A Tribute Movie to J. Dilla: “Still Shining”

Eine Doku über eine Ikone. “This is a piece designed for his fans and supporters who knew of his accomplishments before February 2006 and those that have grown to appreciate his genius. Here, we gain a greater insight and understanding about our musical icon.”


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Wenn alle Planeten den selben Abstand wie der Mond zur Erde hätten

Verrückte Idee von Brad Goodspeed.

Here’s an animation I did to make you feel small, and also convey the deep awe I feel at the feet of the Universe.

While watching the video of the lunar eclipse I posted the other day I was looking at the curvature of the earth’s shadow on the moon. It made me think about how large the earth might look if an exact copy of it was up there instead of the moon. Soon curiosity got the better of me, and I was animating!

So the basic idea is, each planet you see is the size it would appear in the sky if it shared an orbit with the moon, 380,000 kms from earth. I created this video in After Effects, and because of certain technical considerations had to keep the field of view at 62 degrees. That means the foreground element is not precisely to scale. I realized this after the fact and may update the video at some point in the future. All planets are to correct scale with one another in any case.


(Direktlink)

Hecq meets Hong Kong

Ein optisch und akustisch schön verknickelt, verknackletes Videoportrait Hong Kongs von Sirma Doruk, die offenbar einer ganz eigenen Ästhetik folgt, wie auch ihre anderen Arbeiten beweisen. Der Soundtrack hierzu von Hecq könnte passender nicht sein.


(Direktlink, via Hirnstillstand)

Opa auf’n Kindergeburtstag

Er hat Spaß, der alte Herr.


(via Reddit)

Todd McLellans zerlegte Pentax

Typischer Fall von Tumblr-Schlamperei, da dieses Bild gerade auf gefühlten 300 Tumblrs die Runde macht, es aber niemand schafft, die Originalquelle zu nennen.

Todd McLellan zerlegt Dinge, alle möglichen Dinge. Dann legt er die Teile derer nebeneinander und fotografiert sie. Hier seine alte Pentax. Alle anderen Bilder sind mindestens genauso sehenswert.


(via TNT)

Perfect Autechre mixed by Rich Ears

120minütige Reise durch die Diskographie von Autechre, gemixt von Rich Ears. Ich weiß nicht, ob mir das heute so in die Stimmung geht, aber es ist gut es schon mal hier drin zu wissen.









(Direktlink, Download, via Stepcamera)

Tracklist:
# (Interview Edit)
# Kalpol Introl (Incunabula)
# (Interview Edit)
# Flutter (Anti EP)
# V – Vliezwei (Vliegenbos Morning Reproduced By Autechre) (Laxir: Ae Rmxs 94-05)
# Keynell (Autechre Mix 1) (AE Mixes)
# Lost (Anti EP)
# Aut Riche (Incunabula)
# Vletrmx (Plaid Remix) (Warp Remixes [Disc 1])
# Mari Hamada – Aire Kaaiya (Laxir: Autechre Remixes 1994-2005)
# Dropp (EP7)
# Tazmx (Basscad EP)
# Gescom – Viral Rival (Rmxd By Ae) (Laxir: Autechre Remixes 1994-2005)
# Palm Skin Productions – Evolution Of The Beast (Autechre Mix) (“The Beast” Remix)
# Ccec (EP7)
# See On See (Oversteps)
# Are Y Are We (We R Are Why. Are Y Are We?)
# Characi (CichliSuite CDEP)
# Tortoise – Ten-Day Interval (Adverse Camber) (Laxir: Autechre Remixes 1994-2005)
# KrYlon 1 (Oversteps)
# Second Scepe (Anvil Vapre)
# Bronchusevenmx24 (Garbage)
# Fold4, wrap5 (LP5)
# Jello – Neph (Autechre Ultramatique 6 Mix) (Lungbone EP)

