Neues von der hgm-press OHG: und jetzt geht es um eine Morddrohung

Der Kampf, den die hgm-press OHG gegen vermeintliche Urheberrechtsverletzungen gegen deutsche Blogger führt, wird immer absurder. Im Falle des Snake Cakes, in dem hgm-press mindestens vier mir bekannte Blogs hat abmahnen lassen, soll Francesca Pitcher, die eigentliche Urheberin der Fotos, die den Kuchen gebacken hatte, nun eine Morddrohung bekommen haben, wie sie gestern auf ihrer Facebook Seite veröffentlichte.

Statement regarding my snake cake photos in Germany:

For a number of days now I have been receiving abusive messages and now I have even received a death threat! The police have been informed and are investigating.

I would just like to make clear that the rights to the snake cake photos are no longer in my hands. I transferred them to a press and photo agency in the summer – although I could still post them on Facebook. I am not directly involved and it is out of my hands. If you need to find out further information please contact HGM Press in Germany http://www.hgm-press.de/. Thank you, Francesca.

Genaueres gibt sie darüber nicht bekannt, was ich, wenn dem wirklich so sei, durchaus nachvollziehen kann. Denn wegen eines Bildes oder eines Rechtsstreites eine Morddrohung auszusprechen, geht gegen jegliche Grundlagen meines Verständnisses. So etwas tun nur Riesenarschlöcher! Das ist ein absolutes No-Go!

Nun ist allerdings nicht klar, von wo und aus welcher Richtung diese Drohungen gegen Pitcher denn kommen. Ich meine, keiner der mir bekannten Blogger würde so einen Bullshit machen: Wegen ein paar Bildern! Dazu kommt, dass es ja nur vier Blogs waren – es sein denn hgm hat da aus dem vollen gefischt und doch viel mehr Seiten abgemahnt. Ich weiß es nicht.

Ich schrieb Francesca Pitcher einen Tag nach dem die Abmahnung bei mir einging, folgende Mail (Vorlage von Torsten), um sie zu bitten, mir für mich offene Fragen zu beantworten:

Dear Francesca,
by order of the german photo agency hgm-press (http://www.hgm-press.de/) the german lawyer agency Klein.Offenhausen.Wolf (http://www.alles-recht-so.de/) is claiming over $ 2340 from the german website http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/ for using three of your images, exactly this:
http://imgur.com/k9azE

I have found this fantastic cake on your Facebook page, where they were repeatedly divided.

In an article about your awesome and stunning artwork I used this photos along with a link to your website only to promote your great artwork.

Now the hgm-press photo agency asserts to own the exclusive rights to this photos. The agency also asserts, that they have bought the rights from BNPS. By order of hgm-press their lawyer-agency have wrote letters to blog-authors in Germany. The letter I have received is attached to my mail. In the end they try to make lots of money through out-of-court settlements.

So will you please confirm me, that you are the only owner of the right of use to this image? Or have you really sold the exklusive rights to another agency along with the right to demand compensation for prohibited usage?

Maybe in case of a later lawsuit I will need your statement written and signed from you to get rid of this charlatans. But for now a mail from you with this important informations would be very great.

I write to prove to myself that this is done in your name. hgm-press has a dubious reputation.
So they demanded money already for photos whose rights they had not.

http://brickartist.com/news/press-statement/

I want to be sure it’s okay for you.

Thank you so much in anticipation!

Kind regards,
Ronny

Sie antwortete nicht. Andere Blogger baten sie bezüglich der in Deutschland umgehenden Abmahnungen auf ihrer Facebook Seite um ein Statement. Die Anfragen löschte sie umgehend, die Fragesteller blockierte sie. Gestern gab es dann das schon oben erwähnte Statement auf Facebook, in dem ganz klar die Rede von einer Morddrohung ist. Wer sie ausgesprochen haben soll weiß man nicht, ob es diese tatsächlich gegeben hat ebenso wenig.

Allerdings hat sich eine andere Frau aus der britischen Kuchenszene der hiesigen Problematik angenommen: Miss Cakehead. Sie hat Kontakt mit Francesca Pitcher aufgenommen und gefragt, was da vor sich geht. Gestern postete sie die Antwort von Pitcher auf ihr Facebook Profil :

To clarify:

NSC won’t profit from these law suits and has no idea about the laws regarding the actions of what is a clearly disreputable, company are up to. She’s been naive, and perhaps a little greedy, but i believe nothing worse.

