rudi gesagt, woraufhin ich mit „Okay.“ antwortete.

Die beiden Expresser habe ich vor längerem mal irgendwo hören können und mochte ihre Definition von House, den ich dementsprechend hierfür erwartet hatte. Aber wir haben hier gleich hinterm ersten Türchen eine ganz ordentliche Überraschung, denn Norman hat hier keinen House vermixt, sondern Funk. Und zwar solchen, der recht soullastig ist.

Ich habe den Sonntag beim Kochen gehört und war ein bisschen sehr dolle davon angetan. Warum erklärt sich nach diesen 60 Minuten von ganz alleine.


(Direktlink)

Style: Funk
Length: 01:00:00
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
None

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

6 Kommentare

Ab Dienstag: Der das KFMW Adventskalender 2015 – jeden Tag ein frischer Mix

ak2015teaser

So wie in jedem Jahr seit 2010 wird es hier ab Dienstag auch wieder einen musikalischen Adventskalender geben, für den alle Involvierten vom 01.12. bis zum 24.12. exklusiv einen Mix löten werden. Von Ambient über Dub, Soul, Funk, Techno, Dubstep, bis hin zum Drum ’n‘ Bass wird wieder einmal alles dabei sein.

In diesem Jahr läuft das erstmalig in Koop mit Rudi, der sich um einen Teil der 4 to the floor-Sachen gekümmert hat – ich habe mich um die eher basslastigen und anderen Sachen gekümmert.

Ein paar Mixe habe ich schon, mit dem ersten habe ich schon jetzt Soundcloud gefüttert.

Wird geil, glaube ich.

17 Kommentare