Skip to content

Schlagwort: Vinyl

Arte-Dokureihe: Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (Teil 5/6)

Die letzten beiden Teile der Arte-Dokureihe. Den sechsten Teil hatte ich am Freitag gesehen. Er begann, sich sehr fundiert der Generation Sampling zu widmen, enttäuschte am Ende allerdings doch ein wenig. Weil er das Sampling an sich, wie es später im Techno und vor allem im Drum & Bass betrieben wurde, komplett ausblendete. Da fehlt dann einfach zu viel zum Thema, was eigentlich unbedingt mit rein gehören würde. Zumal gerade im Drum & Bass das Sampling noch mal auf eine andere Ebene gehoben wurde. Bis dahin allerdings interessant.

Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (5/6) | Von Vinyl zu MP3

„In der heutigen Folge geht es um Tonträger und Audioformate – ein Thema, das trotz seiner Relevanz in der Musikgeschichte oft vernachlässigt wird. Ob Schallplatten, Kassetten, CDs oder MP3-Formate – sie sind immer mehr als reine Speichermedien. Sie sind Abbilder ihrer Zeit, haben gesellschaftliche Bedeutung und sind oftmals Ausdruck für einen gewissen Lifestyle. Ihre Möglichkeiten und Grenzen regen nicht zuletzt auch die Musiker zu künstlerischen Innovationen an. Die Dokumentation lässt Elton John, Annie Lennox, Jean Michel Jarre, Catherine Ringer, Questlove und die Rock-’n’-Roll-Legenden Jerry Leiber und Mike Stoller zu Wort kommen und fasst die Entwicklung der letzten Jahrzehnte zusammen. Gezeigt werden wichtige Etappen wie die Umstellung von 33 auf 45 rpm bei Schallplatten, die Erfindung des Konzeptalbums durch Frank Sinatra, Bob Dylans revolutionäre Single „Like a Rolling Stone“, die Einführung der Audiokassette, ihre Nutzung für Konzertmitschnitte durch Greatful-Dead-Fans, die Geburtsstunde des Videoclips, das Aufkommen des MP3-Formats oder die Nutzung des Internets durch Künstler wie Stromae und Beyoncé.“


Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (6/6) | Generation Sampling

„Es war eine der revolutionärsten Neuerungen der letzten 40 Jahre: das Sampling. Dabei werden Teile bereits bestehender Stücke herausgeschnitten und – oft als Loop – in neue Songs integriert. Diese Technik kommt eigentlich aus dem jamaikanischen Dub, dem Funk à la James Brown und der Discobewegung. Das Genre mit den meisten Samples ist aber eindeutig der Hip-Hop. Afrika Bambaataa, Darryl McDaniels von RUN–D.M.C., Chuck D von Public Enemy, Adam Horovitz von den Beastie Boys, RZA vom Wu-Tang Clan und der französische Rapper Akhenaton sind Meister dieser Kunst. Sie kommen in der Sendung selbst zu Wort und verteidigen das, was die Musikindustrie als Plagiat bezeichnet. In der Vergangenheit kam es bereits zu zahlreichen Gerichtsverfahren. Heute ist es kaum noch möglich, Samples zu verwenden – sehr zum Leidwesen von Rappern und Produzenten, die wehmütig an alte Zeiten zurückdenken. Neben dem Hip-Hop werden aber auch andere Genres unter die Lupe genommen. Für die Musik von Jean Michel Jarre und Moby sind Samples ebenso unverzichtbar.“

Keine Kommentare

Wunderschöne 10er Vinyl-Box: Gas Box

kom_370_box_1500px_1

Wolfgang Voigts legendäres Ambient-Projekt Gas wird im Oktober eine wunderschöne 10er Vinylbox bekommen, die vier Releases vereint, die in den 90ern bereits auf Mille Plateaux veröffentlicht wurden. Das Alter macht da rein gar nichts, dieser Sound ist so zeitlos, wie Sound überhaupt zeitlos sein kann. Eine gute Gelegenheit, mal wieder in Vinyl zu investieren.

From foggy dub techno to anthemic electronica and loop-based ambient techno, the list of acts, tracks and even genres influenced by the full-lengths and EPs crafted under the GAS umbrella between 1995 and 2000 seems endless, giving these long sold-out original releases even more of a near-mythical quality. Following the much-acclaimed (and out-of-print) retrospective NAH UND FERN from 2008, Kompakt has decided that it’s high time for a reissue that features the core GAS albums originally released by the legendary Mille Plateaux imprint in the 90s – the records that introduced the project’s trademark sound between Schönberg and Kraftwerk, Wagner and the bassdrum, “an endless march through the underwoods of an imaginary, misty forest and into the disco.”

Inside this comprehensive anthology, listeners will experience ZAUBERBERG (celebrating the 20th anniversary of this essential album), KÖNIGSFORST, POP and the sought-after OKTEMBER 12″, all together available as luxurious 10LP+4CD edition. GAS BOX is the most comprehensive version of these releases ever: the vinyl features edits that were previously unavailable on wax – with each album being presented as 3LP pressing (instead of the original 2LP pressings), for extended playtime and superior sound quality, finally released the way this music was intended to to be heard. This highly collectible box set comes with an art-print book featuring newly processed and previously unreleased photography from the Königsforst woods around Cologne, in the style of the legendary, trail-blazing GAS artwork.

kom_370_box_1500px_3 kom_370_box_1500px_4 kom_370_box_1500px_5 kom_370_box_1500px_2
2 Kommentare

WIN 3 x 1 Vinyl: Rhauder & Paul St. Hilaire – „Reconnection“

orna40

Der großartige Rhauder hat zusammen mit dem nicht weniger großartigen Paul St. Hilaire aka Tikiman eine neue EP aufgenommen. „Reconnection“ heißt die und kommt als 40. Release die Tage auf Ornaments. Die Jungs von Ornaments haben dafür für euch drei der farbigen Vinyls locker gemacht, so dass ich diese hier verlosen kann. Großartige Musik, wie Rudi und ich auf dem Dach im Klunkerkranich schon testen durften.

Wer nicht auf sein Glück hoffen will, kann das marmorierte Vinyl-Gold hier auch bei Decks ordern.


(Direktplaylist)

Wer eine der drei Platten sein Eigen nennen will, kommentiert hier einfach bis Freitagmittag, 12:00 Uhr, unter Angabe einer gültigen Email-Adresse. Sollten das mehr als eine/r tun, entscheidet wie immer Random.org darüber, wer eine der drei Platten auf die Teller bekommt.

127 Kommentare

Deutsche Vinyl Charts

474f4cdd4383ff91fd1d98bcb039d93b_XL

Nachdem die Schallplatte nun auch endgültig in die Regale der großen Elektromärkte zurückgekehrt ist und die Majors darin mittlerweile auch wieder Erlöskapital sehen, gibt es seit dieser Woche die offiziellen deutschen Vinyl Charts, die die meistverkauften Platten der jeweiligen Woche listet. Ermittelt werden diese von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie.

Die aktuellen Top 20 für Deutschland sehen so aus:

Daran lässt sich ziemlich gut sehen, dass offenbar heute wieder Leute Vinyl kaufen, die es über Jahre hinweg nicht taten. Haben doch viele der Majors über Jahre hinweg wenig bis gar kein Vinyl mehr pressen lassen. Über diese „Durststrecke“ hinweg haben damals andere die Pressen für sich reserviert. Von denen ist zumindest in den aktuellen Top 20 nichts zu sehen. „Es muss immer alles komplett verwertet werden, wenn es komplett verwertet werden kann.“ Und wenn denn nicht mehr, wartet man halt so lange, bis es dann im besten Fall mal wieder soweit ist.
(via Pretty in Noise)

14 Kommentare

Doku: Vinyl lebt! Die Rückkehr der Schallplatte

Mir ist der einleitende Teil hierzu ja etwas zu feiernd, aber ich kann die Freude über die Entwicklung des Vinyls auch durchaus nachvollziehen.

Diese Doku lief am Wochenende auf ZDFinfo, wo man sie auch noch in der Mediathek sehen kann.

Aus der Asche der digitalen Revolution erhebt sich ein altes, hundertfach totgesagtes Medium:
Die Schallplatte feiert ein genauso erstaunliches wie heftiges Comeback.
Der Verkauf von Vinylplatten ist 2014 in den USA um 52 Prozent gestiegen, mehr als 9 Millionen Mal ging Vinyl über den Ladentisch. Die Schallplatte ist der einzige physische Tonträger, dessen Umsatzzahlen noch wachsen.
Und er ist damit auch längst wieder ein ernst zu nehmender Wirtschaftsfaktor. Kaum ein angesagter Künstler kann es sich leisten, sein aktuelles Werk nicht auch auf Vinyl zu veröffentlichen. Die Dokumentation macht sich auf die Spur dieses Phänomens: Warum taucht Vinyl wieder aus der Versenkung auf? Wer profitiert davon?

Hier eine um zwei Minuten gekürzte Version davon auf Youtube.


(Direktlink)

4 Kommentare

Diskettenmammut

Wenn Prähistorisches aufeinandertrifft. Alex Solis, Designer aus Chicago, hat dieses Diskettenmammut entworfen, das man für $30.00 Dollar kaufen konnte. Praktischen Nutzen hat es nicht wirklich, muss Kunst ja aber auch gar nicht haben. Für die täglich kleine Freude auf dem Schreibtisch reicht es allemal und weil das Teil limitiert ist, wird es auf mehr als 200 Schreibtische nicht stehen. Dummerweise nicht auf meinem, denn es ist „Out of Stock“.

M29513_dt1


(via Notcot)

Keine Kommentare