Erziehung 2015

Doof nur, dass das für einige der Kids unverständlicherweise eher eine Belohnung statt eine Sanktion wäre.

Psytrancetanz in den 1940ern und den 1980ern

Damals wurde halt noch eine ganz andere Sohle aufs Parkett gelegt. Wäre ja auch schön, wenn es auf den Dancefloors generell etwas mehr zur Sache gehen würde.

What if Psytrance Happened in the 40s?

What if Psytrance Happened in the 40s? LOL

Posted by Trancentral on Mittwoch, 22. Juli 2015


What if Psytrance happened in the 80s?

What if Psytrance happened in the 80s? LOL

Posted by Trancentral on Dienstag, 2. Juni 2015


Einen Motorblock im Zeitraffer schleifen

Sieht man auch nicht alle Tage.

„This stop motion video of a bike engine being sanded down one inch at a time is a great reminder that destruction can be beautifull too.“


(Direktlink, via Like Cool)

Fancy Sunglasses from 1971

Irgendwie schien man in den 70ern modisch etwas mutiger zu sein. Auch oder gerade im Bezug auf Sonnenbrillen. Ich hätte gerne die elefantöse.

„The French always seem to be the first to come up with something bizarre in the fashion field, but when it comes to sun glasses – they really excel.“


(Direktlink)

194 Tage Ableton

Sport ist das nicht.

11217661_10154048145393574_5771735705260336527_n
(via Seth Troxler)

(Sponsored Post) Gewinne mit Beck’s die Nacht deines Lebens


(Direktlink)

An die Nacht meines Lebens kann ich mich nicht erinnern, oder besser noch: ich kann sie nicht wirklich konkret definieren. Es gab die ein oder andere, von der ich in diesem Moment dachte, dass es diese wohl sein müsste. Und später dann: kam eine, die alles Vorherige getoppt hat. Die erste Mayday, die erste Afterparty nach der Love Parade in der Halle Weißensee, das erste VooV-Festival, das mich so komplett aus den Schuhen gekickt hatte, dass ich vor lauter Staunen nicht mal tanzen konnte. Das RATM Konzert, das sich sowas von tief in die Erinnerung und ins Herz geschlossen hat. Unsere Hochzeitsnacht. Irgendwie alles Nächte meine Lebens, von denen ich keine einzige missen mag. Vielleicht muss das ja so sein, vielleicht musste es einfach mehrere davon geben. Für mich.

Beck's_Ibiza_NightOfYourLife

Wer noch auf der Suche nach der Nacht seines Lebens sein sollte, hat jetzt mit Beck’s die Möglichkeit diese erleben zu können. Die hauen nämlich nicht nur einen raus und versprechen ihren Kunden, ihnen im nächsten Jahr die Nacht ihres Lebens zu bescheren. Mit etwas Glück kann man dann mit drei seiner Freunde diese Nacht auf einer der 10 weltbesten Partys verbringen. So geht es für die Gewinner wahlweise aufs TomorrowWorld in Atlanta, aufs TomorrowLand in Sao Paulo, zum Thaibreak, zum New Year’s Eve in New York oder in Sydney, zum Karneval in Rio, einer Rooftop Party in Honkong, einer Clubnacht in Ibiza, zu eine Pool Party in Las Vegas, oder aufs Dimensions Festival in Kroatien. Ich würde mich wohl für letzteres entscheiden, gute Festivals gehören für mich fast immer zu den besten Nächten des Lebens, aber das liegt natürlich bei jedem selbst.

Die Teilnahme ist denkbar einfach: Korken von der Flasche holen, den Zahlencode bei Beck’s – Night of your Life eingeben und sich selber die Daumen drücken. Gereist wird dann mit etwas Glück Ende 2015 bzw. im Jahr 2016.

Beck's_Thaibreak_NightOfYourLife_1

Sollte das mit der Reise nicht klappen, hat Beck’s auch noch allerhand Preise, die über die Kategorie „Trostpreis“ hinausgehen. So kann man die sich liebste DJ für einen Abend buchen, eine GoPro einsacken, Minikühlschränke und mobile Soundsysteme abgreifen.

(Sponsored by Beck’s)

Nachts im Internet

7825_6f4c
(via Christian)

Hängematten-Downbeats-Bass-Sampler zum Download: Vessels Compilation 004

10948852_1631974847071205_872726150_n

tl;dr: Ein wirklich überguter Downbeats-Bass-Piano-Sampler zum „Pay-what-you-want“-Download. Ich habe gerne gezahlt.

