G4 iMac Tischlampe

Ich weiß gar nicht so genau, wo das herkommt, aber wenn ich hier in meinem Blog so gucke, scheine ich eine echt starke Affinität zu Lampen und Leuchten zu haben. Deshalb will ich dem mal wieder gerecht werden und diese Lampe zeigen. Gemacht aus einem iMac G4, den die mal hier Wohnende hatte, und den ich immer sehr schön fand. Als Lampe fast noch mehr, als als Rechner, denn der schafft heute nichts mehr.

Kann man auch kaufen, das Teil. Bei etsy, aber ich mache mir so was lieber immer selber. Hat noch wer einen G4 iMac über?


(via Notcot)

Na, Liebling, wie ist es so?


(via DYT)

Phaelehs Mix für Basstrap

In mir geht es so langsam aber sicher los, das Jahr 2010 musikalisch zu rekapitulieren. Es gab so einige Mixe, die mir diesbezüglich tief im Hirn geblieben sind. Einer davon ist Phaelehs Mix “Afterglo“, den er nur aus den Tracks seines eigenen, in diesem Jahr erschienenem Album “Afterglo” zusammengeschraubt hatte. Ganz weit oben in meiner Jahresliste.

Ich hatte ihn gefragt, ob er nicht für meinen diesjährigen Dezember einen exklusiven Mix machen könnte, was er auf Grund terminlicher Probleme leider absagen musste. Um so mehr freue ich mich darüber, dass er schon jetzt, lange vor Dezember, einen Mix für die Basstrap-Leute in Tschechien gemacht hat. Und der fetzt doch schon sehr. Tiefer Dubstep mit Atmo und dennoch sehr tanzbar.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist: (mehr …)

Herbstlaubiger Dubtech-Mix: Beatpoet – Evolution

Schöne Reise, diese 80 Minuten von Beatpoet. Mit mindestens eben so schöner Tracklist. “Music for the rainy weekend. Looks like the summer is gone now. Enjoy 80 minuts of dark and deep dubtechno, read a good book, drink a nice and hot chocolate and relax.”, sagt er. Tausche Schokolade gegen Wein und wir sind im Geschäft.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
Intrusion – A night to remember
Yagya – Snowflake 2
Basic Channel – Presence Edit
Fluxion – Tantalizer
Alex Q – Berlin > Hamburg
Kollektiv Turmstrasse – Enviromental influences
Marko Fürstenberg – Site 312
Raumton – Diving
Marko Fürstenberg – Rastholz
Atheus – Quadradelay
Kollektiv Turmstrasse – Liliental
Marko Fürstenberg – Time Change
Resoe – Apart from Space
Marko Fürstenberg – Renewal
Yatsuo Motoki – Dub element
Minilogue – Inca

Graffiti Stop-Motion Musikvideo: Bliss N Eso – Addicted

Sehr schönes Video für die Australier von “Bliss N Eso”, welches aus über 2200 Fotos zusammen stopmotioned wurde. Der Sound ist so gar nicht meins, das Video aber ist sehr geil.


(Direktlink, via Publique)

Schwarz-Weißes HDR-Video von Wien

Schön, das.


(Direktlink)


(via IWDRM)

arte Tracks mit und über David Lynch

“The weirdest man in American Entertainment” – diese Auszeichnung (gäbe es sie denn) hätte sich David Lynch redlich verdient. Der Filmemacher, Autor, Fotograf, Maler, Bildhauer und Verfechter kruder Meditationstechniken verkörpert seit über 30 Jahren die dunkle Seite Amerikas. Vom düsteren Frühwerk “Eraserhead” über “Blue Velvet”, “Twin Peaks” und “Lost Highway” bis zu “Mulholland Drive” – David Lynchs Filme und TV-Serien verweisen wieder und wieder auf die düstere “backside” der USA, auf eine irre Parallelwelt hinter der perfekten Fassade. In seinen Werken verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und (Alp)Traum.


(Direktlink)

Just my daily two cents

Sonys YouTube-Irrsinn geht weiter: Jetzt sperrt das Label Microsoft-Werbeclips | avatter
Die sind einfach nur dämlich. Sagt mir, was ihr wollt. Dämlich!

