Dieses iPhone-Dingens ist der absolut geile Shice!
Ich habe eine neue Nummer.

Über 1000 Musikvideos aus den 80gern

Neben dem ganzen musikalischen Schmott, den die 80ger größtenteils hergaben, gibt es da auch echte Perlen. Wie allerdings die Gralshüter der Urheberrechte darüber denken entzieht sich meiner Kenntnis.

80´s-Schrott ohne Ende: 80smusicvids.com
(via kox)

Also wenn ich dieser Gallagher wäre, (ja, die Pfeife da aus dem Norden) dann würde ich mich heute einfach mal von irgendeinem Roadie auf der Bühne umhauen lassen. Dann muss man selber nicht für die Skandale sorgen, schafft es dennoch in die Boulevard-Presse und muss nicht mal mehr mit Musik überzeugen. Ich müsste nur meiner Frau vorher sagen, dass sie sich zwar günstig aber nicht all zu auffällig im Publikum justiert und mit der Kamera draufhält, wenn der vorher mit ihr vereinbarte Song runtergehault wird. Selbstverständlich mit dem Handy, alles qualitativ Bessere wäre unglaubwürdig. Ja, das würde ich tun, glaube ich.

Fotos: Vintage-Spielzeug auf Polaroids

Alt trifft auf alt. Alte Spielzeuge auf Polaroidfotos in einem Flickr-Set von Tubes. Mit jeder Menge Action-Figuren, Kosmonauten Astronauten und UFO´s. Hach, schön.

Flickr-Set: Toys on Roids

Machs gut, Vodafone

Waren 12 schöne Jahre mit Dir. Wenn Du Dich aber in die Hosen pullerst, nur weil mir nach 3 Monaten ein Handy von Dir die Arbeit versagt, obwohl ich ihm rein gar nichts getan habe, und ich erwarte, dass Du mir dieses ohne weiteres ersetzt, was Du aber nicht tust, dann tut es mir nicht mal leid, einfach so – ohne viel Krach – zu kündigen. Dann bekommst einen Brief und das war es dann mit uns beiden. Man muss sich auch mal trennen können. Kann ich.

Tschüssikowski.
(Übrigens: Ich bin jetzt bei der C,C,C,E,C-Firma, aber das hast Du Dir sicher schon denken können. Ist zwar auch vom Regen in die Traufe, aber man muss eben Prioritäten setzen, Du verstehst.)

Damals standen auf dem Flughafen immer unzählige Flugzeuge, auf deren Rümpfen die Namen von fernen Ländern standen, die man manchmal nicht kannte. Heute stehen dort fünf Flugzeuge, wenn es viele sind. Die kommen allesamt aus easyJet. Ein Land, das ich auch nicht kenne.

Kanzlerkandidaten sind mir gänzlich egal irgendwie. Ganz gleich, woher die auch gekrochen kommen.

Ich sitze in der Küche am offenen Fenster, rauche, höre nichts außer den Regen, der monoton auf die Treppe vorm Fenster prasselt. Alles wie immer, es wird Herbst. Wie aus dem Nichts höre ich dann eine Melodie, eine große Melodie. Irgendwo da draußen stehen also Musikanten und spielen Musik. Musik im Regen. Es ist eine Melodie, gespielt, auf einem der, meines Erachtens, schönsten Instrumente, die wohl je gebaut worden sind: der Fender Rhodes. Der Tastenmensch da draußen spielt unter dem Regen durch “Riders on the Storm“. Genau wie im Original auf der Rhodes unter dem Regen durch. Ich halte kurz inne, bin geflasht… Er spielt das sehr improvisiert, spielt es ganz und gar wunderbar und viel länger. Ich denke daran, dass ich diese Kiste mal im Hause hatte und sie verkauft hatte, weil es mein Job war, zu jener Zeit. Ich bin traurig und weiß, dass das eines der Dinge ist, die ich unununbedingt noch tun muss, before i die: eine Rhodes kaufen.

Dann spielen sie irgendwas anderes, etwas irrelevantes, ohne Rhodes. Im Regen.

Ich habe ja immer behauptet, dass Obama eh nicht Präsident werden wird. Und das, obwohl ich da genauso wenig Ahnung von habe, wie viele andere auch, die hier in der Ferne, gerne das Gegenteil behaupten und meinen, der mache das. Nur wenn ich sehe, wie selten dämlich die Republikaner sich momentan anstellen, würde ich dort als Demokrat noch anständig für deren Wahlkampf spenden. Die machen dann schon, das Obama es doch hinbekommt.

Extrem buntes was auch immer – ich weiß es nicht

Wie auch immer die das da machen, was sie da machen, es sieht schlichtweg wahnsinnig geil großartig aus. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie man solche Optiken generieren kann und ich glaube, ich will es auch gar nicht wissen, weil es die Faszination nehmen könnte. Aber es “flasht wie Sau”, wie man in den Neunzigern öfter mal gesagt gehört hat. Definitive Eyecatcher! Und das Beste: gibt es sogar als bewegte Animationen. W00t!

