The only good nation


(Foto: Tobi Ace, via StreetArt in Germany)

Ein Midi-Controller-Handschuh

DJ-Handschuh
Der Name für den Handschuh ist so irreführend und unpassend, dass man ihn schlechter nicht hätte wählen können, was voll schade ist, denn die Idee und die Umsetzung sind wirklich grandios. Henning Lohse und Jan-Lukas Tirpitz, zwei Studenten der Universität Heidelberg “mit ausgeprägtem Hang zu sinnfreiem Spielzeug und verrückten Bastelprojekten” haben einen Handschuh entwickelt, mit dem sich Midi-Signale einfach so aus der Luft übermitteln lassen. Getriggert werden die mit der Hand und übertragen werden sie eben mit diesem Handschuh. So bekommt “Musik liegt in der Luft” ein ganz neue und sehr, sehr passende Bedeutung. Wenn der Live-Act zum Ausdruckstänzer wird.

Während dieses Praktikums wurde ein drahtloser Handschuh konstruiert, der mithilfe verschiedener Sensoren Handbewegungen des Benutzers in Steuersignale umwandelt. Diese können anschließend per Bluetooth an einen Computer gesendet werden, um dort diverse Software zu bedienen. Das Hauptaugenmerk lag hierbei zunächst auf sogenannten “Digital-Audio-Workstation”-Programmen, die von DJ’s und Produzenten verwendet werden, um Musik aufzunehmen, diese mit Effekten zu bearbeiten oder künstliche Instrumente wie Synthesizer zu emulieren. Das Zusammenspiel einer solchen Software mit dem Handschuh ermöglicht es also letzteren als Effektgerät und sogar als eigenständiges Musikinstrument zu verwenden. Der DJ-Handschuh ist geboren…

Das Ganze ist als Open Source-Projekt angelegt. Hier auf GitHub.

(Direktlink, via Martin)

Das Leben, gif’d


(via reddit)

Man muss sich zu schützen wissen

Sehr geil auch die Rhythmik, die der Tüp beim Sprechen hat.


(via reddit)

Welche Partei würden Sie wählen, wenn…

Mal abgesehen davon, dass geneigte AfD-Wähler ganz fleißig per Teletext abzustimmen zu scheinen, ist es mir völlig unerklärlich, warum die Currywurst nur 9,5% hat! Das ist nahezu ungeheuerlich!

welcheparteiwuerdensiewaehlen-600x428
(via Daniel)

Mein Sonntag


(via Willy)

Funktionsfähiger Lego-Plattenspieler

Turntable3

Hübsches Teil, das Hayarobi da aus 2024 Lego-Steinchen gebaut hat. Und es läuft sogar. Auch bei furchtbar schlechter Musik.

(Direktlink, via Blogrebellen)

Rudi Stöher & Das Kraftfuttermischwerk at Coq Au Vin, Groove Station Dresden, 21.11.2014

Ich sagte ja: Dresden kann was.

Bildschirmfoto 2014-11-22 um 21.15.11

Schön war es letzte Nacht in der Groove Station in der Dresdener Neustadt. Auch wenn nicht alles so funktioniert hat, wie wir uns das gedacht hatten. Wir wollten eigentlich hybrid spielen, aber die Bässe auf dem Floor wollten einfach nicht, das die Nadeln in den Rillen bleiben sollten und die sprangen dann mitunter lustig vor sich hin, weshalb der Mix hier etwas gekürzt erscheint.

Trotzdem eine wirklich tolle Nacht, die wir (wie immer wenn es sehr gut läuft) barfuß hinter dem Pult verbrachten. Wir kommen gerne wieder, Dresden. Weil Dresden kann was. Danke an das Tanzatelier Kokü für die Einladung! Ich geh’ erstmal pennen.


(Direktlink)

Tracklist:
No fucking tracklist, just dance.

P.S. Wir überlegen gerade ob wir eine Nebelmaschine mit dazugehörigem Controller neben dem Mischpult in unseren Tech-Rider aufnehmen sollten. Blow.

