Skip to content

Schlagwort: Food

100 Leute versuchen sich an einem Esslöffel voll Zimt

Die „Cinnamon Challenge“ dümpelt schon länger durch YouTube und ist da mal zum Selbstläufer geworden. Mittlerweile allerdings selbst dort auch schon ein bisschen durch. Es ist klar, dass es keine gute Idee ist, einen gehäuften Esslöffel Zimt schlucken zu wollen. Der ist nicht nicht nur trocken und ein bisschen scharf, sondern trocknet auch alles weg, was sich ihm in den Weg, oder besser in den Mund stellt. Die Ausfallquote liegt bei gut 95% und es würde mich wundern, wenn von denen noch einer Zimt mögen würde.


(Direktlink, via Maik)

Pizza mit 101 Sorten Käse

Wenn ich Pasta mit Käsesoße oder Pizza Formaggio mache, kommen da meistens 5 bis 8 verschiedene Sorten Käse zum Einsatz. Des Geschmacks wegen. Käse, besonders heißen Käse, kann man schließlich nie genug haben. In Portland hat eine Pizzeria jetzt eine Pizza mit sage und schreibe 101 Sorten Käse in den Ofen geschoben und dann schön gebacken wieder rausgeholt: Centouno Formaggio. Weltrekord. Und ich würde davon sehr gerne mal kosten wollen.


(via Laughing Squid)

8-Jähriger bringt sich per YouTube Autofahren bei und fährt mit seiner kleinen Schwester zu McDonalds


(Foto: Pixabay)

In East Palestine, Ohio, hat einen 8-jährigen Burschen abends der Hunger gepackt. Er hat sich auf YouTube Videos angesehen, die zeigen wie man ein Auto fahren kann, packte er sich die Schlüssel des Vans seiner Eltern, wofür er sich noch auf seine Zehenspitzen stellen musste, nahm seine 4-jährige Schwester und schaukelte mit ihr zum nächsten McDonalds, wo man das Ganze am Drive In erst für einen Scherz hielt und die Eltern auf dem Rücksitz vermutete. Diese aber lagen nach einem anstrengendem Tag mit den Kids schlafend zu Hause.

Laut Aussage der Polizei fur der Junge vorbildlich und man konnte sogar Positives in der ganzen Aktion sehen.

“I think there is a good teaching point here. With the way technology is anymore kids will learn how to do anything and everything. This kid learned how to drive on YouTube. He probably looked it up for five minutes and then said it was time to go.”

Der Bursche kam mit einer freundlichen Ermahnung davon, Gebühren wurde keine erhoben.

The boy drove about a mile and a half from his home to the restaurant shortly after 8 p.m.

The boy told Koehler that he had never driven before, but had learned by watching the videos.

He also said that he was able to get the keys to his father’s locked van by standing up on his tip-toes to get to where they were hanging.

The boy, in tears when he realized he had done something wrong, told Koehler he just really wanted a cheeseburger.

Koehler said it was not a case of neglect — the boy and his sister had already eaten breakfast, lunch and dinner that day, but he still really wanted that cheeseburger.

The boy and his sister still got their meals of cheeseburger, chicken nuggets and fries while they waited for their grandparents to arrive and take them to the police station.

(via Unglaubliche Geschichten)

Pizza in einem Schmiedeofen backen

Ich stand gestern Vormittag an einem handelsüblichen, elektrischen Pizzaoffen, in dem sich so ein Laufband befand, auf dem die Pizza durch den Ofen gefahren wird. Der hatte 275°C, was für die Pizza bedeutete, dass sie in 5:30 Minuten fertig gebacken war. Machte insgesamt 30 Pizzen in 25 Minuten. Geiles Teil. Es gibt schlimmere Vormittage.

Aber: das geht alles auch noch fixer. Essential Craftsman hat seine Pizza mal in einen Schmiedeofen geschoben, der eine Temperatur um die 1000°C hatte. Dabei braucht so eine saftige Hefescheibe mit Belag nur 1:45 Minuten. Instant-Pizza quasi.


(Direktlink, via reddit)

Wie man sich im Weltall ein Erdnussbuttersandwich mit Marmelade macht

Astronaut Shane Kimbrough, bis vor 15 Tagen Kommandeur der 50. Expedition zur ISS, macht das mal eben vor.

Astronauts on the International Space Station eat the same kinds of food as people on Earth—they just prepare them differently. Expedition 50 commander Shane Kimbrough demonstrates on-orbit preparation of one of Earth’s most popular foods: the humble peanut butter and jelly sandwich. But without bread. And without being a juggler.


(Direktlink)

Wenn die Pilze auf einer Schaufel serviert werden

Serviermöglichkeiten verändern sich so wie alles um sie herum. Da kann man dann auch schon mal kreativ werden. Ob die bestellten Pilze deshalb auf einer kleinen Gartenschaufel serviert werden müssen, muss wohl jeder für sich selber entscheiden. „Kreativ“ ist das allemal.

Die Parmesan-Bank von Reggio Emilia

Was ich nicht wusste: in Italien gibt es Banken, die Parmesan als Kreditsicherheit akzeptieren und diesen dann bei sich reifen lassen. Wohl für alle der Involvierten eine Win-Win-Situation. Die Welt schreibt:

300.000 Parmesan-Käse reifen in dem Lager in Montecavolo di Quattro Castella im italienischen Reggio Emilia heran. Weitere 160.000 schwitzen in einer zweiten Halle bei Castelfranco Emilia. Das Besondere: Die Käsehäuser gehören keinem Käsehersteller, sondern einer Bank.

[…]

Das Finanzhaus akzeptiert den Käse als Sicherheit für Kredite. Außerdem deponiert es ihn für Käsereien, die selbst kein Magazin haben, und kassiert dafür eine Gebühr. Seit 1953 tut es das. Mit großem Erfolg. Die Kreditsumme steigt kontinuierlich. Gleichzeitig verharrt die Ausfallquote auf niedrigem Niveau.

Great Big Story war jetzt mal da und hat sich die Käse-Bank angesehen.


(Direktlink)

Rührei in der Eierschale kochen

Ich mag Eier. In allen möglichen Varianten. Ob gerührt, gekocht, pochiert oder gespiegelt, Eier sind lecker. Ich habe nie darüber nachgedacht, ob man ein Rührei auch in der Schale kochen könnte. Andere haben offenbar solche Gedanken und machen sich dann auch an eine Umsetzung der Idee. Vielleicht mache ich das jetzt auch mal. Fehlt halt nur das leckere, flüssige Eigelb.


(Direktlink | Danke, Micha!)