Lazy Monday Mix: DJ Abstract – Midnight at the Velvet Club

Mir ist so Sommer. Mir ist so nach Straßenkaffee an einem fast schon sonnigen Morgen. Der Dunst vom Regen zieht sich in Nebelschaden aus den warmen Poren des städtlichen Asphalts und steigt gen Sonnenaufgang. Von irgendwo erklingt dieser Mix von DJ Abstract. Es könnte ein träger, sonniger Tag werden. Kaffee. Im sitzen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
01 fat jon the ample soul physician – feel the void
02 dj krush – song 1
03 skalpel – sculpture
04 bajofondo tango club – forma
05 st. germain – what you think about
06 tricky – suffocated love
07 gotan project – chunga’s revenge
08 monsieur leroc – apres ski
09 puracane – big day
10 moby – the sky is broken
11 the opus – isis
12 omid – club apotheosis
13 boom bip & dj osiris – voodoo science
14 vu – seven grain
15 waldeck – fallen angel (urbs rmx)
16 sub city – parasight
(via Subnav)

Down by the Rivva

Vielen Dank, schön das Du da warst, auch wenn ich Deine Launen nie so wirklich endgültig verstanden habe. Ein bisschen warst Du, Rivva, immer ein wenig wie das Wesen einer Frau. Für mich. Es wird was fehlen ohne Dich. Aber jeder Abbruch ist der Beginn etwas Neuen.

Doku: Schnappschuss mit Che

Ein Dokumentarfilm von Wilfried Huismann aus dem Jahre 2007, den man natürlich kaufen kann, wurde von irgndwem komplett auf Youtube geladen. Mal gucken, wie lang der da bleibt.

Félix Rodríguez ist der Mann, der im Oktober 1967 Che Guevara in den Bergen Boliviens aufspürte, verhörte und dann erschießen ließ. Benigno war ein Kampfgefährte Che Guevaras, seine rechte Hand und sein MG-Schütze, er konnte Rodríguez seinerzeit entkommen. Nach seiner Flucht aus Bolivien gehörte Benigno einem kubanischen Killerkommando an, das weltweit auf den vermeintlichen Mörder Che Guevaras Jagd machte. Doch Rodríguez überlebte den Rachefeldzug. Dies ist die Geschichte eines Jägers und eines Gejagten, einer erbarmungslosen Feindschaft, aus der eine Freundschaft erwuchs. Denn nur von Rodríguez konnte Benigno die letzte Wahrheit erfahren: Warum hat sein Idol Che sich an jenem 8. Oktober 1967 ergeben, hat er um sein Leben gebettelt, was geschah in seinen letzten Stunden, die er alleine mit seinem Jäger Rodríguez in der Dorfschule von La Higuera verbrachte?


(Direktlink)

“Lost in Music” Hip Hop-Doku von 1993

Damals, als ich dem Hip Hop noch einiges zutraute. Komplett auf der Tube.


(Direktlink)

Nazis find ich persönlich ja doch eher uncool


(via The foo bar)

Zensur im Netz verinfografikt

Yuxiyou hat einige interessante Infografiken über das Zensurverhalten im Netz, die trotz der unschönen Thematik verdammt gut aussehen.


(via Notcot)

Gemälde schießen

Es gibt dann wohl doch Dinge, die man mit Gewehren machen kann, die zumindest halbwegs sinnvoll erscheinen, auch wenn deren Nutzbarkeit diskutabel ist. So schießt Walton Creel mit einem Gewehr Bilder in Blech. “When I decided I wanted to make art using a gun, I was not sure what direction I would have to take. I knew I did not want to use it simply as an accent to work I was doing, but as the focus. My main goal was to take the destructive power away from the gun. To manipulate the gun into a tool of creation and use it in a way that removed it from its original purpose, to deweaponize it.”


(via who killed bambi?)

Ein mal rumkugeln.
(via P-p-p-anda!)

Die Sache mit dem Weinregal

Drum prüfe, wer sich lange schindet, ob sich nicht doch noch was Stabiles findet. Oder so.


(Direktlink, via The Daily What)