Buntes, hippiereskes Zeug: Image Savant

(via ffffound)

Nullsummenspiel
Fetzt.

Doku: The History Of Hacking


(Direkt: Hackerhistory)

Demografisch betrachtet dürfte sie bald ernsthafte Schwierigkeiten bekommen, die Gardine. Ich meine, sowas kauft sich doch heute kein Mensch mehr, der irgendwas um die 30 ist (die noch jüngeren sowieso nicht, die kennen die Dinger nur noch aus alten Erzählungen) und hängt die sich von innen vors Fenster. Von außen wäre mal was Neues, was Außergewöhnliches, aber das macht ja keinen Sinn. Deshalb wird die Gardine, der olle Fetzen, nicht mehr lange Spass am Leben haben, denn das eigentlich fiese an der ganzen Kiste dürfte sein, dass in 10 Jahren, wenn die jetzt irgendwas um die 30er erstmal irgendwas um die 40er sind, kaufen die die Dinger immer noch nicht. Goldkante hin, Goldkante her. Sollte dem wider Erwarten doch so sein, falle ich vom Glauben ab. Dann.

Fotos: London nachts von oben

Atmenberaubende Galerie von Jason Hawkes auf The big picture.
(via ffffound)

Bock auf Deep House?

Tobias Koch, Labelmacher von TFE-Records und Nightflighter bei Radio Fritz, hat einen neuen, sehr tanzbaren und superb deepen Mix ins Netz gestellt: Freak Of Nature

Tracklist:
01. Westpark Unit – Mo’ Rotation – Farside
02. Jay Tripwire – Hear Me Butterfly (Groovenauts Remix) – Conya Records
03. Baaz – Dirt – Sthlmaudio Recordings
04. Daniel Melhardt – Kontrastprogramm – Neutonmusic
05. Jay Tripwire – Intense Look – Conya Records
06. Consistent – Who Did – TFE Records
07. René Breitbarth – Le Rythme De La Korg (Westpark Unit Remix) – Dessous Recordings
08. Wudwerd – Bocas Del Toros (Alex Santos Remix) – TFE Records
09. Herb LF – Down To The Sound? – Farside

Download: Tobias Koch – Freak Of Nature

Was bis vor ein paar Monaten noch die P2P-Dienste waren, übernehmen mittlerweile File-Hoster wie Rapidshare, Megaupload etc. Nur noch einfacher und noch unkomplizierter. So logisch und nachvollziehbar das nach den letzten Jahren auch sein mag, finde ich es überraschend, wie weit sich das mittlerweile durch sämtliche Genres der Musik zieht. Gab es bei eMule und Co immer noch Sachen, die so gut wie nie dort auftauchten, gibt es mittlerweile bei den File-Hostern so gut wie nie Dinge, die dort nicht auftauchen. Krass.
Zeit für die Flatrate, die kulturelle.

Heute mal ganz spendabel

Heute ist ein guter Tag und ich will mal großzügig sein, deshalb hier meine Bank-PIN, meine Kreditkarten-PIN, Handy-PIN und alle anderen, die ich noch so brauche, ebenso. Netterweise sind alle dieser PIN´s von Euch da auch bei und dafür kauf ich mir jetzt was. Was ganz großes, kostet schließlich Euer Geld.
(via Energyface)

In was für einem Land leben die wir eigentlich?

Ich weiß ja auch nicht, aber es gibt tatsächlich immer noch Menschen, die glauben, es wäre für andere interessant, sich deren Urlaubsbilder anzusehen. Ich meine, ich quäle doch auch keine anderen mit den meinigen, das will doch keiner sehen. Wenn es 4-5 Highlights sind, gut, die kann man sich ansehen, das tut ja keinem was, aber man kann doch nicht erwarten, dass sich Leute hinsetzen und sich, wenn es ganz schlimm kommt, stundenlang ansehen wollen, durch welchen Wald wer wann wo gelaufen ist. Das langweilt doch. Am schürfsten noch über den Beamer und mit Einladung zum Essen oder so, dann biste verloren. Kann man doch nicht machen sowas. Kann man auch gerne mal weitersagen, bis es auch bei dem letzten fotografierenden Urlauber ankommt.

Mellowbag – Illusion

Eine der ganz ganz wenigen HipHop Vinyls für die ich mal Geld ausgegeben habe. Ganz zu recht, wie ich heute noch finde. Und diese eine Platte werde ich hüten wie meinen Augapfel. Als Tyron Ricketts noch nicht im Tatort rumhüpfte und mit eben dieser Platte ein großartiges Album in die Läden brachten. Eigentlich gab es dazu auch gar kein Video, deshalb das hier als unreleaste Version. Warum sich der Ruff-Cut allerdings nach 4 Minuten noch mal ohne Ton leicht verändert wiederholt, weiß ich auch nicht, woher auch. Kann man dann ja auch ausmachen, oder nochmal hören, wie auch immer.

(Direkt: AlteZeiten)