She has had all thoughts of hideous threats to herself and her family which clearly are not acceptable and those doing though are a bloody disgrace to this cause. It must stop and am writing this post to clarify the facts. If you believe that the copyright law is wrong then I suggest you focus your energies on changing this not sending death threats to someone who was unaware of the vast consequences of their action and has learned their lesson the hard way.

Once I have spoken to the people in Germany tomorrow I will let you know what they said. To reiterate these ARE the people who are copyright trolling not NSC. I personally suspect they are contacting the owners of viral images for rights and then chasing for money even in examples where the picture was posted before the copyright was sold. I have asked NSC for this exact date.

Aber das ist nicht alles, sie hat über Frau Pitcher auch Kontakt zu hgm-press aufgenommen und mal gefragt, was denn hier los sein mit den Bildern des Schlangenkuchens. hgm-press schickte ihr folgende Antwort und die hat alle Schlagwörter, die einem fleißigen, ordnungsliebenden Bürger sofort die rote Lampe auf dem Kopf angehen lässt. Von „Mafia, Kriminellen, Unmenschen, verarmenden Fotografen und widerlichem Verhalten“ ist da die Rede. Uff!

Dear Emma,

Francesca asked me to contact you with a statement regarding the Cake Snake photos and the death threat.

For your information:

We are a press agency founded in 1986. Since that time we have been selling photographs and articles to the main media outlets in Germany and worldwide. We represent the rights of hundreds of photographers and agencies. We are in no way “copyright trolls”, as has been defamatorily suggested by some individuals.

Over the past few years the number of unlicensed photographic material being used in Germany has risen dramatically. A lot of what were once private blogs have become more commercial; they began using professional advertisers, and have been increasing their reach and scope. In order to maintain this reach and to meet the needs of their readers, they have been helping themselves to material, on a daily basis and without permission, from a wide range of sources on the internet. Some of these blogs alone have stolen hundreds of photos from our photo portfolio, and the number is increasing.

This jeopardises and increasingly disrupts the sale of photo material and, as a result, the income and livelihood of a great number of photographers.

Many efforts to solve this problem directly have failed. As a result, we are now pursuing legal measures to deal with copyright licence infringements.

In the case of the Snake Cake the rights to sell and distribute the photos in Germany had already been transferred at the beginning of August. A number of websites then, over the following weeks and months, used these photos without obtaining permission or agreeing a licence fee. Furthermore, they did not use the share-function on Facebook, rather they copied the photos from the internet and then published them on their own portal. This is illegal, a licence is required to use the photos outside of Facebook.

The criminal energy involved in this enterprise, by the owners of these sites and blogs, is clearly reflected in the death threats that are now being made to the copyright holder of these photos. Whoever uses such methods to frighten and extort a copyright holder is behaving like the mafia and has lost all sense of humanity.

We will be making the media aware of this disgusting behaviour and are considering legal options. This whole affair has been set in motion through the targeted and calculated distribution of false allegations and bullying threats on Facebook, a blog and in emails.

Na wenn das kein Hammer ist, dann weiß ich es ja auch nicht. Die hgm-press geht also schon mal davon aus, dass Blogger für die Morddrohung zuständig sind. Das scheint denen ganz klar zu sein, denn „Wer Bilder kopiert, der spricht auch Morddrohungen gegen jene aus, die dagegen vorgehen.“ lese ich daraus. Warum es dann gegen hgm keine Drohungen gegeben hat, was in diesem Fall ja regional betrachtet schon viel nahe liegender wäre, erwähnen sie nicht.

Hier wird schlicht und einfach versucht, die gesamte Blogosphäre unter Generalverdacht zu stellen. Gegen alles und jeden.

Ole Reißmann schrieb heute auf SpOn diesen Artikel über die Angelegenheit. Michel behauptet darin, nicht zu wissen, wie viele Abmahnungen im Namen seiner Agentur jüngst das Haus verlassen haben. Das ist bezeichnend. Wahrscheinlich wird er über die kurz über 20, von denen wir wissen, nur müde lächeln können. Klar. Er geriert sich nach wie vor als der Rächer der seiner Meinung nach entrechteten Urheber. Das diese im Regelfall durch die Abmahnungen keinen finanziellen Mehrwert erwarten können, sagt er nicht – das Geld bleibt wohl zum größten Teil bei der Agentur hängen.