Ich habe die letzte Woche mit 15 Kollegen und mit über 70 mitunter sozial eher nicht so privilegierten Kids in einem Freibad verbracht. Für sie soll diese erste Ferienwoche schon seit Jahren ein Highlight in den Ferien sein. Meistens funktioniert das. Sie baden, spielen, basteln, singen, tanzen, essen, trinken, haben Spaß. Wir als Betreuer auch. Es ist eine wunderbare Woche, in der ich eigentlich keine große Rolle spiele. Ich bin da nur ein kleiner Teil des großen Ganzen und versuche meine, gemessen an der Summe, kleine Aufgabe zu erfüllen. Ich sorge für die Anlage, die ganzen Kabel, die es dafür braucht, die Mikros, die Musik. Nebenbei mache ich Badeaufsicht und backe stundenlang Pizza oder stehe am Grill. Und habe ein Ohr. So was eben. Es ist eine der schönsten Wochen im Jahr – nicht nur für die Kids, die eine wirklich gute Zeit haben. Wenn das Wetter stimmt.

Ich habe die letzten Jahre dort immer irgendwelchen Chart-Top-40-haste-schon-gehört-Rotz laufen lassen. In diesem Jahr wollte ich das mal nicht und lies einfach mal nur bassige Downbeats laufen. So am Rande der Hintergrundbeschallung.

Diese Compilation hier hat einen akustischen Großteil der Woche ausgemacht. Und es war schon alleine deshalb toll, weil es keine Beschwerden gab, mal leiser oder lauter oder mal was anderes zu machen. Und so. Diese Compi lief neben der guten, alten K&D Sessions fast die komplette Woche auf einem Kinderfest durch und irgendwie waren alle okay damit. Ich sowieso, denn sie ist wirklich übergut. Seele, Herz, Piano und Bass. Und bitte, bitte keinen unnötigen Stress.

Und ich mag meinen eigentlichen Job wirklich außerordentlich gerne.

Tonkey, ein Teddy-Hund

Vielleicht ist Tonkey der niedlichste Hundewelpe, den ich je gesehen habe. Vielleicht hat Tonkey deshalb auch einen eigenen Instagram und Facebook-Account. Womöglich weiß er gar selber, wie niedlich er ist. Zumindest aber wissen das seine Besitzer. Awwwwww!

Tonkey ist ein Shar-Pei und hat starke Ähnlichkeiten mit einem Plüschtier. Er ist vier Monate alt und strahlt mit seiner Niedlichkeit in Kanada.


(via Buzzfeed)

Mit Genehmigung: Telekom erlaubt Graffitis auf ihren Stromkästen

Die Telekom will ihre grauen, pottehässlichen Stromkästen ganz offiziell unter Lack bringen und erlaubt geneigten Sprayern nach durch von der Telekom abgesegneten Entwürfen ein Besprühen der Multifunktionsgehäuse, wie die Dinger im Betriebsdeutsch heißen. Auf dem Blog der Telekom heißt es dazu: Aus Grau wird Bunt. Es gibt auch ein eigens dafür entworfenes PDF.

So kann ein jeder eine E-Mail mit Standort, Skizze und aktuellem Zustand des Kastens an produktion@telekom.de schicken und die örtliche Niederlassung gibt dann bei Gefallen ihr okay.

Bildschirmfoto 2015-07-24 um 21.42.58

Schon zuvor gab es künstlerische Gestaltung der aktiven Kabelverzweiger. Dafür war aber eine Vielzahl von umfangreichen Anträgen nötig. Deswegen sei beschlossen worden, das Prozedere für Interessierte zu vereinfachen. Aus den Anträgen sei eine E-Mail-Version mit der Adresse produktion@telekom.de geworden, die nur noch formlos bestätigt werden müsse. Standort, Skizze und aktueller Zustand des Gehäuses müssten auch eingereicht werden, damit die Kästen nicht „verschlimmbessert“ würden.

Ich finds mit einem Schmunzeln im Gesicht irgendwie voll süß.
(via Golem)

Porsche feuert Lehrling wegen eines fremdenfeindlich-widerlichen Facebookkommentars

Ich find‘ es ja gut, dass es offenbar mittlerweile doch häufiger mal vorkommt, dass irgendwelche Arschlochmenschen Konsequenzen bezüglich ihrer vermeintlich privaten Kommentare auf Facebook zu spüren bekommen. Ganz nach meinem pädagogischen Credo: „Die Konsequenzen aus dem eigenen Handeln tragen lernen.“

Porsche hat jetzt einen seiner Azubis fristlos gekündigt, der auf Facebook mindestens einen Arschlochkommentar hinterlassen hat.