Atemlos durch den Schacht

Als das deutsche “Band Aid 30″ Video auf Facebook aufploppte

Großartig zusammengefasst von Misha Anouk. Und ich irgendwo dazwischen und von allem ein bisschen.

image

Wegen Opa: NASA-Helm

Schönes Teil. “My tribute motorcycle helmet for my grandfather that worked for NASA.”

Ken Jebsen lässt Antilopen Gang abmahnen

Der Friedensbeschwörer und Mahnwichtel Ken Jebsen lässt die Antilopen Gang wohl wegen einer Textpassage in ihrem Song “Beate Zschäpe hört U2″ abmahnen. Begründung: unwahre Tatsachenbehauptung/üble Nachrede.

(Direktlink)

In dem Song kommen folgende Zeilen vor, die Jebsen so vermutlich nicht stehen lassen will.

Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert

Und er weiß wer die Medien und Börsen kontrolliert

Dem es leichtfällt die Welt in Gut und Böse zu sortieren

Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems

Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien

Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten

All die Pseudo-Gesellschaftskritiker

Die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer

Nichts als Hetzer in deutscher Tradition

Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um

Die Nazis von heute sind friedensbewegt

Und sie sind sehr um Palästina bemüht

Sie sind tierlieb, doch sie wollen Kinderschänder lynchen

Und sie wissen dass die Chefs der Welt im Hinterzimmer sitzen

Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden

Es sollte nur darum gehen ihnen das Handwerk zu legen

Heute hat die Antilopen Gang auf ihrer Facebookseite verlautbaren lassen, dass Jebsen sie durch eine Kanzlei abmahnen ließ. Ihr Statement:

“Wer sich „Aversion“ noch nicht zugelegt hat, sollte sich lieber beeilen, denn es könnte bald zu spät sein: Der Berliner Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen (spricht u.a. im Zusammenhang mit dem Massenmord vom 11. September 2001 von einer „Terrorlüge“ bzw. vom „warmen Abriss des World Trade Centers“) hat die Anwaltskanzlei „Scheuermann Westerhoff Strittmatter“ damit beauftragt, unser Lied “Beate Zschäpe hört U2″ zu verbieten, weil er sich dadurch verunglimpft sieht. Ken Jebsen droht uns durch seine Anwälte mit gerichtlichen Schritten und Schadensersatz, sollten wir das Lied weiter verbreiten. Es belustigt uns, dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt. Wir sind uns sicher, dass wir als Künstler in unserer Musik die Freiheit haben müssen, zu sagen, was wir sagen möchten, ohne dass direkt irgendein dahergelaufener Otto oder Ken ankommt, der uns inhaltlich beschneiden will und unseren finanziellen Ruin in Kauf nimmt. Bevor wir uns weiter dazu äußern, werden wir die nächsten Schritte nun sorgfältig prüfen müssen. Einschüchtern lassen wir uns jedenfalls nicht.”

Jebsen wurde 2011 vom RBB entlassen, wo er Sonntags eine Sendung auf Radio Fritz moderierte, nachdem er sich öffentlich zu Verschwörungstheorien bekannte und Vorwürfe laut wurden, er unterstütze antisemitische Einstellungen.
(via Musikexpress)

Arschgesicht, gif’d

Freitag, Niveaulimbo.

ass-face
(via Deadfix)

Für Kinder kochen

Nicht, dass ich sein Essen jetzt sonderlich lecker finden würde – im Gegenteil. Ich weiß aber, dass man auch nach der leidenschaftlichsten Kochorgie zum selben Endergebnis kommen kann, wie dieser junge Vater hier.

(Direktlink, via reddit)

Augenzucker: Momentum

Schnellebuntebilder and kling klang klong developed an interactive framework to create synaesthetic experiences of sounds and visuals generated from body movement.
In their first collaborative work „MOMENTUM“ the user and his surroundings transforms into a fluid creature in an ever-transforming system of particles. A virtual reality, in which movement becomes sound and music and matter seems to dissolve.

(Direktlink)