Warum haben wir Blogger eigentlich keine barrierefrei Möglichkeit, derartige Bilder lizenzieren zu können? Das ist ja auch so eine Frage, die sich mir stellt, wenn ich lese, das hgm SpOn die Schlange für 25 EURO pro Bild angeboten hat? Zugänge zu der Datenbank von hgm bleibt leider einigen dafür von der hgm Auserwählten vorbehalten.

Ich kann gar nicht glauben, was hier gerade passiert. Wegen ein paar Fotos! Das kann man sich gar nicht ausdenken!

Project C-90, das virtuelle Kassettenmuseum

Sehr ambitioniertes Projekt, das versucht alle je auf dem Markt gewesenen Kassetten zu sammeln und virtuell auszustellen. Bisher haben sie hunderte zusammengesammelt.


(via E.O.M.S)

Ohai, gif’d


(via Like Cool)

Einhornlamas gonna hate


(via Antisoup)

I’m not fat


(via E-Gruppe)

Inga Und Wolf – Gute Nacht, Freunde

Ich habe mich jetzt eine Stunde durchs Archiv gewühlt, weil ich mir ziemlich sicher war, das irgendwann schon mal gehabt zu haben. Hatte ich aber tatsächlich noch nie und deshalb wird es jetzt einfach mal Zeit dafür. Ein wirklich großes Lied, mit dem ich zumindest schon mal einen Mix beendet hatte. Und den ich wieder im Kopf habe, nachdem ihn Julia letztens erst kurz zitiert hatte.

Und manchmal sind die YouTube Kommentare dann doch nicht ganz so beschissen: „Das Lied lasse ich mal bei meiner Beerdigung spielen. Großer Abgang.“

Und morgen machen wir dann wieder frische Elektronik. Natürlich.


(Direktlink)

Nonsens, gif’d


(via ffffound)

Wenn der Lieblingssong nicht lang genug ist, ins Netz laden und unendlich oft variiert hören: The Infinite Jukebox

Eine wirklich ziemlich abgefahrene Version der musikalischen Dauerschleife hat Paul Lamere mit „The Infinite Jukebox“ da ins Netz gebaut. „For when your favorite song just isn’t long enough.“ Diese Jukebox nämlich nimmt sich den Song, den man sowieso immer und immer wieder hören kann, zerlegt das Ding auf irgendeine Weise und variiert dann Phrasen und Parts, dass der Kontext eines Songs nicht komplett zerrissen wird. Die Nummer wird also nicht einfach nur immer und immer wieder geloopt, sondern klingt tatsächlich, als wäre es ein niemals endender Song. Außerdem kann man noch munter darin hin und her klicken, wie es einem gefällt. So jetzt aus dem Stehgreif würde ich sagen: Das ist schlicht genial!

Ich habe mir eben „Der Traum ist aus“ von den Scherben hochgeladen und höre den durch bis morgen früh. Die Analyse dauert schon mal ewig. Keine Ahnung, ob das damit überhaupt geht, aber die schon angebotenen Songs laufen tatsächlich minutenlang durch, ohne das man auch nur einen Cut oder eine Verschiebung hören würde. Wie ein Song, der für eine Stunde lang geschrieben wurde. Toll!


(via Notcot)

Scheiden Frostschutz Konzentrat

Edeka liebt nicht nur Lebensmittel und hat deshalb ganz besondere Angebote für diesen Winter.


(Foto: @smu1401via, via @roarschaaach)

Liebe Deejays!


(via Marc)

The city needs art


(via StreetArt in Germany)

Lego Pop-up レゴで飛び出る東大寺

Ich habe nicht die geringste Ahnung, was da stehen könnte, der Tüp hier aber ist der absolute Meister des Fachs „Klapp-Lego“.


(Direktlink, via reddit)

FAX +49-69/450464 Label-Mix

Hier aus gegebenem Anlass noch mal diese fast fünf Stunden lange Retrospektive des Schaffens von Pete Namlook, gemixt von Wild Dragon. Leider nur im krüppeligen Stream oder als direkten Download. Vielleicht ist ja jemand so gütig und lädt das Dingen auf Mixcloud oder so.


