Zum Inhalt springen

100 Dinge im Schredder

Nur ein 17 Minuten langes Video von 100 Dingen, die im Schredder landen.


(Direktlink, via Urbanshit)

5 Kommentare

  1. Rob18. Oktober 2018 at 10:52

    Warum muss man Dinge die noch ‚gut‘ sind und/oder Lebensmittel schreddern?

    Ich raff es nicht – und es macht mich wütend! In regelmäßigen Abständen hört man Beschwerden über unsere Wegwerfgesellschaft, immer wieder mal zieht hier und da jemand eine Geschichte zur geplanten Obsoleszenz aus dem Alluhut. Und am Ende des Tages erfreuen wir uns daran, wenn wir uns 15 Minuten berieseln lassen können, weil „100 Dinge“ durch den Schredder gehen. Ich könnt hier gerade ’nen Roman verfassen, mache aber besser mal ’nen Punkt.

    • Jack18. Oktober 2018 at 12:49

      weil es Interaktion hervorruft und somit Werbeeinahmen generiert werden – weil du es dir anschaust und dich drüber aufregst – Ü

      Aber mal abgesehen von dem Video ob schreddern oder wegwerfen macht doch kein Unterschied und Zeug was man nicht braucht wird halt weggeworfen. Und da es sich um den Herrsteller von Schreddern handelt muß der ja schon zeigen mit welchen Materialien seine Schredder klarkommen.

    • Harry18. Oktober 2018 at 16:44

      Ich sehe nicht, was das Video mit Kritik an einer Wegwerfgesellschaft zu tun haben soll. Es ist ja nicht so, dass das tausendfach jeden Tag passieren würde. Ich glaube du machst dir falsche Vorstellungen über die Dimension dessen, was man Wegwerfgesellschaft nennt.

  2. Richard21. Oktober 2018 at 04:46

    Geplante Obsoleszenz kommt nicht aus dem Aluhut, sondern aus den Ingenieursabteilungen großer Unternehmen. Darüber solltest Du Dich aufregen. Schau mal bei Murks, nein danke.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.