Zum Inhalt springen

Das Austrittsformular für die Piraten von Die Partei

Einige dürften mitbekommen haben, dass gestern Abend das IT-Team der Piratenpartei in den von ihnen so genannten „Warnstreik“ gegangen sind und dafür Server lahmgelegt wurden. Zentrale Dienste wie das Wiki der Piratenpartei sind nicht erreichbar. Laut einem Tweet von Johannes Ponander ist es aktuell auch nicht möglich, die im Netz eigentlich zur Verfügung stehenden Austrittsformulare runterzuladen.

Schützenhilfe kommt das jetzt von Die Partei, die ein alternatives Austrittsformular zur Verfügung stellt. Eine sehr kollegiale Geste.

image

10 Kommentare

  1. Dirk Festerling21. Februar 2014 at 18:46

    danke für das weiterverbreiten, aber aus rein grundsätzlichen erwägungen: wir schreiben uns „Die PARTEI“

  2. da]v[ax21. Februar 2014 at 18:50

    Aaaahhhhrghhh! Das schlimmste Kerning aller Zeiten. A ug e nk r eb s d el ux e.

  3. Ronny21. Februar 2014 at 19:27

    Dirk Festerling,
    Das könnt Ihr natürlich auch gerne weiterhin so handhaben, aber aus rein grundsätzlichen Erwägungen werde ich dem nicht Folge leisten können. ;)

  4. Andreas Borchert21. Februar 2014 at 20:38

    Man muss ja auch nicht immer „Der SPIEGEL“ schreiben, statt einfach nur „Spiegel“

  5. Julian S.22. Februar 2014 at 00:28

    Ronny,

    Sehr gut ;) Das hab ich bei meiner Abschlussarbeit mit Firmennamen auch nicht gemacht. Gibt ja so Spaßvögel, deren Firmennamen klein geschrieben wird. Mach das mal am Satzanfang…

  6. da]v[ax22. Februar 2014 at 08:59

    Das mit der PARTEI ist deshalb so, weil PARTEI ein Akronym ist für Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative .

  7. janosch22. Februar 2014 at 19:11

    da]v[ax,

    Weil man es „Partei“ ausspricht und nicht „Pe A Er Te E I“ schreiben Journalisten und andere Menschen mit guten Deutschkenntnissen die sehr gute Partei „Die PARTEI“ noch „Die Partei“.
    Wir werden diese Rechtsschreibregel nach der Machtübernahme ändern.
    Bis dahin lassen wir Ronny noch gewähren.

    PS: GröVaZ Sonneborn weiß bestimmt als Germanist bescheid, dass es „Die Partei“ heißen muss. Er wollte uns nur prüfen und Debatten wie diese hier provozieren ;-)

  8. janosch22. Februar 2014 at 19:12

    janosch,

    Zack! Komma vergessen, dafür ein „s“ zuviel… hehe.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.