Wild Dragon hat genau das jetzt getan und 50 Tracks von FAX +49-69/450464 zu einem über 4,5 Stunden langen Mix verschweißt. Ein Traum der ambienten Klänge als Querschnitt durch das Schaffen von FAX +49-69/450464.

Tracklist:
01.Bill Laswell & Pete Namlook – Definition Of Life
02.Pete Namlook aka 4 Voice – Old Love Dies
03.The Fires Of Ork (P.Namlook & Geir Jensen) – In Heaven
04.Bill Laswell & Pete Namlook – Holy Man
05.Tetsu Inoue & Pete Namlook – Shades Of Orion Parts XII, XIII & XIV
06 & 07.Bill Laswell & Pete Namlook – African Virus Parts II & III
08.Pete Namlook aka 4 Voice – The Final Frontier
09.Pete Namlook & Pascal F.E.O.S. aka Hearts Of Space – All About Sensuality
10.Pete Namlook – Summer Part IV
11.Pete Namlook & DJ Dag – Pure Energy
12.Pete Namlook & Dr. Atmo – Heaven
13.The Fires Of Ork (P.Namlook & Geir Jensen) – When The Night Is Black
14.Air aka Pete Namlook – Travelling Without Moving Trips IV & V
15.The Fires Of Ork (P.Namlook & Geir Jensen) – The Fires Of Ork
16.Pete Namlook & Charles Uzzell Edwards – Chill In (Lowrider)
17.Pete Namlook & Atom Heart – Beel
18.Pete Namlook & Atom Heart – The Third Option
19.Pete Namlook aka SYN – Jugoslavia
20.Pete Namlook aka SYN – Night Time Pleasures
21.Pete Namlook – While Angels Sing
22.Air aka Pete Namlook – Give Space A Trance (Chance III)
23.Tetsu Inoue & Pete Namlook – Biotrip
24.Bill Laswell & Pete Namlook – Angel Tech
25.David Moufang aka Move D – Goofi
26.The Fires Of Ork (P.Namlook & Geir Jensen) – Sky Lounge
27.Pete Namlook & Mixmaster Morris – Underwater
28.Pete Namlook aka Romantic Warrior – Romantic Warrior
29.Pete Namlook aka Romantic Warrior – Reflexion Au Jour
30.Pete Namlook – Homo Ambiens
31.Sequential (P.Namlook & DJ Criss) – 20,000 Leagues Under The Sea
32.SOL Featuring Antonia Langesdorf – Venus/Stardust (Electro Mix)
33.Anthony Rother – Don’t Stop The Beat
34.Daniel Pemberton – Antartica
35.Pete Namlook – 25th Of November 2089
36.Daniel Pemberton – Antartica
37.Peter Kuhlmann aka Pete Namlook – Road VI
38.Peter Kuhlmann aka Pete Namlook – Wandering Soul Part XII
39.Chris Meloche – In The Air Part X
40.Solphax aka Victor Sol – S-pac-E/P-Machine
41.Pete Namlook – Finis
42.Pete Namlook & Peter Prochir – Terminal Beach
43.Koolfang (P.Namlook & David Moufang) – Counter
44.Pete Namlook & Move D – Bad Hair Day
45.Pete Namlook & Hubertus Held – Hey Leroy!
46.Pete Namlook & Move D – False Decodings
47.Pete Namlook & Move D – Saucerful
48.Pete Namlook & Move D – Nite Out/Time To Go
49.Pete Namlook & Move D – As Peter Plays The Strings/At The End
50.Yoko Kanno & The Seatbelts – Radio Free Mars Talk 7

Pete Namlook verstorben

Ich weiß, dass Leute sterben. Manchmal kennt man sie von irgendwo aus dem Kino, dem TV, von den Büchern, die man las, den Platten, die man hörte. Das passiert, man nimmt Anteil daran. Akzeptiert es. Manchmal sterben Leute und sie waren Teil deiner Familie, das tut dann unendlich weh, man kann es nicht akzeptieren und es dauert ewig, bis man sich an den Verlust gewöhnt hat. Und es sterben Leute, mit denen man auf eine ganz irrationelle Art eine Verbindung geglaubt zu haben hatte, obwohl man sie nie traf.