(Foto: Freiwillige Feuerwehr Feldkirchen)

„Nach dem Einzug von 78 Flüchtlingen in die Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule in Bergheim machten wir uns bei der Feuerwehr Gedanken wie wir ihnen zeigen können, dass sie bei uns herzlich willkommen sind. So kam Lukas Reisinger, Leiter des Lotsen und Nachrichtendienstes, die Idee bei dem heißen Wetter, von bis zu 36 Grad im Schatten, für Abkühlung zu sorgen. Von den Asylwerbern kommen 39 aus Syrien, 14 aus dem Irak, 14 aus Afghanistan, 4 aus Pakistan und 2 sind staatenlos (palästinensische Autonomiegebiete)“.

Der junge Mann hat unter diesen Fotos, die von der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen an der Donau nach einem abkühlenden Nachmittag ins Netz gestellt wurden, einen Kommentar mit dem Inhalt dass man statt mit Wasser „lieber mit Flammenwerfern“ auf die Flüchtlinge zielen sollte hinterlassen. Facebook-User meldeten sich daraufhin bei seinem Arbeitgeber, der den Mann sofort fristlos kündigte. Die Konsequenzen aus dem eigenen Handeln tragen lernen. Und erzählt mir nichts von Meinungsfreiheit, denn mit „Meinung“ hat das genau gar nichts zu tun. Für derartig viel Menschenverachtung kann man schon mal eine Kündigung rausschicken. Wer schließlich möchte schon solchen Angestellten?

So schrieb ein 17-jähriger Lehrling auf Facebook, dass ein „Flammenwerfer“ eine bessere Lösung gewesen wäre. Ein klarer Aufruf zu Gewalt, den zahlreiche andere Nutzer an den Arbeitgeber des Lehrlings weiterreichten. Der auszubildende Kfz-Techniker hatte nämlich angegeben, bei Porsche zu arbeiten. Dort zog man nun die Notbremse – und beendete den Lehrvertrag mit sofortiger Wirkung. „Wir lehnen jegliche Art der Diskriminierung ab. Dieser Vorfall hat uns daher zum Handeln gewzungen“, sagt ein Sprecher der Porsche Holding zum Kurier.

(via Mobile Geeks)

Beatsteaks – Hey du (live)

Weil ich es schon lange hier nicht mehr hatte – und weil es gerade mal wieder sein muss. Weil das Leben so ist, wie es halt gerade sein mag. Und weil es in seiner Natur liegt, nicht zu fragen, wie du es denn gerade gerne hättest. C’est la vie.

Aber wir kriegen auch das wieder hin. So wie alles bis hierher. One love.


(Direktlink)

Und irgendwann cover ich diese Nummer. Mit all der Liebe, die ich zu geben vermag.

Neue Drohne rettet alte Drohne vom Dach eines Nachbarhauses

Der Mitbewohner von Harrisen Howes hat dessen Drohne im Suff auf einem Dach eines der Nachbarhäuser zum Absturz gebracht. Da gab es wohl kein rankommen. Zwei Monate später hat Howes mit seinem neuen Copter einen Rettungsversuch unternommen. Das hier ist das Ergebnis des selbigen.


(Direktlink, via Devour)

Einen Drachenkopf aus einer Melone schnitzen

Vielleicht habe ich einfach das falsche Hobby. Vielleicht haben wir einfach alle das falsche Hobby. Außer Valeriano Fatica.


(Direktlink, via BoingBoing)

Refugees Welcome Plakat Adbusting in Freital

Ein paar Leute von Dies Irae waren letzte Nacht in Freital unterwegs und haben 21 Werbe-Plakate gegen Plakate mit Motiven gegen Fremdenhass getauscht. Die sind leider nicht alle gelungen, einige aber ganz schön und ein durchaus wahrzunehmendes Zeichen.

FREITAL startet den Tag mit 21 hübschen Plakaten.
Bisher meine größte Intervention in einer verhältnismäßig kleinen Stadt, in der ein kleiner brauner pöbelnder Mob so viel unangenehme Aufmerksamkeit herbeiführte.
Nun prangen auf der Hauptverkehrsstraße zwischen S Hainsberg und S Potschappel zehn unterschiedliche Motive gegen Rechts.
Das Problem heißt immer noch Rassismus.

11794087_423861154465696_8903865935637588252_o
(via Urbanshit)