AES NEWS 2010: ProTools 9 jetzt Software-only! | DAS
Grundsätzlich eine wirkliche Hammer-Neuigkeit, aber wenn die das mit einem Hardware-Dongle verkaufen wollen, können sie auch gerne in die Flut zu Fuß marschieren. Ich hatte mal ein Cubase für den Mac gekauft, für 900 Tacken. Nach einem Jahr dieses Dongle verloren. Steinberg meinte dann “Tja, am Aharsch. Seit dem mache ich alles mit Logic. Hardware-Dongles waren in den 90ern mal das, was man so machte, aber 2010? Aber vielleicht täuscht das Bild ja auch…

Was kann der neue Perso?


(via E-Gruppe)

Traum Schallplatten, mixed – Traumbient

Immer wenn ich an nichts Böses denke und dann, wenn das Wochenende endlich den verdienten Einzug halten sollte, rinnen mir Perlen durch die Ohren. War letzten Freitag so, ist heute so.

ASIP hat gerade einen Mix am Start, der einzig aus Veröffentlichungen von Traum Schallplatten besteht. Kennt die noch einer – ich habe hier kiloweise Vinyl von denen. Musik, die ich immer gerne gekauft hatte, ohne sie sie je wirklich gespielt zu haben.

Als Außenstehender kann man sich das gerne so vorstellen: Frau Ambient, Herr Techno und Peter-Kleine Melodie treffen sich an einem warmen Herbstnachmittag (wegen dem Licht) auf einer Waldlichtung, nehmen sich an die Hände und tanzen einen Reigen. Von mir aus auch mit Laubkränzen im Haar. Ja, was weiß ich denn!? Irgendwie so.

Auf jeden Fall ist dieser Mix wie ein Schlitten, der einen vom Herbst des Berges in den Winter des Tales fährt. Ein must have. Und der Name erst! Traumbient.


(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
01. Iquinn – Fall [TRAUMCD08]
02. Broker-Dealer – Stormy [TRAUMCD07]
03. Miss Dinky – Nora [TRAUMV11]
04. Fantasias Animadas – Mike’s Road [TRAUMCD01]
05. Waki – Baikamo [TRAUMCD06]
06. Kubikov & Milutenko – Structure [TRAUM13]
07. Process – Room [TRAUMCD13]
08. Kubikov & Milutenko – Special Communication [TRAUM13]
09. Gustavo Lamas – Dulces [TRAUMCD02]
10. Leandro Fresco – Recordable [TRAUMCD01]
11. Yuxtapose – Sciex Elan [TRAUMCD01]
12. Oxtongue – Elba Life [TRAUMCD07]
13. Darmush – Rarpa [TRAUMCD11]
14. Max Cooper – Sea Of Sound (Ambient rework) [TRA

Ein Roboter, der vor seiner Boombox Breakdance macht – in Stop Motion

Achtziger Jahre Spielzeugroboter, ein Ghettoblaster, Breakdance. Wundervoll.


(Direktlink, via Publique)

Suedmilch aka Venedikt Reyf @ Wolke 23.10.10

Irgendwann werde ich erfahren, warum der gute Mann sich vorneweg Suedmilch und ein anderes Mal Venedikt Reyf nennt, aber darum geht es gerade nicht, denn er hat einen neuen Mix auf der Cloud. Aufgenommen am 23.10.10 auf der Wolke. (Ja, das Wortspiel ist mir nicht entgangen.) Wie immer mit einer Garantie auf die tiefen Täler im Landschaftsgarten des House.


(Direktlink, Direktdownload, via Landplage)

Augenzucker: Wenn Licht und Geometrie

Herrliche Experimente mit Licht und geometrischen Formen hat Erwin Georgi hier für Light Triangles gemacht.


(Direktlink, via Videos)

Mix der Woche: Brendon Moeller live at Deep Space NYC

Ich habe zwar eben erst mit der Arbeit begonnen, aber musikalisch geht es hiermit offiziell ins Wochende. Schier unfassbar gut gemixte 280 Minuten des Genre-Hoppings par excellence von und Mit Brendon Moeller, den ich generell sowieso sehr zu schätzen weiß. Was er hier aber aus einer Suppe von Ambient über Jazz, Drum’n’Bass, Reggae, Dancehall bis hin zu Dupstep auf die Teller bringt, dürfte nicht nur technisch absolute Spitzenküche sein. Unglaublich gut – perfekt gemixt. Superb! Kann ich gar nicht genug lobhudeln, da gehen mir einfach die Superlativen in Form der Adjektive aus.


(Direktlink, Direktdownload, via Blogrebellen)