Wie heute bekannt wurde verstarb letzte Woche Pete Namlook. Ein für mich absolut außergewöhnlicher Musiker, den andere kaum zu kennen scheinen. Ohne diesen Mann hätte ich mich wohl niemals für Ambient interessiert. Ich kaufte Mitte der 90er bei einem Chromapark im Berliner E-Werk eher zufällig eine CD seines Labels FAX +49-69/450464 und das brachte mich in eine akustische Welt, die ich vorher nicht kannte. Peter Kuhlmann alias Pete Namlook dürfte als der Erfinder des Techno Ambients gelten, als Legende gar. Er hatte fast jeden, der Rang und Namen hatte im Studio, um mit ihm im besten Fall gleich an ganzes Album aufzunehmen. Er veröffentlichte unter 60 Pseudonymen etwa 330 Platten – mehr als 30 davon habe ich. Er machte „Musik ohne Eier“, aber kaum ein anderer machte Musik mit so viel Herz.

Ich habe seine Arbeit lange nicht verfolgt – irgendwie schien er damals künstlerisch irgendwo hängen geblieben zu sein. Und dennoch trifft mich diese Nachricht, die vorhin auf Discogs auftauchte, wie ein Schlag ins Gesicht. Denn wie erwähnt zählen die Produktionen von Pete Namlook zu den prägendsten Grundlagen der Musik, die ich auch heute noch mache. Und zu wissen, dass er nicht mehr da ist, macht mich irgendwie traurig, auch wenn ich den Mann nicht kannte, aber irgendwas schien uns zu verbinden.

Laut diesem Thread starb Pete Namlook im Alter von 51 Jahren an einem Herzinfarkt. Einem Statement seiner Tochter Fabia zu Folge ist er aus bisher unbekannten Gründen bereits am 8. November verstorben. Er wird mir fehlen. Seine Musik aber wird bleiben.

Bulli Pulli und keiner wollte ihn kaufen

Bei „Bulli Pulli“ denkt jetzt mindestens die Hälfte von euch an einen Pulli auf dem das Motiv eines Bullis ist. Wetten! Aber nein, hier geht es um einen Pulli für den Bulli. Der soll ja auch nicht frieren und der auf denn Lack will ja auch geachtet werden.

Auf jeden Fall wurde gerade versucht, diese Klamotte auf eBay zu verhökern. Leider habe ich weder einen T3 noch diese Auktion vor heute mitbekommen. Außerdem hätte ich auch gerade keine fünf Scheine für die neuen Klamotten meines Autos gehabt. Schließlich habe ich Kinder.

Aber nun gut, gekauft hat die 200 km Wolle eh keiner, vielleicht gibt es ja noch einen weiteren Anlauf dazu. Wenn nicht schreibt dem Anbieter einfach, für 5000,00 EUR könnt ihr euren T3 schön winterlich angemessen einpacken.

Ca. 200 km Wolle und über 2000 Arbeitsstunden haben in Folge Ina ,Claudia, Hilde, Gudrun, Carola, Marlies, Karin, Heike, Kerstin, Christine, Emely, und Gisela aufgewendet um unseren VW Bus T3 in einen echten Strickbulli zu verwandeln.

Für das gesamte Fahrzeug mußte ein ca. 40 Quadratmeter großer Spezialüberzug (teils aus Fanschals) als Wolleträger in über 400 Stunden Handarbeit genäht werden (siehe letztes Bild weißer Grundüberzug).
Der Clou: Sämtliche Fensterausschnitte, Beleuchtungen, Spiegel, Türgriffe, Scheibenwischer, Radioantenne und Anbauteile mußten Millimeter genau auf die Bulli Außenhaut angepasst und zu geschnitten werden. Sogar das Dach und die Felgen wurden liebevoll bestrickt. Trotzdem ist der Strickbulli voll Fahrfähig.
Das größte Problem stellte aber das Gewicht der Strickflächen da. Hierzu wurden zusätzlich über Hundert Spezial Magnetstreifen in den Überzug eingenäht um den schweren Pulli für den Bulli zusätzlich in Form zu halten. Eine Regenfahrt ist aber dann wohl doch nicht möglich. Das Gewicht würde sich verzehnfachen und die Stoßdämpfer bzw. Karosse wahrscheinlich in die Knie zwingen.
Kostenpunkt : Einfach Unbezahlbar! (Geschätzt ca. 10000 € wenn man Materialkosten + Arbeitslohn rechnen würde.)


(Danke, Tilman!)

Hier noch ein Video, wie der eingestrickte Bulli bei McDonalds vorfährt.