Zum Inhalt springen

Schlagwort: ❤

If you traurig and you know it, clap your hands: DJ Derbystarr – Abendlieder in D-Moll Mixtape

Ich war gerade dabei, mir den 31C3-Vortrag vom Zentrum für politische Schönheit anzugucken, als mir dieser Mix von Derbystarr hier im Reader erschien. Nichts gegen politische Schönheit, im Gegenteil, aber gegen Abendlieder in D-Moll kommt die gerade nicht an. Und ich gucke den Vortrag dann Morgen weiter.

Wie toll auch diese Selektion ist! If you traurig and you know it, clap your hands.

Einst kam die Idee von einem Schlaflied-Mixtape – ein Tape für ruhige Stunden, lange Nächte, zum Nachdenken, Lieben oder Einschlafen:
Nach einem Geschichten-Intro von Helmut Müller-Lankow’s Traumzauberbaum folgen Down-Beat-Tracks, klassische Klavierstücke und Instrumentale von V.Raeter bis Franz Schubert. Zur Halbzeit liest Lien Linh die Geschichte der drei kleinen Schweinchen „Ba chú lợn con“. Gespickt mit Cuts füllen ausgewählte Titel von 1976 bis 2014 diese Mixtape-Collage.


(Direktlink, via It’s Yours)

3 Kommentare

Adventskalender 2014, Türchen #09: Das Kraftfuttermischwerk – Marzipankartoffelblüten

ak2014_09_KFMW

Eigentlich sollte das alles ganz anders. Ich hatte gestern einen Mix sortiert und aufgenommen. Deepes House-Geschwofe mit diesem neuerlichen Trance-Einschlag, den Leute wie Chaim oder Adriatique da rein bringen. Spannend, und da kommt sicher noch so einiges in den nächsten zwei Jahren. Kurz bevor ich den Mix allerdings hochladen wollte, fiel mir auf, dass dieser über den kompletten Zeitraum hackte und Aussetzer hatte. Quasi wie eine kaputte Nadel auf dem digitalen Weg. Ging nicht – war nicht zu retten. Der S2 Controller ist dann wohl endgültig durch.

Da ich aber seit fünf Jahren den Mix zum 09.12. mache, habe ich mich letzte Nacht noch mal hingesetzt und neu sortiert. Ganz anders eben. Weg mit dem House-Zeug, hin zu den gebrochenen Beats, die sich vom Bass tragen lassen. Sounds, die ich aktuell noch viel mehr liebe und die ich über die Monate gesammelt habe, ohne sie bisher gespielt zu haben. Das meiste davon zumindest.

Im Grunde ist genau das aktuell mein Sound, ich wollte die Deephouse-Nummer eigentlich auch nur machen, weil ich ein bisschen Sorge habe, dass mir der komplette Kalender hier im Bass versumpft. Mich würde das ja nicht stören, ich frage die Macher ja schließlich nach genau diesem Sound. Insofern bin ich clean damit. Ich denke halt nur immer, dass das einigen da draußen zuviel der Breaks werden könnte. So ein bisschen 4-to-the-floor schadet ja nicht, denke ich mir halt so. Stehe ich ja mitunter auch drauf.

Laberrababer, hier mein diesjähriger Kalendermix. Mit Bass, Liebe und mit Sade, die ich schon immer mal im Mix haben wollte. Technisch notgedrungen alles ein wenig improvisiert, aber immer noch besser als eine springende Nadel.

Und am Ende gefällt mir dieser Mix hier sehr viel besser, als der erst eigentlich aufgenommene. Ja. Und jetzt gehe ich mit meiner Mutti frühstücken. So.


(Direktlink)

Style: Liebe, Bass, Downbeats
Length: 01:07:09
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Radiohead – All I Need (Patterns in Plastic Rework)
Kyson – Remi
Repeat Pattern – Half Of Half (Submerse Remix)
Poly – Strife
Opal City – Past Lives
Shigeto – Detroit Part 1
Stumbleine – Thawn
Sker – Wish You Were
Pensees – Dawn
Tom Day – Out Of My Depth
Dried Leaves – Wintry Dub
Alchem – Ashore
Sade – Jezebel
Erykah Badu – Didn’t Cha Know (DJ Vadim Remix)
Stumbleine – Brunette
Submerse – Sayz U (KRTS Edit)
Animula – Playing In The Shadows
Goldie – Inner City Life

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

16 Kommentare

The KLFs „Chill Out“, mixed

Eines der mir lieblingsweltschönsten Alben überhaupt in einem Durchlauf. Ich hab‘ Urlaub, ich darf Ambient. So.


