Vornamen: Was erlaubt ist und was nicht

Schokominza ist toll. Popo eher etwas befremdlich. Matt-Eagle ist erlaubt, aber nicht weniger befremdlich als Popo. Sheriff, Tarzan oder Ikea dürfen Kinder demnach auch genannt werden, Woodstock hingegen ist nicht erlaubt. Dabei wäre das so ein toller Name!

Bildschirmfoto 2015-03-16 um 16.05.54
(via reddit)

Tagged:






Kommentare: 25

  1. Jan Franck 16. März 2015 at 16:52  zitieren  antworten

    Nicht erlaubt: Atomfried
    Erlaubt: Solarfried
    Wenn da mal nicht die Solarenergie-Lobby ihre Finger im Spiel hat…

  2. CH64 16. März 2015 at 17:38  zitieren  antworten

    Abgelehnt Pfefferminza, Erlaubt Schokominza. Würde mich interessieren wie die zu den Entscheidungen gekommen sind.

  3. jens 16. März 2015 at 17:44  zitieren  antworten

    @ Jan:
    Mit Lobbyismus hat das jetzt weniger zu tun. Das gehört zur Ratifizierung der EEG-Novelle 2015.
    Strompreisvergütungen inbegriffen … =)

  4. […] Vornamen: Was erlaubt ist und was nicht | Das Kraftfuttermischwerk. […]

  5. MKzero 16. März 2015 at 18:32  zitieren  antworten

    Wenn jetzt Junior sein Kind auch Junior nennt… Ist das dann Junior Junior?

  6. Musenrössle 16. März 2015 at 18:47  zitieren  antworten

    Ich bin dafür, dass sich jeder Volljährige sich bei Bedarf einen neuen Namen aussuchen darf.
    (In Härtefällen auch schon unter 18).
    Dann muss niemand mehr mit so becknackten Namen leben, die seine bescheuerten Eltern für ihn ausgesucht haben.

  7. Tim 16. März 2015 at 19:04  zitieren  antworten

    Ich nenne mein Kind auch Mettigel.

  8. […] (via ronny) […]

  9. fnu23 16. März 2015 at 19:30  zitieren  antworten

    Wie kann man denn Nelkenheini ablehnen??? ahahahahaaa

  10. Atari-Frosch 16. März 2015 at 19:33  zitieren  antworten

    Daß Namen dann seltsam ausfallen können, ist die eine Seite.

    Die andere ist, daß es wegen des ständigen Einheitsbreies kaum echte individuelle Namen gibt. Namen stehen serienweise gleich untereinander in den Telefonbüchern. Zur echten Unterscheidung taugen sie alleine schon lange nicht mehr.

    In meiner Grundschulklasse waren wir drei Sabines. Später, in der Realschule, waren es drei Andreas‘. WTF?

    Vor paar Jahren erhielt ich eine Mahnung von einem Lieferanten an eine Kioskbesitzerin. Er hatte die Adresse wohl nicht mehr genau gehabt, wußte nur noch, irgendwo in Düsseldorf-Friedrichstadt – und suchte sich die erstbeste Person desselben Namens. Tja, falsche Adresse.

    Über neue Namen, über individuelle Namen würde ich mich wirklich freuen. Daß manche davon für uns „abgedreht“ klingen und gewisse Leute meinen, andere allein wegen ihres Namens aufziehen zu müssen, ist ein gesellschaftliches Problem, das wir überwinden müssen. Das paßt zwar besser in den gewohnten Einheitsbrei, nimmt uns aber Individualität.

    (Das andere Thema ist das mit der Möglichkeit der Namensänderung. Da ist das britische Namensrecht deutlich weiter als das deutsche. Ich muß meinen Heiratsnamen nach Scheidung weitertragen, weil mir Papierchen fehlen und der Wechsel teuer und umständlich ist.)

