Zum Inhalt springen

Mann springt an einem Seil 425 Meter in die Tiefe

Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass das gut für die körperliche Unversehrtheit sein soll, aber das hat Carlos Munoz offenbar nicht davon abgehalten, nur an einem Seil befestigt, 425 Meter in die Tiefe zu springen. An einem gängigen Sicherheitsseil, wie es Bergsteiger benutzen – also keinem geduldig elastischen Gummiseil. Für einen Weltrekord.

Ich würde da selbst mit einem Bungeeseil nicht runtermachen, das je immerhin noch deutlich elastisch wäre, aber ein solches Seil ist am Ende immer noch besser als der Boden, auf dem man gänzlich ohne Seil landen würde. Und irgendwie müssen Seile für die Bergsteigerei ja auch Vertrauen finden.


(Direktlink, via Sploid)

3 Kommentare

  1. mipap4. Januar 2018 at 14:19

    Gan am Ende wird der Fall (hab das Video noch nicht gesehen) mit Sicherheit durch die elastizität des Materials, der Verwebung der Fasern, relativ „weich“ abgeangen.

  2. Carlos Eduardo Dominguez5. Januar 2018 at 15:07

    Dem Seil würde ich auch Vertrauen, aber niemals mit Bandschlinge…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.