(Direktlink)

The seminal ambient album from The KLF…
A1 Brownsville Turnaround On The Tex-Mex Border 1:47
A2 Pulling Out Of Ricardo And The Dusk Is Falling Fast 1:29
A3 Six Hours To Louisiana, Black Coffee Going Cold 3:01
A4 Dream Time In Lake Jackson 2:35
A5 Madrugada Eterna 7:40
A6 Justified And Ancient Seems A Long Time Ago 1:08
A7 Elvis On The Radio, Steel Guitar In My Soul 3:01
B1 3AM Somewhere Out Of Beaumont 9:24
B2 Wichita Lineman Was A Song I Once Heard 5:56
B3 Trancentral Lost In My Mind 1:16
B4 The Lights Of Baton Rouge Pass By 3:34
B5 A Melody From A Past Life Keeps Pulling Me Back 1:41
B6 Rock Radio Into The Nineties And Beyond 1:26
B7 Alone Again With The Dawn Coming Up 0:16

2 Kommentare

Paco / Risikogruppe – Someday Morning

Paco hatte erst letzte Woche schon einen frischen Mix draußen und schiebt trotzdem gleich noch einen nach. An einem Montagmorgen! „Someday Morning„. Und der ist exorbitant großartig!

im neusten mix geht’s wieder quer durch einige genres, bestückt mit vielen vocals und einigen wechseln in den rhythmen.
etwas hip-hop ist mit dabei, etwas trip-hop und ein paar indie- und chillstep perlen, die sich bei mir im verlauf dieses jahres angesammelt haben.

irgendwie konnte ich diese tracks nie richtig in meine bisherigen mixes einbinden. darum hab ich nun einige diese lieder in diesen podcast ineinander verwoben. entstanden ist ein mix, der sich wunderbar für irgendwelche morgenstunden eignen könnte. das coverbild übrigens ist in der toscana entstanden, wo ich letzte woche war. bei einem besuch einer hippie-künstler kommune nämlich. das nur so nebenbei. aber etwas content zur vorliegender musik und deren inspiration schadet ja nie.


(Direktlink)

Tracklist:
Stefan Tretau – Ordination
Adjust – Strange Fruit
The unused word – Trans Fatty Acid (Acoustic Live – Testa Rmx)
Mr. Scruff – Feel Free (Scruff’s 12″ Re-Tweak)
DJ Tennis & Kidhead – The Last Page
The unused word – The Healer
Zuricha – Lunar
Submerse – Struck Out
Formtek & Trilapse & Mostapace – We Won’t Live Forever
Zuricha – Weird
Radial – Smoking Break
Repeat Pattern – Half of Half (Submerse Remix)
Masomenos & Jaw – Nightmare
Frederic Robinson – Mixed Signals (Synkro Remix)
Bonobo – Emkay
Greg Gives Peter Space – A Clear View
Recloose – Deeper Waters feat. Joe Dukie (Yes King Remix)
Drew Gragg – Adsr Toms
forss – paradigm shift (wehkah re-beat)
Aloa Input – This Must Be The Age (LeRoy RMX)
Qtier – Set Me On
Peter Broderick – Give a Smile in 5
Zuricha & Sikha – Ear Song (feat. Sikha)
Ghadimi – Electric Feel (Henry Green Remix)

2 Kommentare

Sven Weisemann – Exclusive Piano Concert at North Sea Jazz Club, Amsterdam, 17.10.2012

Das Sven Weisemann neben seinen eher deep- bis dubhousigen Produktionen auch eine ausgesprochene Schwäche für das Piano hat, dürfte hinlänglich bekannt sein. Spätestens mit seinem Debüt-Album Xine dürfte das auch bis überall hin durchgesickert sein. Verwundern dürfte das nicht, hat er das auch mal gelernt.

Das Weisemann allerdings ganze Konzerte am Piano gibt, ist verhältnissmäßig selten. Und wenn er die dann gibt, gibt er sie, anders als zum Beispiel Nils Frahm, sehr dezidiert nur am Piano. Dafür liebe ich ihn ein bisschen, auch wenn ich bisher nicht in Genuß kam, mir das auch live geben zu können.

Im Oktober 2012 spielte er dieses Konzert hier im North Sea Jazz Club in Amsterdam komplett am Flügel und das lässt mich gerade ein bisschen schweben. Wohl auch, weil ich momentan sehr viel Musik höre, die vom Piano kommt. Muss wohl am Herbst liegen.

(Direktlink, via Marsi)

4 Kommentare

Synkro – ADE 2014 MIX

Achtung Ausnahme. Ich packe hier so gut wie nie Mixe rein, die weniger als 50 Minuten Spielzeit haben. Wenn die dann doch mal hier landen, sind sie im Regelfall exorbitant gut. Bei diesem Mix, den Synkro für das Amsterdam Dance Event gezimmert hat, verlangt alleine die Tracklist schon danach, hier reinzukommen. Auch wenn der Mix mit 30 Minuten natürlich sehr viel zu kurz ist. Um so superer(sic!) ist er.

Macht euch einen Tee, setzt euch vor den Kamin und guckt in den Garten. Die kalte Jahreszeit wird lang – mit Sound wie diesem aber sehr viel erträglicher.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
Bering Strait – The Golden Rule
Boards Of Canada – Sixtyniner
Synkro – Contact
Holy Other – Yr Love
Indigo – Tethys
Synkro – Transient
dBridge – Module Eight
Synkro – Fading Lights
Yasume – The Prevailing Wind
Kiyoko – Headlights
Synkro – Broken Promise

1 Kommentar