  11. L 16. März 2015 at 20:18  zitieren  antworten

    Vielleicht wurde Popo von Dragonball inspiriert? Mister Popo ist ein angenehmer Gesell ;D

  12. Garst 17. März 2015 at 00:39  zitieren  antworten

    Puh, ich hab echt alles gelesen, was Atari-Frosch geschrieben hat. Plus den Artikel und alle Namen. Jetzt bin ich müde.

  13. Friedelchen 17. März 2015 at 09:47  zitieren  antworten

    Ich hoffe, diese Kinder machen ihren Eltern in der Pubertät so richtig Stress, als Revanche für den Kacknamen :-)

  14. Blah Blahson 17. März 2015 at 10:09  zitieren  antworten

    Atari-Frosch,

    Ich gehöre selber zu den Menschen, die einen in diesen Breitengraden eher ungewöhnlichen Namen haben, und lange Zeit durfte ich regelmäßig meinen Namen für andere buchstabieren und musste mich damit auseinandersetzen, dass keine_r meinen Namen je zuvor gehört hatte. Hab auch noch nie jemanden mit dem selben Namen getroffen, und nein, mein Name ist nicht „Blah“. ^^ Ich denke, das hat durchaus dazu beigetragen, dass ich mich früh als von allen anderen verschieden begriffen habe. Insofern kann ich sogar recht geben, ein Name kann ein Individuum beeinflussen.
    Individualität entsteht doch aber nicht nur durch den Vornamen. Deine Charakterzüge, dein Aussehen, deine Geschichte, dein zukünftiges Potenzial, deine Gedanken und Ideen, deine Vorlieben und Abneigungen, deine Stärken und Schwächen, deine Freud_innen und das, was du für sie bedeutest… mir würde bestimmt noch mehr einfallen. All das…
    Ich kenn Leute mit den langweiligsten Vornamen ever, und das sind völlig abgedrehte Freaks, die ich niemals missen wollen würde. Insofern muss Einheitsbrei nicht unbedingt mangelnde Individualität implizieren.

  15. Teufelsmusik 17. März 2015 at 12:19  zitieren  antworten

    Wenn Matt Eagle erlaubt ist, dann bitte auch Toost Hawaai.

  16. Krawinkel 17. März 2015 at 13:52  zitieren  antworten

    Blah Blahson,

    Deine Straße, Dein Zuhause, Dein Block

  17. Bert 17. März 2015 at 15:24  zitieren  antworten

    Jan Franck,

    Lobbyfinger im Spiel, da sachste was!

    Nicht erlaubt: Pfefferminza
    Erlaubt: Schokominza

    Verdammte Schokolobby, die sind unser aller Untergang!!1!

  18. le_soldier 17. März 2015 at 20:44  zitieren  antworten

    L,

    Ich hab mal meine Namenkundefreunde abgeklappert wegen Popo:
    „Popo ist ein alter germanischer Vorname, der auch in Orten wie Poppengrün steckt“

    Also garnicht so schlimm :)

  19. Blah Blahson 17. März 2015 at 22:02  zitieren  antworten

    Krawinkel,

    Nicht zu vergessen meinen Kartoffelsalat. ^.-

  20. Imke 18. März 2015 at 09:25  zitieren  antworten

    le_soldier,

    Popo! jetzt gibt’s aber den Popo voll! Der wird doch gehänselt bis zum Ende seiner Tage! Nichts gegen außergewöhnliche Namen! Aber einiges geht einfach zu weit!

  21. Dagmar 18. März 2015 at 09:42  zitieren  antworten

    Und die Bedeutung von „Popo“ ist …tätää „Langes Weidegras“. Mal abgesehen von der Bedeutung dieses Namens – was Eltern ihren Kindern antun überschreitet die Grenze zur psychologischen Kriegsführung:-((

  22. […] wurde über 27.000 mal geteilt, auf dem zweiten Rang seiner Beiträge schaffte es ebenfalls der Zeitungsausschnitt über die Vornamen. Dieser wurde fast 10.000 mal […]

  23. Erzbengel Gabriel 18. Mai 2016 at 13:59  zitieren  antworten

    Jan Franck,

    Wenn, dann muss es Kernfried heißen und nicht Atomfried!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *